Zwei Kardinäle der Kurie beratschlagen sich.
Luis Antonio Tagle und Beniamino Stella nun Kardinalbischöfe

Papst ernennt Vize-Camerlengo und befördert Kardinäle

Wenn ein Papst stirbt oder zurücktritt übernimmt er eine Schlüsselrolle: der Camerlengo. Der Päpstliche Kämmerer wird von einem Stellvertreter unterstützt, dessen Posten Papst Franziskus nun neu besetzt hat.

Vatikanstadt - 01.05.2020

Papst Franziskus hat den Brasilianer Ilson de Jesus Montanari (60) zum Vize-Camerlengo ernannt. Der Kurienerzbischof ist bisher als Sekretär der Kongregation für die Bischöfe tätig, teilte der Vatikan am Freitag mit. Der Vize-Camerlengo übernimmt insbesondere während der Zeit der Sedisvakanz nach dem Tod oder Rücktritt eines Papstes besondere Aufgaben. So unterstützt er den Camerlengo (Kämmerer), wenn dieser das Ableben des Pontifex offiziell feststellt und die päpstlichen Gemächer versiegelt.

Eine weitere Aufgabe des Camerlengo ist die Vorbereitung der Papstwahl in einem Konklave und die Verwaltung der päpstlichen Güter während der Sedisvakanz. Amtsinhaber ist seit Februar 2019 Kardinal Kevin Farrell (72). Er ist der erste US-Amerikaner auf diesem Posten. Der 2014 zum Vize-Camerlengo ernannte Giampiero Gloder (61) ist seit Oktober Nuntius auf Kuba, weshalb sein Amt nachzubesetzen war.

Außerdem beförderte der Papst zwei Kardinäle in den Rang von Kardinalbischöfen: den von den Philippinen stammenden Luis Antonio Tagle (62) und den Italiener Beniamino Stella (78). Das Kardinalskollegium ist in die drei Klassen der Kardinalbischöfe, der Kardinalpriester und der Kardinaldiakone aufgeteilt. Dies hat rein protokollarische Bedeutung und ist nicht zu verwechseln mit den Weihestufen Diakon, Priester und Bischof. (rom/KNA)