Video   00:26:27

Facebook-Gottesdienst aus Köln (01.04.2012)

Am 01.04.2012 fand der erste Facebook-Gottesdienst im Maternushaus in Köln mit Pfarrer Dietmar Heeg statt und wurde online live ausgestrahlt.

Einloggen, anklicken, mitfeiern: Mit dem ersten interaktiven Facebook-Gottesdienst gibt die Katholische Kirche in Deutschland der Botschaft des Evangeliums ein neues Gesicht. Nicht nur mitbeten, sondern auch posten und sich aktiv am Gottesdienst beteiligen. „Der Heilige Geist weht auch im Internet“, sagt Pfarrer Dietmar Heeg von der Katholischen Fernseharbeit in Frankfurt, der durch die Andacht führte. „Warum sollte sich Gemeinde nicht auch online bilden?“

Am 1. April um 17 Uhr wurde aus der Kapelle des Kölner Maternushauses erstmals per Video-Live-Stream ein Wortgottesdienst auf Facebook übertragen. Die Live-Übertragung war auf den Facebook-Accounts der beteiligten Kooperationspartner katholisch.de (Internetportal der Katholischen Kirche), kirche.tv (Katholische Fernseharbeit) und domradio.de zu sehen.

Der Palmsonntag ist in einer, für Christen besondere, Zeit. Sie feiern entscheidende Inhalte ihres Glaubens. Jesus sei nach Jerusalem eingezogen und von den Menschen als ihr König gefeiert worden. Nur wenige Tage später, am Karfreitag, hieß es jedoch: Kreuzigt ihn!

Dieser Meinungswandel steht bei dem Gottesdienst im Mittelpunkt.

Die Facebook-User konnten sich mit Kommentaren und Gebeten in den Gottesdienst einloggen und sich aktiv an der Feier beteiligen: Gebetsvorschläge machen, Fürbitten formulieren oder Kommentare zur Predigt posten, auf die Pfarrer Heeg im Gottesdienst einging. So versucht er, die Menschen mit Gott in Kontakt bringen und die Inhalte des Evangeliums auf moderne Weise zu verkündigen. „Wenn Jesus heute leben würde, hätte er auch ein Facebook-Profil, würde seine Botschaft darüber verbreiten und mit den Menschen interaktiv ins Gespräch kommen.“