Beda Venerabilis

Über ein Jahrtausend vor Wikipedia bildeten seine Schriften die Enzyklopädie Europas und wer etwas wissen wollte, der musste in seinen Werken nachschlagen: Beda, genannt der "Ehrwürdige" (Venerabilis). Der Angelsachse Beda (672/3-735) erhielt seine Ausbildung im Kloster St. Peter in Wearmouth und entwickelte sich zum bedeutendsten Gelehrten seiner Zeit. An der nordenglischen Klosterschule in Jarrow unterrichtete er Grammatik, Poetik, Orthografie und Geschichtswissenschaft. Bedas Werke umfassten nahezu das gesamte Wissen seiner Epoche. Aufgrund seiner genauen Methodik gilt er als erster wissenschaftlicher Theologe des Mittelalters. Die Schriftauslegung und die Kirchengeschichte interessierten ihn besonders. 731 verfasste Beda die erste vollständige "Kirchengeschichte des englischen Volkes". Für Datierungen nutzte er die bis heute geläufige Zeitrechnung "nach Christi Geburt" und sorgte so für deren Durchsetzung. Beda starb am 26. Mai 735 in Jarrow, doch erst 1899 sprach ihn Papst Leo XIII. offiziell heilig und ernannte ihn zum Kirchenlehrer. Sein Gedenktag ist der 25. Mai.

Zum Kalenderblatt morgen

Gebet des Tages

Herr, unser Gott,
sende uns die Kraft von oben, den Heiligen Geist,
damit wir deinen Willen gläubig bejahen
und in einem heiligen Leben erfüllen.

(aus dem Tagesgebet)

Apg 19, 1-8

Lesung aus der Apostelgeschichte

Während Apollos sich in Korinth aufhielt, durchwanderte Paulus das Hochland und kam nach Ephesus hinab. Er traf einige Jünger und fragte sie: Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet? Sie antworteten ihm: Wir haben noch nicht einmal gehört, dass es einen Heiligen Geist gibt.

Da fragte er: Mit welcher Taufe seid ihr denn getauft worden? Sie antworteten: Mit der Taufe des Johannes. Paulus sagte: Johannes hat mit der Taufe der Umkehr getauft und das Volk gelehrt, sie sollten an den glauben, der nach ihm komme: an Jesus.

Als sie das hörten, ließen sie sich auf den Namen Jesu, des Herrn, taufen. Paulus legte ihnen die Hände auf, und der Heilige Geist kam auf sie herab; sie redeten in Zungen und weissagten. Es waren im Ganzen ungefähr zwölf Männer. Er ging in die Synagoge und lehrte drei Monate lang freimütig und suchte sie vom Reich Gottes zu überzeugen.

Joh 16, 29-33

Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

In jener Zeit sagten die Jünger zu Jesus: Jetzt redest du offen und sprichst nicht mehr in Gleichnissen. Jetzt wissen wir, dass du alles weißt und von niemand gefragt zu werden brauchst. Darum glauben wir, dass du von Gott gekommen bist.

Jesus erwiderte ihnen: Glaubt ihr jetzt? Die Stunde kommt, und sie ist schon da, in der ihr versprengt werdet, jeder in sein Haus, und mich werdet ihr allein lassen. Aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir. Dies habe ich zu euch gesagt, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut: Ich habe die Welt besiegt.