Vorsitzender der Bischofskonferenz besucht Kirche in Vietnam

Marx beginnt Vietnam-Reise in Hanoi

Aktualisiert am 10.01.2016  –  Lesedauer: 
Kardinal Reinhard Marx im Porträt
Bild: © dpa/Uwe Zucchi
Vietnam

Bonn ‐ Kardinal Marx hat am Samstag eine achttägige Reise nach Vietnam begonnen. Bei einer Messe in Hanoi rief der Vorsitzende der Bischofskonferenz die Gläubigen zum Engagement in der kirchlichen Communio auf.

  • Teilen:

Von den 95 Millionen Vietnamesen gehört eine Minderheit von etwa sieben Millionen der katholischen Kirche an. Van Nhon dankte Marx für die Unterstützung, welche die Kirche in Vietnam aus Deutschland erhalte. Dies gelte insbesondere für die Arbeit der kirchlichen Hilfswerke wie Misereor, Missio, "Kirche in Not" und das Kindermissionswerk "Die Sternsinger".

Am Samstagabend feierte Marx mit 350 Priesterseminaristen in Hanoi die heilige Messe. "Am Fest der Taufe Jesu sehen wir, wie er sich in die Reihe der Sünder stellt und so seine Nähe zu allen Menschen deutlich macht", so Marx in seiner Predigt. Dazu seien besonders die Priester berufen. Am Sonntagmittag deutscher Zeit feierte Marx die Eucharistiefeier mit hunderten Gläubigen in der Kathedrale von Hanoi. Dabei rief er die Gläubigen dazu auf, sich in die Gemeinschaft der Kirche einzubringen.

Marx: Kirche nicht auf Weiheamt reduzieren

"Communio" im kirchlichen Sinne bedeute nicht, "dass die Kirche allein durch ein hierarchisches Prinzip strukturiert sei." Eine solche Vorstellung würde die Kirche auf die Bischöfe und den Papst reduzieren. "Aber so bedeutend das Weiheamt in der Kirche ist, so sehr braucht es doch eine Kommunikation, zu der alle – Priester und Laien – etwas beitragen können", so Marx. In einer solchen Gemeinschaft sei niemand auf sich allein gestellt.

In seiner Predigt erklärte Marx, worum es ihm bei seiner Reise gehe: "Ich möchte die Kirche in Vietnam konkret erleben." Bereits als Weihbischof habe er die asiatische Kirche kennen und schätzen gelernt. "Und nach allem, was ich weiß, darf ich hoffen, jetzt auf eine lebendige Kirche zu treffen, auf Menschen, die mit großer Frömmigkeit unserem Herrn Jesus Christus nachfolgen, Menschen, die sich von Schwierigkeiten nicht davon abhalten lassen, ihren Glauben zu leben und auch weiterzugeben", sagte Marx.

Am Sonntagvormittag hatte Marx das Nachbarbistum von Hanoi, die Diözese Bac Ninh, besucht. Für den Abend standen weitere Gespräche mit Bischöfen der Region auf dem Programm. Am Montag seien "mehrere politisch geprägte Begegnungen in Hanoi geplant", hieß es von der Bischofskonferenz. (kim)

Linktipp: Marx reist nach Vietnam

Im Januar reist der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz in die Sozialistische Republik Vietnam. Dort besucht er unter anderem eine Wallfahrtsstätte und trifft lokale Kirchenvertreter. Aber auch politische Gespräche stehen auf dem Programm.