Video: © Katholisch.de
Video   00:09:49

"Der Wink mit dem Zaunpfahl macht Mut"

Die Festrede von Papst Franziskus zum 50-Jährigen Jubiläum der Bischofssynode kam genau zur rechten Zeit: War der österreichische Bischof Benno Elbs am Freitag noch besorgt über den Synodenverlauf, so haben ihm die Papstworte neuen Optimismus verliehen.

Die Familiensynode ist bei den sogenannten "heißen Eisen", im 3. Teil des Arbeitspapiers angekommen. Die deutschsprachige Gruppe hat sich zunächst die Kapitel des "Instrumentum Laboris" herausgesucht und abgearbeitet, die leicht zu einem Konsens führen. Am Montag geht's dann an die kontroverseren Kapitel, berichtet Bischof Benno Elbs aus Feldkirch/Vorarlberg.

Mit Blick auf das Abschlussdokument der Synode berichtet der ausgebildete Psychotherapeut, dass seine Sprachgruppe den Vorschlag macht, den Text "Vorschläge für den Papst" zu nennen. Denn genau darum habe sie der Papst gebeten und das in seiner Festrede am Samstag (17.10.2015) noch einmal betont. In seinem Vortrag sprach Franziskus die "Heilung der Dezentralisierung" an und gab damit für Elbs einen positiven Wink mit dem Zaunpfahl auf das, was er mit den Ergebnissen der Synode vor hat.