Die Bibel

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe
© 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten.

ERSTE REDE DES HERRN: 38,1 - 40,2

Frage und Herausforderung: 38,1-3
38
1 Da antwortete der HERR dem Ijob aus dem Wettersturm und sprach: 
2 Wer ist es, der den Ratschluss verdunkelt / mit Gerede ohne Einsicht? 
3 Auf, gürte deine Lenden wie ein Mann: / Ich will dich fragen, du belehre mich! 
Schöpfung und ihre Ordnung: 38,4-38
4 Wo warst du, als ich die Erde gegründet? / Sag es denn, wenn du Bescheid weißt! 
5 Wer setzte ihre Maße? Du weißt es ja. / Wer hat die Messschnur über sie gespannt? 
6 Wohin sind ihre Pfeiler eingesenkt? / Oder wer hat ihren Eckstein gelegt, 
7 als alle Morgensterne jauchzten, / als jubelten alle Gottessöhne? 
8 Wer verschloss das Meer mit Toren, / als schäumend es dem Mutterschoß entquoll, 
9 als Wolken ich zum Kleid ihm machte, / ihm zur Windel dunklen Dunst, 
10 als ich ihm ausbrach meine Grenze, / ihm Tor und Riegel setzte 
11 und sprach: Bis hierher darfst du und nicht weiter, / hier muss sich legen deiner Wogen Stolz? 
12 Hast du je in deinem Leben dem Morgen geboten, / der Morgenröte ihren Ort bestimmt, 
13 dass es der Erde Säume fasse / und die Frevler von ihr abgeschüttelt werden? 
14 Sie wandelt sich wie Siegelton, / steht da wie ein Gewand. 
15 Den Frevlern wird ihr Licht entzogen, / zerschmettert der erhobene Arm. 
16 Bist du zu den Quellen des Meeres gekommen, / hast du des Urgrunds Tiefe durchwandert? 
17 Haben dir sich die Tore des Todes geöffnet, / hast du die Tore des Todesschattens geschaut? 
18 Hast du der Erde Weiten überblickt? / Sag es, wenn du das alles weißt! 
19 Wo ist der Weg zur Wohnstatt des Lichts? / Die Finsternis, wo hat sie ihren Ort, 
20 dass du sie einführst in ihren Bereich, / die Pfade zu ihrem Haus kennst? 
21 Du weißt es ja; du wurdest damals ja geboren / und deiner Tage Zahl ist groß! 
22 Bist du zu den Kammern des Schnees gekommen, / hast du die Kammern des Hagels gesehen, 
23 den ich für Zeiten der Drangsal aufgespart, / für den Tag des Kampfes und der Schlacht? 
24 Wo ist der Weg dorthin, wo das Licht sich verteilt, / der Ostwind sich über die Erde zerstreut? 
25 Wer grub der Regenflut eine Rinne, / einen Weg für das Donnergewölk, 
26 um Regen zu senden auf unbewohntes Land, / auf die Steppe, darin niemand wohnt, 
27 um zu sättigen die Wildnis und Öde / und frisches Gras sprossen zu lassen? 
28 Hat der Regen einen Vater / oder wer zeugte die Tropfen des Taus? 
29 Aus wessen Schoß ging das Eis hervor, / des Himmels Reif, wer hat ihn geboren? 
30 Wie unter einem Stein verbergen sich die Wasser / und wird fest die Fläche der Flut. 
31 Knüpfst du die Bande des Siebengestirns / oder löst du des Orions Fesseln? 
32 Führst du heraus Sterne des Tierkreises zu seiner Zeit, / lenkst du die Löwin samt ihren Jungen? 
33 Kennst du die Satzungen des Himmels, / setzt du auf der Erde seine Herrschaft durch? 
34 Erhebst du zu den Wolken deine Stimme, / dass dich die Woge des Wassers bedeckt? 
35 Entsendest du die Blitze, dass sie eilen / und dir sagen: Wir sind da? 
36 Wer verlieh dem Ibis Weisheit / oder wer gab Einsicht dem Hahn? 
37 Wer zählt in Weisheit die Wolken / und die Schläuche des Himmels, wer schüttet sie aus, 
38 wenn der Erdboden hart wird, als sei er gegossen, / und Erdschollen zusammenkleben? 
Gott als Herr der Tiere: 38,39-39,30
39 Erjagst du Beute für die Löwin, / stillst du den Hunger der jungen Löwen, 
40 wenn sie sich in Höhlen ducken, / im Dickicht auf der Lauer liegen? 
41 Wer bereitet dem Raben seine Nahrung, / wenn seine Jungen schreien zu Gott und umherirren ohne Futter?