Indisches Außenministerium arbeitet auf Freilassung hin

Von Terroristen entführter Priester lebt

Aktualisiert am 04.04.2016  –  Lesedauer: 
Terrorismus

Bonn ‐ Der im Jemen entführte Salesianerpater Tom Uzhunnalil ist am Leben, wie die Indische Bischofskonferenz bekannt gab. Das Außenministerium des Landes arbeite derzeit intensiv auf die Freilassung des verschleppten Priesters hin.

  • Teilen:

Bei einem Treffen am Samstagabend hätten Vertreter der Bischofskonferenz und des Außenministeriums verschiedene Möglichkeiten erörtert, Uzhunnalil aus seiner Lage zu befreien, heißt es im Bericht weiter. Demnach sei der Aufenthalt des Entführten jedoch weiterhin unbekannt. Weitere Einzelheiten zum derzeitigen Stand der Verhandlungen wurden bislang nicht bekannt.

Uzhunnalil wurde nach einem Terroranschlag am 4. März im Jemen vermutlich von islamistischen Terroristen entführt. Beim Attentat in der Hauptstadt Aden waren 16 Menschen, darunter vier Ordensfrauen, getötet worden. Später kamen Gerüchte auf, der Pater sei am Karfreitag von seinen Entführern, die mutmaßlich der Terrormiliz "Islamischer Staat" angehören, gekreuzigt worden. (kim)

Linktipp: Schicksal von verschlepptem Priester im Jemen weiter unklar

Der indische Salesianerpater Tom Uzhunnalil wurde im Jemen bei einem Überfall auf ein christliches Altersheim entführt. Gerüchte über seine Ermordung durch die Entführer konnten nicht bestätigt werden, die indische Regierung bemüht sich weiter um seine Befreiung.