Video: © BR
Video   01:00:21

Kath. Gottesdienst an Mariä Himmelfahrt vom 15.08.2018

aus der Basilika Waldsassen

Mariä Himmelfahrt ist in Waldsassen ein besonderer Tag: Pfarrgemeinde und Abtei der Zisterzienserinnen feiern Patrozinium. Die prächtige Barockkirche steht unter dem besonderen Schutz der Muttergottes. Im Festgottesdienst segnet Stadtpfarrer Thomas Vogl – wie es in der katholischen Kirche am „Großen Frauentag“ Brauch ist – die Kräuterbuschen, die in den Tagen zuvor gesammelt und gebunden wurden. Die Heilkräuter sollen vor Krankheit, Unglück und Gewitter schützen. Die heilende Kraft der Kräuter ist ein Symbol für die Zuwendung Gottes zu den Menschen.

Mit der Kräuterweihe erinnert die katholische Kirche an die Legende von der Grabesöffnung Mariens. Statt des Leichnams fanden die Apostel dort Rosen und Lilien. Vor dem Grab wuchsen die Lieblingskräuter der Gottesmutter.
Den Fernsehgottesdienst gestalten Chor und Bläser der Basilika Waldsassen unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Andreas Sagstetter mit der Messe in G von Christopher Tambling (1964-2015) und der Uraufführung von "Ave Maria" für Chor und Orchester komponiert vom Eichstätter Domkapellmeister Christian Heiß (*1967).