Video: © katholisch.de
Video   00:44:22

Dokumentation: ZDF-Gottesdienst aus Deggendorf

Gottesdienstübertragung vom 06.01.2013

"Wir haben seinen Stern gesehen"

Mit Stadtpfarrer Ludwig J. Rösler und Kaplan Oliver Pollinger

Am Hochfest der "Erscheinung des Herrn" erzählt der Evangelist Matthäus von den "Sterndeutern aus dem Osten", die zur Krippe in Betlehem kommen, um Jesus als dem „neugeborenen König der Juden“ zu huldigen und Geschenke zu bringen.

Es war auch der Tag, an dem in vielen Gemeinden in Deutschland die Sammelaktion der Sternsinger zu Ende ging. Unter dem Motto "Segen bringen – Segen sein" hatten sie in den Tagen davor den Segen Gottes in die Häuser gebracht, das Kürzel „C+M+B“ (für „Christus mansionem benedicat, lateinisch für „Christus segne diese Haus“) an die Türen geschrieben und dabei Geld für viele Hilfsprojekte in der ganzen Welt gesammelt.

Im Gottesdienst berichteten sie davon, was sie erlebt haben und warum sie sich in der Sternsingeraktion engagieren.

Die Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Deggendorf gibt es schon seit über 1.000 Jahren. Sie liegt an der Donau zwischen Regensburg und Passau. Die Stadt Deggendorf wird auch "Das Tor zum Bayerischen Wald" genannt. Drei Priester sind für die Seelsorge von ca. 7.200 Katholiken zuständig und betreuen unter anderem fünf Gotteshäuser und vier Kapellen in den Altenheimen im Pfarrgebiet.

Die musikalische Leitung des Gottesdienstes hatte KMD Hermann Wellner.