Video: © katholisch.de
Video   00:02:39

"Die Öffentlichkeit darf uns nicht aus der Verantwortung entlassen"

Bei ihrer Frühjahrsvollversammlung haben die deutschen Bischöfe über den aktuellen Stand der Missbrauchsaufarbeitung informiert. Der DBK-Missbrauchsbeauftragte Stephan Ackermann sagte dabei auch, warum keine Betroffenen nach Lingen eingeladen wurden.

Die deutschen Bischöfe haben neue Maßnahmen zur Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche beschlossen. So soll unter anderem mit dem Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, ein Leitfaden für die unabhängige Aufarbeitung in den Diözesen erarbeitet werden, wie der Trierer Bischof Stephan Ackermann am Mittwoch beim Frühjahrstreffen der Bischöfe in Lingen sagte.