Video: © katholisch.de
Video   00:00:53

Zum Abschied von Akademiedirektor Dr. Florian Schuller

Am Abend des 2. Oktober wurde Dr. Florian Schuller vor über 750 Gästen von Kardinal Marx als Akademiedirektor verabschiedet. Im Rahmen einer Akademieveranstaltung mit dem Titel "Demütiges Selbstbewusstsein" gab Patrik Schwarz, Redakteur der Wochenzeitung "Die Zeit" und evangelischer Christ, Florian Schuller einen "freundschaftlichen Zuruf von außen" mit auf dem Weg. Prof. Dr. Arnold Nesselrath, lange Jahre in leitender Funktion in den Vatikanischen Museen, führte in die Ausstellung "Rom im Auge des Pantheon" mit Werken des Fotografen Christoph Brech ein, die bis Weihnachten in der Akademie zu sehen sind.

Die Katholische Akademie Bayern versteht sich als Forum der offenen Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen der Zeit auf der Basis des christlichen Glaubens. Die Akademie wurde 1957 als „Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts“ gegründet. Träger sind die sieben bayerischen (Erz-)Bistümer. Mit ihrer Satzung erhielt sie den Auftrag, „die Beziehungen zwischen Kirche und Welt zu klären und zu fördern“.
Im Zentrum der Akademiearbeit steht das Veranstaltungsangebot zu Themen aus vielen Lebensbereichen und wissenschaftlichen Disziplinen: Theologie und Kirche, Philosophie, Ökumene und interreligiöser Dialog, Politik und Zeitgeschehen, Gesellschaft und Wirtschaft, aber auch Naturwissenschaften und Medizin; einen Schwerpunkt bildet zudem die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst.