Papst Franziskus steigt die Fluggastbrücke eines Flugzeugs hinab
So viele Menschen wie möglich sollen teilnehmen können

Nur komplett Geimpfte beim Papst-Besuch in Slowakei zugelassen

Wenn der Papst im September die Slowakei besucht, wird er dort wohl nur auf vollständig gegen Corona geimpfte Personen treffen – denn nur sie sind zu den Veranstaltungen zugelassen. Damit wolle man eine Beschränkung der Teilnehmerzahlen vermeiden.

Bratislava - 21.07.2021

Beim Besuch von Papst Franziskus in der Slowakei im September werden nur vollständig gegen Covid-19 geimpfte Personen zu den geplanten Veranstaltungen und Treffen zugelassen. "Unser gemeinsames Ziel ist es, Bedingungen zu schaffen, die es dem Heiligen Vater ermöglichen, die Slowakei mit schönen Erinnerungen zu verlassen", sagte der slowakische Gesundheitsminister Vladimir Lengvarsky laut einem ORF-Bericht am Dienstag. Die Regelung ist demnach gemeinsam von der slowakischen Regierung und der dortigen Bischofskonferenz getroffen worden.

Die Zulassung nur für vollständig Geimpfte sei der einzige gangbare Weg, um eine radikale Beschränkung der Teilnehmerzahl zu vermeiden, sagte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislav Zvolensky. So viele Menschen wie möglich sollten an den öffentlichen Gottesdiensten teilnehmen können.

"Du spielst auch mit dem Leben anderer"

Papst Franziskus selbst wurde zweifach gegen Covid-19 geimpft und mahnt immer wieder dazu, sich impfen zu lassen. Für Menschen, die sich nicht impfen lassen wollten, habe er kein Verständnis: "Du spielst mit deiner Gesundheit, du spielst mit deinem Leben, aber du spielst auch mit dem Leben anderer", so der Papst.

Unterdessen hat der Vatikan am Mittwoch das Programm für den Besuch des Papstes in Ungarn und Slowenien vom 12. bis zum 15. September veröffentlicht. Bei seinem Aufenthalt in Budapest wird Franziskus demnach auch Ministerpräsident Victor Orban und Staatspräsident Janos Adler treffen. Außerdem trifft er bei seinem siebenstündigen Besuch in der ungarischen Hauptstadt die katholischen Bischöfe des Landes und Vertreter des Judentums. Höhepunkt ist die Abschlussmesse des Eucharistischen Kongresses, der auch Anlasse für die Papstreise ist. 

Am Nachmittag des 12. Septembers wird der Papst in die slowakische Hauptstadt Bratislava weiterreisen. Dort sind Treffen mit Politikern und Vertretern des Diplomatischen Korps, der Zivilgesellschaft und der Kirche geplant. Ein Besuch in der mit Rom unierten griechisch-katholischen Erzeparchie Presov sowie mit Roma-Vertretern und Jugendlichen ist für den 14. September in Kosice im Osten des Landes angesetzt. Am letzten Reisetag besucht Franziskus das Nationalheiligtum in Sastin. Zuletzt hatte Papst Johannes Paul II. die Slowakei 1990, 1995 und 2003 besucht. (cbr)

21.07.2021, 14.20 Uhr: Ergänzt um Programm der Papstreise