Video: ©
Video   00:12:48

N24-Um Gottes Willen: Heiner Geißler - 2. Teil

Heiner Geißler, CDU-Politiker, ist in seiner politischen Arbeit bestrebt ein christliches Menschenbild zu realisieren.

Zu Gast bei Bruder Paulus ist der CDU-Politiker und Buchautor Dr. Heiner Geißler. 13 Jahre lang bekleidete er ein Ministeramt, zunächst in Rheinland-Pfalz und dann in Bonn. In seiner zwölfjährigen Amtszeit als Generalsekretär prägte er die CDU wie kaum ein anderer. Heiner Geißler gilt als das "politische Urgestein" der Partei. Nach seinem Studium der Philosophie und der Rechtswissenschaften begann er seine berufliche Tätigkeit zunächst als Richter, dann als Leiter des Ministerbüros des Arbeits- und Sozialministers von Baden-Württemberg. 1965 wurde Heiner Geißler im Alter von 35 Jahren zum ersten Mal in den deutschen Bundestag gewählt. Zwei Jahre später wurde er Minister für Soziales, Jugend, Gesundheit und Sport des Landes Rheinland-Pfalz. Geißler kritisierte immer wieder den moralischen Verfall von Politik und Gesellschaft. 

Er versuchte sich in seiner politischen Arbeit an den Bedürfnissen und Interessen der Menschen, des Volkes zu orientieren und ein christliches Menschenbild, ein christliches Fundament zu realisieren. Der nun 73-Jährige ist unter anderem auch Vorsitzender des Vereins AktionCourage, einer antirassistischen und überparteilichen Organisation, die sich für ein friedliches Miteinander der Kulturen einsetzt. Neben seiner politischen Arbeit ist Heiner Geißler auch als Buchautor tätig. Zu seinen wohl bekanntesten Veröffentlichungen zählen "Die Neue Soziale Frage", "Abschied von der Männergesellschaft", "Zugluft - Politik in stürmischer Zeit" und viele mehr. In seinem letzten Buch "Intoleranz. Das Unglück unserer Zeit" beklagt er die Zunahme von Intoleranz unter den Menschen und fordert gleichzeitig auf, nicht tolerant gegenüber Intoleranten zu sein.