Queen Elizbath II. in Windsor.
Gavin Ashenden kritisiert anglikanische Kirche

Früherer Hauskaplan der Queen wird katholisch

Bis 2017 war Gavin Ashenden der Hauskaplan von König Elisabeth II. Desöfteren sorgte er mit kritischen Aussagen gegenüber der anglikanischen Kirche für Schlagzeilen. Jetzt wählt der 65-Jährige einen anderen Glaubensweg.

London - 19.12.2019

Der ehemalige anglikanische Hauskaplan von Königin Elisabeth II., Gavin Ashenden, tritt zum katholischen Glauben über. Wie britische Medien am Mittwoch berichten, wird er am Sonntag, dem vierten Advent, von Bischof Mark Davies von Shrewsbury in die katholische Kirche aufgenommen. Die anglikanische Kirche habe "einen Zusammenbruch ihrer inneren Integrität" erlebt, weil sie sich "vom Abstieg in eine säkulare Gesellschaft" und von der postchristlichen Kultur habe "verschlucken lassen", begründete Ashenden seine Entscheidung.

Ashenden hatte 2017 Schlagzeilen gemacht, als er sich öffentlich gegen die Lektüre eines Kapitels des Koran in der anglikanischen Kathedrale von Glasgow gestellt hatte. Er trat im selben Jahr von seinem Posten als "Kaplan Ihrer Majestät" zurück, den er seit 2008 innehatte. Kurz darauf wurde er zum Missionsbischof der Christian Episcopal Church geweiht, einer Splittergruppe außerhalb der anglikanischen Gemeinschaft. Seine Frau, mit der seit 23 Jahren verheiratet ist, trat schon vor zwei Jahren zum katholischen Glauben über.

Im Sommer 2019 kritisierte Ashenden den Bau einer Minigolfanlage in der mittelalterlichen Kathedrale von Rochester als "Verzweiflungstat". Offenbar halte die anglikanische Kirche die Menschen für "so trivial, dass sie mit einem Golfplatz zur Suche nach Gott geleitet werden könnten". 2017 schrieb er, angesichts der zunehmenden Liberalisierung der Kirche von England fühlten sich Vertreter mit traditionellen Werten zusehends "marginalisiert" und "ausgebuht". (mpl/KNA)