Jubiläum und Grundsteinlegung für neues Kloster in Magdeburg

Orden der Prämonstratenser feiert 900-jähriges Bestehen

Aktualisiert am 06.06.2021  –  Lesedauer: 

Roggenburg ‐ Zwei Mordanschläge und ein Aufstand der Magdeburger Bürger: Doch den heiligen Norbert von Xanten konnte nichts von seinem Reformkurs abbringen. Ein Ergebnis seines Wirkens war die Gründung des Prämonstratenserordens im Jahr 1121.

  • Teilen:

Der Orden der Prämonstratenser hat am Sonntag mit einem Festgottesdienst im Kloster Roggenburg in Bayern sein 900-jährige Bestehen gefeiert. Es ist zugleich der Festtag des Ordensgründers, des heiligen Norbert von Xanten (1080/85-1134). Ihn würdigte der Augsburger Bischof Bertram Meier in seiner Predigt als unnachgiebigen Reformer. Er habe sich als Bischof von Magdeburg sowohl bei adeligen Domherren, deren Lebensstil und Besitzverhältnisse er anprangerte, als auch bei einfachen Priestern, denen er die Einhaltung des Zölibats einschärfte, unbeliebt gemacht.

Auch viele Gläubige hätten sich mit Norbert von Xanten schwer getan, da er die Messlatte hochlegt habe, so Meier. "Sie fühlen sich von ihrem Hirten gegängelt. In der Stadt herrscht Empörung." Aber auch nach einem Aufstand und zwei Mordanschlägen, nach denen der Bischof nach Halle habe fliehen müssen, sei er nicht von seinem Kurs abgewichen. In der Kunst werde Norbert meist mit einer Monstranz gezeigt. Darin bestehe seine Botschaft bis heute: "Behaltet bei Eurem Diskutieren und Kritisieren, bei Euren Debatten auf dem Synodalen Weg, bei der Aufklärung und Bearbeitung Eurer Skandale stets die Mitte im Blick: den Herrn Jesus Christus!"

In Deutschland gibt es heute drei Abteien und zwei Priorate

Meier würdigte das Engagement der Prämonstratenser in seinem Bistum. Deren Spiritualität beruhe auf drei Säulen: Priestergemeinschaft, geistliches Ordensleben und engagierte Seelsorge. "Das schlägt sich nieder in gut vorbereiteten Predigten, im Unterricht und in der Pfarreiarbeit, aber auch auf anderen Gebieten wie Kirchenmusik, Kunst und Kultur, Jugend-, Familien- und Schöpfungspastoral." Der Bischof dankte den Roggenburger Ordensleuten für ihr Engagement seit beinahe 40 Jahren.

Der Prämonstratenser-Orden wurde 1121 im französischen Premontre gegründet. Zuvor dem weltlichen Leben nicht abgeneigt, hatte der adlige Geistliche Norbert als Stiftsherr an Sankt Viktor zu Xanten 1115 während eines Gewitters ein Bekehrungserlebnis. Weil er sich bei seinen Mitbrüdern, den Xantener Stiftsherren, mit seinen Forderungen zur geistlichen Umkehr nicht durchsetzen konnte, begann er ein Leben als asketischer Buß- und Wanderprediger.

In Premontre legte er den Grundstein für den schon bald größten Chorherrenorden. Durch Hussiten- und Türkenkriege und die Säkularisationen des 18. und 19. Jahrhunderts wurde der Orden fast völlig vernichtet. Heute sind die Prämonstratenser weltweit mit etwa 1.300 männlichen und weiblichen Mitgliedern und rund 80 selbstständigen Klöstern vertreten, davon die Hälfte in Übersee. In Deutschland gibt es derzeit drei Prämonstratenser-Abteien sowie zwei Priorate.

Der Prämonstratenser-Abt Albert Dölken
Bild: ©Bistum Essen/Nicole Cronauge (Archivbild)

Abt Albert Dölken steht dem Prämonstratenserkloster im Duisburger Stadtteil Hamborn vor.

Grundstein für neues Prämonstratenserkloster in Magdeburg gelegt

Der Bau eines neuen Prämonstratenserklosters in Magdeburg kommt voran: Am Sonntag legten der Bischof des Bistums Magdeburg, Gerhard Feige, und Abt Albert Dölken von der Prämonstratenserabtei Duisburg-Hamborn den Grundstein.

Der heilige Norbert von Xanten, der den Prämonstratenserorden im französischen Premontre gründete und von 1126 bis 1134 Magdeburger Erzbischof war, ist der Patron des Bistums Magdeburg. In der Landeshauptstadt gibt es bereits seit 1991 eine Prämonstratenser-Gemeinschaft in Form eines Priorats als Tochterkloster der Abtei Hamborn.

Das neue Kloster wird für bis zu elf Ordensmänner ausgelegt und entsteht im kirchlichen Quartier "Ökumenische Höfe". Dort werden auch die Europäische Sankt-Norbert-Stiftung, die evangelische Altstadtgemeinde, die evangelisch-reformierte Gemeinde und die katholische Pfarrgemeinde Sankt Augustinus vertreten sein.

In seiner Predigt vor der Grundsteinlegung würdigte Abt Dölken den Klosterbau als wichtiges Projekt zum 900-jährigen Bestehen des Ordens, das in diesem Jahr weltweit gefeiert wird. Er erklärte, dass mit dem Grundstein jeweils ein kleiner Stein aus der Sankt-Martins-Kapelle in Premontre und aus dem Magdeburger Kloster Unser Lieben Frauen, dem früheren Sitz der Magdeburger Prämonstratenser, in die Mauern des neuen Klosters sichtbar eingesetzt werde. (cst/KNA)

06.06.2021, 15.45 Uhr: Ergänzung der Meldung um Grundsteinlegung in Magdeburg.