Vatikan sagt Feierlichkeiten mit dem Papst zu Fronleichnam ab

Vertrauter von Papst Franziskus: "Er denkt nicht an Rücktritt"

Aktualisiert am 13.06.2022  –  Lesedauer: 

Buenos Aires/Rom ‐ Der Papst sei fröhlich, befinde sich auf dem Weg der Besserung und denke in keiner Weise an einen Rücktritt: Das betont Franziskus' Ex-Sprecher aus dessen Zeit in Buenos Aires. Derweil sagte der Vatikan die Fronleichnams-Feiern mit dem Pontifex ab.

  • Teilen:

Der ehemalige Sprecher von Papst Franziskus aus dessen Zeit als Erzbischof Jorge Bergoglio von Buenos Aires hat Medienspekulationen über einen bevorstehenden Rücktritt des Kirchenoberhauptes zurückgewiesen: "Wir haben den Papst noch eine Weile", schrieb der frühere Bistumssprecher Guillermo Marco nach einem Zusammentreffen mit Franziskus in Rom laut argentinischer Tageszeitung "Clarin" in den Sozialen Netzwerken. Der Papst sei fröhlich und befinde sich auf dem Weg der Besserung, so Marco. Er denke in keiner Weise an einen Rücktritt. Ebenfalls am Wochenende empfing der Papst einen weiteren prominenten Gast aus Argentinien. Ex-Präsident Eduardo Duhalde sagte der argentinischen Zeitung "La Nacion", Franziskus habe sich in einem guten Zustand befunden.

Unterdessen sagte der Vatikan die für Sonntag geplanten Feierlichkeiten mit Franziskus zu Fronleichnam ab. Aufgrund der anhaltenden Knieprobleme des Papstes fänden sowohl die Messe als auch die Prozession mit dem Papst nicht statt, teilte der Vatikan am Montag mit. Stattdessen soll es nun am Donnerstag an Fronleichnam selbst eine Messe mit anschließender Prozession im Petersdom geben. Den Feiern vorstehen soll dann der Erzpriester des Petersdoms, Kardinal Mauro Gambetti. Fronleichnam ist in Italien kein Feiertag. Vielerorts – so auch gewöhnlich in Rom – wird das Fest aber an dem darauf folgenden Sonntag begangen.

Zuletzt hatten internationale Medien wegen des Gesundheitszustandes und des fortgeschrittenen Alters über einen Rücktritt von Papst Franziskus spekuliert, der im kommenden Jahr zehn Jahre im Amt sein wird. Am Freitag hatte der Vatikan mitgeteilt, dass der 85-Jährige aufgrund seiner Knieprobleme die für Anfang Juli geplante Reise in die Demokratische Republik Kongo und den Südsudan absagen müsse. Am Donnerstag hatte der honduranische Kardinal und Papstvertraute Oscar Andres Rodriguez Maradiaga Gerüchte um einen möglichen Rücktritt als "billige Telenovela" zurückgewiesen. (tmg/KNA)

13.6., 17:10 Uhr: Informationen zu Fronleichnam präzisiert.