Video: © katholisch.de
Video   00:03:00

Gespräch mit ... Pater Entrich über Sprache

"Geh sterben, du Opfer!": Es gibt Worte, die Menschen beleidigen und sie kaputt machen, sagt Pater Entrich. Er hat genug von dieser Verrohung der Sprache und sagt, was man dagegen tun kann.

Wurde Kindern früher beigebracht, dass "Scheiße" ein Schimpfwort ist, so ist man heute froh, wenn das Kind keine schlimmeren Wörter aus dem Kindergarten mit nach Hause bringt. "Geh sterben" als offensive Beleidingung ist im Internet und bei Jugendlichen immer häufiger zu hören. Die Toleranz gegenüber Schimpfwörtern ist gesamtgesellschaftlich gestiegen. Auch Politiker und andere öffentliche Personen bedienen sich immer wieder solcher Ausdrücke. Kardinal Marx bemängelte Anfang des Jahres die zunehmende Aggressivität im Sprachgebrauch: "Mit der Verrohung der Sprache beginnt die Gewalt.", sagte er. Was kann Kirche tun? Welchen Beitrag kann sie leisten? Pater Entrich gibt Tipps.

Manfred Entrich ist Dominikanerpater, Seelsorger und Leiter des Instituts für Pastoralhomiletik, die sich mit der Lehre der guten Predigt beschäftigt. Bedingt durch seinen Werdegang hat er schon viel gesehen, erlebt und gehört. Diesen Erfahrungsschatz teilt er gerne mit den katholisch.de-Zuschauern. Gespräch mit… ist eine Produktion von katholisch.de, bei der wir uns mit Menschen treffen und ein Gespräch über Gott und die Welt führen.