Neue Magdeburger Niederlassung des Prämonstratenserordens

Haseloff übergibt Förderbescheid über 111.000 Euro für Klosterneubau

Aktualisiert am 08.08.2022  –  Lesedauer: 

Magdeburg ‐ Woanders werden Klöster reihenweise geschlossen, in Magdeburg entsteht ein neues: Für die Niederlassung des Prämonstratenserordens gibt es nun auch einen ordentlichen finanziellen Zuschuss vom Land Sachsen-Anhalt.

  • Teilen:

Finanzspritze aus Sachsen-Anhalts Staatskanzlei: Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) übergibt an diesem Dienstag um 12 Uhr bei der Magdeburger Kirche Sankt Petri, (Neustädter Straße 4) einen Förderbescheid in Höhe von 111.224 Euro für die Bauarbeiten in den benachbarten "Ökumenischen Höfe".

In dem Stadtquartier von evangelischen und katholischen Einrichtungen entsteht derzeit ein Klosterbau für die Magdeburger Niederlassung des Prämonstratenserordens. Haseloff hatte das Vorhaben bereits als Bereicherung für die Landeshauptstadt gewürdigt. Die Klostergemeinschaft gehört zur Abtei Hamborn (Nordrhein-Westfalen).

Auf Initiative von Prämonstratenserpater Tobias Breer findet am Vormittag überdies der "1. Romanik-Magdeburg-Marathon" statt. Der Benefizlauf soll 13.000 Euro für das Bauprojekt erbringen. Breer ist bereits als passionierter Marathonläufer für soziale Projekte bekannt.

Neues Kloster in modernen Formen

Das neue Kloster entsteht in modernen Formen an der historischen Stadtmauer beim Elbeufer zwischen der katholischen Kirche Sankt Petri und der evangelischen Wallonerkirche. In den dazwischen liegenden "Ökumenischen Höfen" haben unter anderen die evangelische Altstadtgemeinde, die evangelisch-reformierte Gemeinde, die katholische Pfarrgemeinde Sankt Augustinus und die Studierendengemeinden der beiden großen Kirchen ihren Standort.

Magdeburg ist ein historisches Zentrum des Prämonstratenserordnes. Es war die letzte Wirkungsstätte von dessen Gründer, Norbert von Xanten, der von 1126 bis 1134 Magdeburger Erzbischof war. Seit 1991 ist der Orden unter Leitung von Pater Clemens Dölken wieder in der Stadt dauerhaft vor allem in der Seelsorge engagiert. Derzeit leben vier Mitglieder des Ordens übergangsweise in einem Pfarrhaus in Magdeburg-Cracau.

Der Prämonstratenserorden wurde 1121 im französischen Premontre gegründet und feierte im vergangenen Jahr sein 900-jähriges Bestehen. Der Orden ist weltweit mit etwa 1.300 männlichen und weiblichen Mitgliedern und rund 80 selbstständigen Klöstern vertreten, davon die Hälfte in Übersee. In Deutschland gibt es derzeit drei Prämonstratenser-Abteien und zwei Priorate. 65. Generalabt des Ordens ist der Belgier Jos Wouters (62). (tmg/KNA)