Video: © Adveniat
Video   00:07:44

Organisierter Protest gegen die Mächtigen

Monseñor Bernabé Sagastume aus Guatemala will ein Bischof sein, der nah bei den Menschen ist und den Weg mit ihnen gemeinsam geht. In einer Konfliktregion wie in seiner Diözese bedeutet das vor allem, dass der Bischof für die wirtschaftlich und politisch Mächtigen ein unangenehmer Gesprächspartner ist.

Monseñor Bernabé Sagastume will ein Bischof sein, der nah bei den Menschen ist und den Weg mit ihnen gemeinsam geht. In einer Region, die von gewaltsamen Konflikten um ein kanadisches Bergbauprojekt geprägt ist, bedeutet das für ihn auch, dass er sich mit den Mächtigen des Landes anlegt. Er ist der Gründer von CODIDENA, der "Diözesanen Kommission für den Erhalt der Natur", weil er überzeugt ist, dass alle Menschen an den Ressourcen der Erde teilhaben sollten und dass die Bürger in die Planung solcher Großprojekte miteinbezogen werden sollten. "Unsere Aufgabe ist es, die Schöpfung zu verteidigen", sagt er. "Und jenen eine Stimme zu geben, die nicht gehört werden!"

Monseñor Bernabé Sagastume ist Gast der Adveniat-Aktion 2015. Weitere Informationen zur bundesweiten Weihnachts- und Adventskampagne des katholischen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat finden Sie auf dem Internetportal Weltkirche und unter www.adveniat.de.