Der us-amerikanische Kardinal Raymond Leo Burke.
Bild: © KNA
US-Amerikaner hatte beatmet werden müssen

Kardinal Burke hat Intensivstation verlassen – und schreibt Dankbrief

Dem US-Kardinal Raymond Leo Burke, an Corona erkrankt, geht es besser und er dankt all jenen, die ihn unterstützt haben. Das bezieht er aber nicht nur auf das medizinische Personal, sondern auch auf eine weitere Form der Unterstützung.

Rom - 29.08.2021

Im Zuge seiner Genesung von seiner Corona-Erkrankung hat der US-Kardinal Raymond Leo Burke einen Dankesbrief geschrieben. Er werde nun nicht mehr beatmet und habe die Intensivstation verlassen, so Burke in dem Text vom Samstag. Neben dem medizinischen Personal drückte er auch jenen seine Wertschätzung aus, die für ihn gebetet hatten.

"Diese großzügige Ausgießung der Gnade verbindet mich in besonderer Weise mit Ihnen, wie auch mit allen Opfern, die unter den Auswirkungen des Covid-19-Virus leiden", so Burke. Er wolle sich nun ganz auf seine Genesung konzentrieren und werde nur sporadisch Informationen zu seinem Gesundheitszustand an die Öffentlichkeit bringen.

Anfang des Monats hatte Burke seine Covid-Erkrankung öffentlich gemacht. Zwischenzeitlich war er an ein Beatmungsgerät angeschlossen und tagelang nicht bei Bewusstsein. Burke gilt als Kritiker restriktiver Corona-Politik. Er lehnt eine Impfpflicht ab und hat auch schon Verschwörungserzählungen über das Virus sowie Impfstoffe verbreitet. (cph)