Trauer: Was hilft und was tut gut?

Trauer: Was hilft und was tut gut?

Menschen, die einen Angehörigen verloren haben, erleiden tiefste Trauer und Verzweiflung. Wie erleben diese Menschen die Trauer? Und wie finden sie wieder ins Leben zurück? Welche Hilfen gibt es? Das Dossier beantwortet diese und andere Fragen.

"Wie ist das, wenn jemand tot ist?"

"Wie ist das, wenn jemand tot ist?"

Dossier: Trauer - Manchmal kommen die Fragen aus heiterem Himmel, meistens aber, wenn gerade jemand in der Familie gestorben ist: "Wie ist das, wenn jemand tot ist?" oder "Mama, musst du auch sterben?" Wie man mit Kindern über den Tod sprechen kann und was ihnen Trost spendet, erklärt die Theologin Christine Fleck-Bohaumilitzky. Sie arbeitet als Pastoralreferentin in der Notfall- und Klinikseelsorge im Erzbistum München und Freising.

  Artikel lesen

Herzliches Beileid - oder?

Herzliches Beileid - oder?

Dossier: Trauer - Herzliches Beileid, aufrichtige Anteilnahme – oder wie kann ich sonst meine Betroffenheit zum Ausdruck bringen? Dies ist in der Tat nicht einfach. Wenn im Freundes- oder Bekanntenkreis jemand stirbt, wissen die meisten nicht, wie sie mit den Trauernden umgehen sollen. Was sagen oder tun, wie die eigene Betroffenheit in Worte fassen? Katholisch.de hat einige hilfreiche Regeln im Umgang mit Trauernden zusammengestellt.

  Artikel lesen

Wenn der Blitz einschlägt

Wenn der Blitz einschlägt

Dossier: Trauer - Was tut gut in Zeiten der Trauer? Was hilft, die Erinnerung an liebe Verstorbene ins Leben zu integrieren? Katholisch.de sprach darüber mit der Trauerbegleiterin Mechthild Schroeter-Rupieper. Sie gibt Menschen das Rüstzeug an die Hand, mit Trauer leben zu lernen und wieder aus ihr heraus ins Leben zu finden. Schroeter-Rupieper ist in der Aus- und Weiterbildung von Trauerbegleitern tätig und leitet das Institut für Familientrauerbegleitung "Lavia" in Gelsenkirchen.

  Artikel lesen

Wo gibt es Hilfe?

Wo gibt es Hilfe?

Dossier: Trauer - In der Trauer über den Tod eines geliebten Menschen sollten die Hinterbliebenen aufgefangen werden - durch Verwandte und Freunde, durch pastorale Angebote vor Ort. Was an Unterstützung durch die Kirche möglich ist, zeigt beispielhaft die Arbeit der Trauerpastoral des Erzbistums München und Freising.

  Artikel lesen

Plötzlich tot

Plötzlich tot

Dossier: Trauer - Im November 2010 wurde Tobias Rüggeberg plötzlich aus dem Leben gerissen. Der 30-Jährige starb bei einem Busunfall im Urlaub in Ägypten. Wie sie die ersten beiden Trauerjahre überstanden haben, beschreiben seine Eltern Klaus und Bernadette Rüggeberg, seine drei Schwestern und Tobias' kleine Tochter sehr ergreifend und anrührend in einem Buch. Klaus Rüggeberg erzählt im Gespräch mit katholisch.de über seine Verzweiflung und seine Trauer.

  Artikel lesen

Mitten ins Leben hinein

Mitten ins Leben hinein

Dossier: Trauer - Hinterbliebene haben die Aufgabe, sich ihrer Trauer zu stellen, sie zu bewältigen. Die gängige Trauerpsychologie basiert auf einem Phasenmodell, erarbeitet von der Schweizer Psychotherapeutin Verena Kast. Ein eigener schmerzlicher Verlust brachte den Diplom-Psychologen und Psychotherapeuten Roland Kachler dazu, einen ganz neuen Traueransatz zu entwickeln.

  Artikel lesen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2016