Thomas Gottschalk während seines Interviews auf dem "blauen Sofa" auf der Frankfurter Buchmesse am 16. Oktober 2015.
"Ich war selten so gut auf einen TV-Auftritt vorbereitet"

TV-Show "Die Passion": Gottschalk erzählt Leidensgeschichte Jesu

Zum diesjährigen Osterfest plant RTL eine eigene TV-Show: "Die Passion". Als Erzähler wird Moderatorenlegende Thomas Gottschalk durch die Leidensgeschichte Jesu führen – eine Aufgabe, die er bereits aus seiner Jugend kennt.

Bonn - 20.01.2020

Moderatorenlegende Thomas Gottschalk wird bei der zu Ostern geplanten TV-Show "Die Passion" bei RTL als Erzähler durch die Leidensgeschichte Jesu führen. "Ich habe schon als Jugendlicher die Passion in der Kulmbacher Hedwigskirche vorgetragen", sagte Gottschalk laut einer am Montag veröffentlichten Mitteilung des Fernsehsenders. "Ich war selten so gut auf einen TV-Auftritt vorbereitet", so der Entertainer, der als Moderator der TV-Sendung "Wetten, dass..?" große Berühmtheit erlangt hatte. "Als man mir die Rolle des Erzählers angeboten hat, habe ich gerne ja gesagt." Er freue sich darüber, dass der Sender die Passion Jesu ins Fernsehen bringe, denn sie sei "mehr" als eine "fromme Legende". Der Katholik Gottschalk war in seiner Kindheit Messdiener und hatte einen Onkel, der Priester war.

"Die Passion" soll laut Angaben von RTL als "moderne und ungewöhnliche Inszenierung" die letzten Tage im Leben Jesu Christi nacherzählen. Anhand von deutschen Popsongs transportiere das "Musik-Live-Event" in der Essener Innenstadt die biblischen Geschichten rund um Leiden, Tod und Auferstehung des Gottessohnes in die Gegenwart. Neben der Übertragung von einer Hauptbühne mit Band und Chor werde es zudem "Live-Schalten zu einer Passions-Prozession" geben, bei der ein großes Kreuz durch die Straßen von Essen getragen werde. Ebenso werde eine Reporterin den Kreuzweg begleiten und Teilnehmer interviewen. "Die Passion" orientiert sich an einem ähnlichen TV-Format im niederländischen Fernsehen, das es dort bereits seit zehn Jahren gibt. (rom)