Video: © katholisch.de
Video   00:07:07

Ordensgründerin: Klara von Assisi

Klara war die Gefährtin des heiligen Franz von Assisi. Sie verließ ihr wohlhabendes Elternhaus, um in größter Armut zu leben. Selbst als sie durch Krankheiten ans Bett gefesselt war, blieb sie ein Vorbild an Demut und Gebetseifer. Ein Porträt.

Klara (Clara, Chiara, Clarissa) von Assisi wurde 1193 oder 1194 in Umbrien, Mittelitalien, geboren († 11. August 1253). Sie stammte wie der heilige Franz von Assisi aus einer vornehmen Familie der Stadt. Klara und Franziskus wollten beide ihr Leben nicht von ihren machtbewussten Familien bestimmen lassen.

1212 floh die 18-jährige nach dem Vorbild ihres Freundes Franz aus dem Elternhaus und ließ sich mit ihrer Schwester Agnes, die ihr gefolgt war, beim Kirchlein von San Damiano nieder, wo in der Folgezeit ein recht ärmliches kleines Kloster entstand. Dort legte sie das Gelübde der absoluten Armut ab. Die Flucht der beiden Schwestern aus dem Reichtum in die Armut wurde zur Geburtsstunde des Klarissenordens. Klaras Lebensweise brach in vielerlei Hinsicht mit den Konventionen des Mittelalters. Sie entzog sich den Heiratsplänen ihrer Familie, führte schriftliche Korrespondenz mit anderen bedeutenden Frauen ihrer Zeit und erörterte dort Fragen der Spiritualität und der Nachfolge Jesu.

Immer mehr junge Frauen schlossen sich den Mädchen aus Assisi an, und im Jahre 1216 erhielt Klara für ihren Orden das sogenannte Armutsprivileg, d.h. dass sie von niemandem gezwungen werden durfte, irgendwelche Besitztümer anzunehmen. Nach ihrem 30. Lebensjahr war die Ordensgründerin fast ständig ans Bett gefesselt. Nur von ihrem Krankenlager aus durfte sie miterleben, wie sich ihre Gemeinschaft immer weiter ausbreitete. Die Heilige soll auch viele Wunder gewirkt haben. Ihrem Gebet schrieb man es zu, dass das Kloster zweimal, ganz und gar unerwartet, von einer Plünderung durch die eingefallenen Sarazenen verschont blieb. Am 11. August 1253 starb die Frau, die viel bewirkt, aber auch viel gelitten hatte. Unversehrt ruht Klaras Leib bis heute in der Krypta des ihr zu Ehren errichteten Gotteshause Santa Chiara in Assisi.

Zum Artikel Ein Leben in Armut und Anbetung - Klara von Assisi