Video: © Julia Kröhn
Video   00:01:50

Gangs of New York

Gangs of New York ist ein Kinofilm des Regisseurs Martin Scorsese aus dem Jahr 2002. Er basiert auf der kriminal-historischen Buchvorlage "Gangs of New York" (1928) von Herbert Asbury.

Inhalt: Im Jahr 1846 herrscht ein erbitterter Bandenkrieg in den Five Points, einem Viertel im Süden von Manhattan. Bill Cutting, auch „The Butcher“ (= der Metzger) genannt, der Anführer der Natives (= Einheimische), ermordet „Priest“ Vallon, den Führer der irischstämmigen Bevölkerung, die sich zu einer Bande zusammengeschlossen haben, den Dead Rabbits (von Irisch: Dead Ráibéad, "sehr gefürchtete Männer"), und bringt dessen kleinen Sohn in ein Waisenhaus. Sechzehn Jahre später kehrt Amsterdam Vallon in die Five Points zurück, um Rache am Mörder seines Vaters zu nehmen. Dort stehen sich die Einheimischen und die irischen Einwanderer immer noch feindselig gegenüber. Bill Cutting regiert das Viertel wie ein König. Vallon beschließt, die Reihen seines Feindes unerkannt zu unterwandern und schließt sich "Bill The Butcher" an, der ihn in sein Herz schließt, bis es schließlich während der Draft Riots, den bürgerkriegsähnlichen Unruhen des Jahres 1863, zum großen Finale kommt. Vallon gelingt es, Cutting zu töten.

Quelle: Wickipedia