Video: © katholisch.de
Video   03:15

Kath. Gottesdienst vom 27.05.2018 aus Sömmersdorf

"Mehr als ein Spiel"

Am Sonntag, 26. Mai, um 9.30 Uhr erwartet die ZDF-Zuschauer ein ganz besonderer Fernsehgottesdienst: die Messfeier von der Freilichtbühne der Fränkischen Passionsspiele in Sömmersdorf.

Vor der Kulisse des alten Jerusalem feiern die rund 320 Darsteller in ihren Kostümen den Sonntagsgottesdienst zu Beginn der diesjährigen Spielzeit zusammen mit dem Würzburger Domvikar Paul Weismantel und der versammelten Ortsgemeinde. Ihr Leitmotiv: Mehr als ein Spiel!

„Klar, Kinder können spielen“, sagt Domvikar Weismantel im Ausblick auf den Fernsehgottesdienst. „Erwachsene müssen es hingegen manchmal erst wieder lernen.“ Dabei kennt der 62-jährige Priester, der seit vielen Jahren die Sömmersdorfer bei ihren Passionsspielen begleitet, verschiedene Spiele: „Computer-, Karten-, und Brettspiele, Olympische Spiele, Theaterspiele oder auch Machtspiele.“ Regeln gehören für ihn immer dazu, genauso wie gelegentliche Spielverderber.

Deshalb soll es beim Fernsehgottesdienst von den Fränkischen Passionsspielen um die Frage gehen, welche Rollen jeder Einzelne in seinem Leben eigentlich spielt. „Vielleicht kann ich einen Rollenwechsel vornehmen. Oder ich kann Mut aufbringen, manches Spiel nicht länger mitspielen zu müssen. Vielleicht kann ich neue Lust und Freude entwickeln für das zukünftige Spiel meines Lebens und Gott darin neu mitspielen lassen“, denkt Paul Weismantel.

Alle fünf Jahre wird in Sömmersdorf das Passionsspiel aufgeführt „von Kindern, Frauen und Männern, die das als Amateure tun“. „Wir wollen an diesem Sonntag versuchen, die Mitfeiernden in die Welt Jesu zu entführen, um sich von seiner Person und seinen letzten Worten ansprechen und berühren zu lassen. Darin stecken Zusage und Ermutigung.“

Die Fränkischen Passionsspiele Sömmersdorf wurden 1933 gegründet. Hintergrund war kein Gelübde, sondern die reine Theaterleidenschaft der Dorfbewohner. Für die neue Spielzeit wird derzeit an 18 Wochenenden geprobt. Neben den vielen Mitwirkenden auf der Bühne gibt es weitere 120 Mithelfende vor und hinter den Kulissen. Gespielt wird die Passion insgesamt 18-mal. Etwa 32.000 Zuschauer werden aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien erwartet.