Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Umweltethik in der neuen erdgeschichtlichen Epoche des Anthropozäns

Hinweis - Treffpunkt Parkplatz Restaurant Schützenhof in Bergisch Gladbach-Ehrenfeld (16.00 Uhr).

Sitz Thomas-Morus-Akademie Bensberg

19:00 Uhr Mittwoch, 12. Mai 2021

Der Mensch hat seinen Heimatplaneten so nachhaltig verändert, dass man von einem eigenen erdgeschichtlichen Zeitalter spricht: dem Anthropozän. Die von ihm ausgelösten dynamischen Wechselwirkungen zwischen Zivilisation und Natur kann der Mensch bestenfalls unvollständig beherrschen. Das stellt menschliches Denken und Handeln vor gewaltige Herausforderungen. Es braucht einen tiefgreifenden Wandel der kulturellen Grundeinstellungen. Zur Entwicklung einer solchen Umweltethik für das neue erdgeschichtliche Zeitalter können Religionen einen wichtigen Beitrag leisten, da sie zwischen den Vorstellungen des guten Lebens einerseits und den gesellschaftlichen Strukturen andererseits vermitteln können. Aufgabe des Christentums ist es nach Papst Franziskus, „Leaderships für eine kulturelle Revolution“ und für ein verändertes Wohlstandsmodell zu bilden. Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe zum Abschluss des von Papst Franziskus ausgerufenen „Laudato si‘-Jubiläumsjahres“ wird Professor Dr. Markus Vogt am Mittwoch, 12. Mai 2021, um 19 Uhr die Grundzüge einer solchen Umweltethik aus christlicher Perspektive vorstellen. Die Veranstaltung findet online über Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Veranstaltungsort

Veranstalter Thomas-Morus-Akademie Bensberg/ Online-Akademieabend

Erzbistum Köln