Video: © Gottfried Bohl
Video   00:02:32

Uns schickt der Himmel - Vorbericht zur 72-Stunden Aktion der katholischen Jugend

In Deutschland sind mal wieder die Heinzelmännchen los…Bei der wohl größten Sozialaktion Deutschlands arbeiten mehr als 175.000 Jugendliche in fast 4.000 Gruppen für besondere Projekte vor Ort.

In Deutschland sind mal wieder die Heinzelmännchen los… Könnte man jedenfalls glauben, wenn von Donnerstag bis Sonntag (13.-16. Juni) die erste bundesweite "72-Stunden-Aktion" des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) läuft. Bei der wohl größten Sozialaktion Deutschlands arbeiten zwischen Flensburg und Passau, zwischen Aachen und Görlitz mehr als 175.000 Jugendliche in fast 4.000 Gruppen drei Tage lang ehrenamtlich für besondere Projekte vor Ort: Das Spektrum reicht von der Einrichtung eines historischen Lehrpfads an der früheren innerdeutschen Grenze über Vorlesestunden für Schwerstkranke bis hin zur Renovierung eines Obdachlosenheims. Aus aktuellem Anlass helfen auch zahlreiche Gruppen beim Kampf gegen das Hochwasser und seine Folgen. Die bundesweite Schirmherrschaft übernommen haben Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch.“Uns schickt der Himmel“ heißt das Motto der Aktion – und sie gründet auf der zentralen Botschaft Jesu "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst". Für BDKJ-Chef Dirk Tänzler und Jugendbischof Karl-Heinz Wiesemann kein frommer Sonntagsspruch, sondern eine ganz wichtige Motivation – und ein Beweis dafür, dass die Jugend viel besser ist als ihr Ruf.