"Es gibt keine deutsche katholische Kirche"

Neymeyr: Einbindung in die Weltkirche darf nicht gekappt werden

Aktualisiert am 18.09.2022  –  Lesedauer: 
Neymeyr: Einbindung in die Weltkirche darf nicht gekappt werden
Bild: © Bistum Erfurt

Erfurt ‐ "Es gibt keine deutsche katholische Kirche": Erfurts Bischof Ulrich Neymeyr hat nach der jüngsten Synodalversammlung des Synodalen Wegs die Bedeutung der Einbindung der katholischen Kirche in Deutschland in die Weltkirche betont.

  • Teilen:

Der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr hat in der Rückschau auf die jüngste Synodalversammlung des Synodalen Wegs die Bedeutung der Einbindung der katholischen Kirche in Deutschland in die Weltkirche betont. Bei dem Reformprozess werde diese Einbindung "oft als Hindernis oder gar Fessel empfunden. Für mich ist sie ein wichtiger Anker, der nicht gekappt werden darf", sagte Neymeyr am Sonntag in seiner Predigt bei der Bistumswallfahrt seiner Diözese in Erfurt. Dies gelte auch, wenn nicht alle der beim Synodalen Weg diskutierten Reformen verwirklicht werden könnten, die sich eine Mehrheit der Bischöfe und Gläubigen in Deutschland wünsche.

Neymeyr betonte weiter, dass die Synodalversammlung gezeigt habe, dass es unterschiedliche Vorstellungen über den Weg der katholischen Kirche in die Zukunft gebe. Es sei eine große Herausforderung, synodal und damit auf einem gemeinsamen Weg zu bleiben. Der Begriff Synode leitet sich vom griechischen Wort "synodos" ab und bedeutet übersetzt "gemeinsamer Weg" und "Zusammenkunft". "Manches können wir in unserer katholischen Kirche hier in Deutschland selbst gestalten. In vielen Bereichen sind wir aber eingebunden in die Weltkirche. Es gibt keine deutsche katholische Kirche. Wir sind katholische Kirche in Deutschland", sagte der Erfurter Oberhirte. Dies verhindere nationale Irrwege und Alleingänge und es verhindere, dass die Kirche an die Mächtigen ausgeliefert sei.

Die Erfurter Bistumswallfahrt stand in diesem Jahr unter dem Leitwort "Zusammenfinden". Höhepunkt der traditionellen Wallfahrt, an der nach Angaben des Bistums rund 1.000 Gläubige teilnahmen, war der Wallfahrtsgottesdienst auf den Domstufen unterhalb des Erfurter Doms. (stz)