Familiensynode

Familiensynode

Im Herbst 2014 und 2015 haben sich zwei Bischofssynoden im Vatikan mit Ehe und Familie beschäftigt. Im April 2016 erschien dazu das päpstliche Dokument "Amoris laetitia". Die Themenseite bündelt die Berichterstattung zu den Synoden.

Hoping: Die Anfragen sind keine Häresie

Theologie - Die Anfragen der vier Kardinäle an "Amoris laetitia" seien "gar nicht häresiefähig", sagt der Theologe Helmut Hoping. Dass Papst Franziskus sie wohl nicht beantworten werde, habe einen anderen Grund.

  Artikel lesen

Zwischen Einzelfallprüfung und gültiger Norm

Papstschreiben - Wiederverheiratete Geschiedene leben in einem dauerhaften Zustand schwerer Sünde. Gilt das auch nach "Amoris laetitia"? katholisch.de hat mit dem Moraltheologen Johannes Brantl darüber gesprochen.

  Artikel lesen

"Eminenz, warum haben Sie das gemacht?"

Vatikan - Vier Kardinäle fordern den Papst öffentlich auf, sein Schreiben "Amoris laetitia" zu erläutern. Der Dekan der Römischen Rota findet das skandalös. Von einem deutschen Kardinal ist er besonders enttäuscht.

  Artikel lesen

Vorerst keine Antwort auf Kardinalsbrief

Papstschreiben - Der Vatikan wird laut Kardinal Gerhard Ludwig Müller vorerst nicht auf den Brief von vier Kardinälen an den Papst antworten. Zu einer Frage hat der Präfekt der Glaubenskongregation jedoch eine klare Haltung.

  Artikel lesen

"Einige verstehen es nicht"

Vatikan - Ist das die Antwort des Papstes auf den Brief der vier Kardinäle? In einem Interview hat Franziskus deutlich den Vorwurf zurückgewiesen, nicht klar genug im Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen zu sein.

  Artikel lesen

Wenn Kardinäle Klarheit fordern

Kirche - Seit Monaten diskutiert die Kirche über "Amoris laetitia". Im September forderten vier Kardinäle von Papst Franziskus eine Klärung von Streitfragen - ohne Erfolg. Am Montag wurde der Vorgang öffentlich.

  Artikel lesen

"Amoris Laetitia": Kardinäle bitten Papst um Klärung

Vatikan - Mehrere Kardinäle haben an den Papst appelliert, mehr Klarheit über den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen zu schaffen. Dazu haben sie konkrete Fragen zum Schreiben "Amoris laetitia" formuliert.

  Artikel lesen

Marx: Seelsorge darf Menschen nicht "abstempeln"

Familie - Durch Franziskus seien die Ansprüche an die Seelsorge gewachsen, sagt Kardinal Marx mit Blick auf die Familiensynode und das Schreiben "Amoris laetitia". Vor allem ein Fehler dürfe nun nicht passieren.

  Artikel lesen

Gottes Werk und Teufels Beitrag

Papstschreiben - Das Lehrschreiben "Amoris laetitia" entfachte eine Debatte über die Kommunionzulassung von wiederverheirateten Geschiedenen. Eine Artikelserie im "Osservatore Romano" soll die Diskussion offenbar wieder einfangen.

  Artikel lesen

Dürfen sie nun, oder nicht?

Kirche - Noch immer ringt die Kirche um die richtige Auslegung von "Amoris laetita". Befürworter und Gegner der Kommunion für Wiederverheiratete stehen sich unversöhnlich gegenüber. Doch einer hält sich bedeckt.

  Artikel lesen

Vatikanzeitung weist Kritik an "Amoris laetitia" zurück

Kirche - Der "Osservatore Romano" betont die Kontinuität der Lehre unter Franziskus: Die Vatikanzeitung schaltet sich damit in den Streit um "Amoris laetitia" ein - und wendet sich deutlich gegen gewisse Kritiker.

  Artikel lesen

"Das ist sichere Lehre"

Familie - Steht sein jüngstes Schreiben "Amoris laetitia" zu Ehe und Familie nicht voll auf dem Boden der kirchlichen Lehre? Solchen Bedenken ist nun Papst Franziskus entgegengetreten.

  Artikel lesen

"Der Papst sieht die Ambivalenz der Medien"

Familiensynode - In seinem Schreiben "Amoris laetitia" plädiert Papst Franziskus für einen vorsichtigen Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln. Medienpädagoge Andreas Büsch analysiert im Interview mit katholisch.de die Aussagen des Papstes.

  Artikel lesen

"Dicht, umfangreich und nachdenklich stimmend"

Familiensynode - Kardinal Karl Lehmann hat das soeben von Papst Franziskus vorgelegte Schreiben "Amoris laetitia" über Ehe und Familie gewürdigt. Den darin beschriebenen Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen bezeichnete er als "großen Wurf".

  Artikel lesen

Müller: Papstschreiben geht nicht weit genug

Familiensynode - Der Theologe und Psychotherapeut Wunibald Müller sieht im nachsynodalen Schreiben des Papstes positive Ansätze - zum Beispiel in Bezug auf die Wiederverheirateten. Gleichzeitig mahnte er aber eine Weiterentwicklung der kirchlichen Sexualmoral an.

  Artikel lesen

"Ein Dokument der Waffenruhe"

Familiensynode - Ein Sieg der Konservativen, der Liberalen oder nur eine Waffenruhe? Weltweit hat das nachsynodale Schreiben des Papstes zu Ehe und Familie ein lebhaftes und teils kontroverses Echo gefunden. Ein Blick auf die internationalen Pressestimmen.

  Artikel lesen

Kein Paukenschlag, aber...

Familiensynode - Jeremias Schröder OSB war im vergangenen Oktober Teilnehmer der Familiensynode im Vatikan. Jetzt blickt der Abtpräses der Benediktinerkongregation von St. Ottilien exklusiv für katholisch.de auf das nachsynodale Schreiben "Amoris laetitia".

  Artikel lesen

"Ermutigung und Begleitung statt strikter Verbote"

Familiensynode - Was bedeutet das nachsynodale Schreiben "Amoris laetitia" für das kirchliche Eheverständnis? Und wie sind die Aussagen zu Wiederverheirateten und zur Homosexualität zu deuten? Der Mainzer Moraltheologe Stephan Goertz nimmt eine erste Einordnung vor.

  Artikel lesen

"Ein bemerkenswertes Dokument"

Familiensynode - Eigentlich sprach der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper am Freitagabend in Aachen über den Karlspreis, den Papst Franziskus erhält. Doch am Rande äußerte er sich auch zur Papstbotschaft "Amoris laetitia" über die Ehe und Familie.

  Artikel lesen

"Weder Freifahrtschein noch totales Verbot"

Familiensynode - Als "Familienbischof" hat Heiner Koch die Synoden zu Ehe und Familie in Rom und das innerkirchliche Ringen darum hautnah miterlebt. Er spricht über das nachsynodale päpstliche Schreiben "Amoris laetitia" und seine wichtigsten Aussagen für die Kirche in Deutschland.

  Artikel lesen

Barmherzigkeit über alles

Familiensynode - Ist das Schreiben "Amoris laetitia" zur Liebe und Familie die Nagelprobe für die Reformen von Papst Franziskus? Was am Freitag veröffentlicht wurde, ist kein Reformpapier, sondern ein Plädoyer für Barmherzigkeit, kommentiert Vatikanexperte Ludwig Ring-Eifel.

  Artikel lesen

Botschaft mit Bodenhaftung

Familiensynode - "Amoris laetitia" ist auch beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken und beim Familienbund der Katholiken auf deutliche Zustimmung gestoßen. Das Schreiben sei eine zukunftsweisende Botschaft an Welt und Kirche, so der Familienbund.

  Artikel lesen

Eine Laetitia in den Twittertrends

Familiensynode - Die Spannung auf das nachsynodale Schreiben des Papstes war zu spüren, als #AmorisLaetitia am Freitag in die Twittertrends kletterte. Nach der Veröffentlichung um 12 Uhr explodierten die sozialen Medien förmlich.

  Artikel lesen

Die Liebe im Mittelpunkt

Familiensynode - Das nachsynodale Schreiben des Papstes zur Familiensynode steht ganz im Zeichen der Liebe. Mit "Amoris laetitia" hat Franziskus eines seiner wichtigsten Schreiben veröffentlicht. Katholisch.de stellt die einzelnen Kapitel vor und zitiert die wichtigsten Stellen.

  Artikel lesen

"Äußerst beeindruckend"

Familiensynode - Das nachsynodale Schreiben "Amoris laetitia", das Papst Franziskus an diesem Freitag im Vatikan veröffentlicht hat, stößt auch unter den deutschen Bischöfen auf ein breites Echo. Katholisch.de dokumentiert die Stellungnahmen der Oberhirten.

  Artikel lesen

"Ein wirkliches Geschenk"

Familiensynode - Die Synodenteilnehmer Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof Heiner Koch und Bischof Franz-Josef Bode haben "Amoris laetitia" als "wirkliches Geschenk" gewürdigt. Katholisch.de dokumentiert die Würdigung der drei Bischöfe im Wortlaut.

  Artikel lesen

Franziskus will mehr Barmherzigkeit in Morallehre

Familiensynode - Papst Franziskus will mehr Barmherzigkeit in der Anwendung der kirchlichen Morallehre zulassen; grundsätzlich hält er aber an den Normen zu Ehe und Familie fest. Das geht aus dem nachsynodalen Schreiben "Amoris laetitia" hervor.

  Artikel lesen

Die Vertrauten von Franziskus

Familiensynode - Christoph Schönborn und Lorenzo Baldisseri: Diese beiden Kardinäle stellen am Freitag das nachsynodale Schreiben von Franziskus zur Familiensynode vor. Sie gelten als Vertraute des Papstes. Wir stellen die beiden vor.

  Artikel lesen

Dolan: Kommunionverbot kein dringendes Problem

Wiederverheiratete - Vor der Veröffentlichung des Papst-Dokuments zur Familiensynode warnt Kardinal Timothy Dolan vor falschen Erwartungen: Er rechne nicht mit einer Öffnung der Kirche beim Sakramentenverbot für wiederverheiratete Geschiedene.

  Artikel lesen

Liebe - Glaube - Hoffnung

Familiensynode - "Freude der Liebe": Mit diesen Worten beginnt Papst Franziskus seine Botschaft zu Ehe und Familie. Das Schreiben des Kirchenoberhaupts fasst die Ergebnisse der beiden Bischofssynoden zu dem Thema zusammen. Und wird mit Spannung erwartet.

  Artikel lesen

Schönborn kritisiert "verhärtete Herzen"

Familiensynode - In seiner Eröffnungsrede zum Europäischen Apostolischen Kongress kritisierte Kardinal Schönborn die Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen. Außerdem ging er auch auf das offizielle Schlussdokument der Familiensynode ein.

  Artikel lesen

Hohe Erwartungen an Papstschreiben

Familiensynode - Hohe Erwartungen knüpfen sich an das postsynodale Papstschreiben zur Familie. Ein neues Buch von Kurienkardinal Müller gerät nun in den Sog der Spekulationen. Der Kardinal warnt davor, Äußerungen von Franziskus fehlzudeuten.

  Artikel lesen

Synoden-Dokument erscheint am 8. April

Vatikan - Das Schlussdokument der Familiensynode erscheint am 8. April. Es trägt den Titel "Amoris laetitia", "Freude der Liebe". Das ZdK erhofft sich von dem Schreiben eine Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion.

  Artikel lesen

Eine historische Botschaft

Familie - Mit Spannung erwartet die katholische Welt das nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus zu den Synoden über Ehe und Familie. Am Samstag will Franziskus das Dokument unterzeichnen. Katholisch.de beantwortet vorab wichtige Fragen.

  Artikel lesen

Medien: Schreiben zu Familie am 19. März fertig

Vatikan - Nach Medienberichten will Franziskus sein Schreiben zu den beiden Familiensynoden 2014 und 2015 am 19. März unterzeichnen und im Laufe des April veröffentlichen. Eine Bestätigung der Termine durch den Vatikan steht allerdings noch aus.

  Artikel lesen

Koch: Papstdokument zu Ehe und Familie im Frühjahr

Familiensynode - Der Berliner Erzbischof Heiner Koch erwartet noch in diesem Frühjahr das päpstliche Abschlussdokument zur Familiensynode. Er wisse diese Aufgabe bei Franziskus in guten Händen, sagte Koch am Montagabend bei einer Veranstaltung in Berlin.

  Artikel lesen

Bischofskonferenz veröffentlicht Textsammlung zur Synode

Familiensynode - Die Bischofskonferenz hat eine Dokumentensammlung zur Familiensynode veröffentlicht. In der Publikation werden zentrale Texte der Synode dokumentiert. Dadurch soll eine "sorgfältige Auseinandersetzung" ermöglicht werden.

  Artikel lesen

Abschlussbericht liegt auf Deutsch vor

Familiensynode - Den Abschlussbericht der Familiensynode gibt es nun vollständig auf Deutsch. Die Deutsche Bischofskonferenz hat das Dokument übersetzt und bietet es nun inklusive der Abstimmungsergebnisse zum Download an.

  Artikel lesen

Papstvertrauter: Synode öffnet Tür für Wiederverheiratete

Familiensynode - Die Familiensynode hat für wiederverheiratete Geschiedene Türen geöffnet, die zuvor verschlossen waren, sagt ein italienischer Papstvertrauter. Die Grundlage für die Zulassung zur Kommunion sei gelegt, sagt der Jesuit und Journalist.

  Artikel lesen

Notstand oder nicht?

Ehe - Seit Ehescheidungen häufiger wurden, ist umstritten, wie die Kirche mit Katholiken in einer zivilen Zweitehe umgehen soll. Auch nach der Familiensynode in Rom wird weiter darüber debattiert. Aber wie groß ist die Gruppe der Betroffenen eigentlich?

  Artikel lesen

Kardinal Kasper zieht positive Synoden-Bilanz

Familiensynode - Kardinal Kasper hat eine positive Bilanz der Familiesynode gezogen: Die Versammlung öffne die Tür für eine Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zu den Sakramenten in Einzelfällen, durchschreite diese Tür jedoch nicht.

  Artikel lesen

Parolin: Papstdokument zur Synode kommt bald

Familiensynode - Papst Franziskus dürfte nach Aussage von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin in "relativ kurzer Zeit" sein Schreiben zur Familiensynode veröffentlichen. Allerdings sei ungewiss, ob Franziskus überhaupt ein solches Dokument plane.

  Artikel lesen

"Keine allgemeine Regelung"

Familiensynode - Nach der Familiensynode in Rom geistert ein Begriff durch die Debatten: die "Unterscheidung der Geister". Doch was verbirgt sich genau hinter diesem Begriff? Der Theologieprofessor Michael Sievernich erläutert das jesuitische Prinzip.

  Artikel lesen

"Bedauernswerte Zweideutigkeiten"

Familiensynode - Die traditionalistischen Piusbrüder lehnen das Abschlussdokument der Familiensynode ab. Im Namen einer "relativistischen pastoralen Barmherzigkeit" stifte das Dokument Verwirrung, schreibt der Generalobere Bernard Fellay.

  Artikel lesen

Koch: Bei Homosexualität noch viel Gesprächsbedarf

Homosexualität - Erzbischof Heiner Koch sieht beim Thema Homosexualität noch Gesprächsbedarf in der Kirche. "Die Weltbischofssynode hat gezeigt, wie weit bei diesem Thema weltkirchlich die Ansichten auseinandergehen", sagte der Oberhirte.

  Artikel lesen

"Ein großer Schritt nach vorn"

Familiensynode - Vom Papst erwartet er rasche Reformentscheidungen, von den deutschen Bischöfen, die neu entstandenen Spielräume zu nutzen: Der Freiburger Theologe Eberhard Schockenhoff spricht im Interview über die Folgen der Synode.

  Artikel lesen

Ein Papier voller Spielräume

Familiensynode - Bischof Bode lobt die Spielräume im Abschlussbericht, Erzbischof Koch sieht die Ortskirchen in der Pflicht, und Kardinal Marx lobt die Ansprache des Papstes: Nach ihrer Rückkehr von der Synode haben sich die deutschen Bischöfe noch einmal der Presse gestellt.

  Artikel lesen

Beobachter sehen offene Türen für den Papst

Familiensynode - Kirchenvertreter aus unterschiedlichen Positionen werten die zu Ende gegangene Synode und ihren Abschlussbericht als Erfolg. Der Papst habe nun alle Freiheit, richtige und wichtige Entscheidungen zu treffen.

  Artikel lesen

Fortsetzung folgt

Familiensynode - In ihrer 50-jährigen Geschichte galt die Bischofssynode als unaufgeregte, sogar als langweilige Institution. Doch der Autor und Theologe Ulrich Nersinger hat in den vergangenen Wochen ein Großereignis mit Thriller-Qualitäten beobachtet. Eine Analyse.

  Artikel lesen

Die #Synod15 in 140 Zeichen

Familiensynode - Am Sonntag endete die Bischofssynode im Vatikan. Wie geht es jetzt weiter? Hat die Synode den Papst gestärkt oder geschwächt? Diese und weitere Fragen beantwortete Vatikanexperte Ludwig Ring-Eifel in einem Twitter-Interview.

  Artikel lesen

Kein Ende, sondern ein Doppelpunkt

Familiensynode - Zum Abschluss der Synode haben die drei Teilnehmer der Deutschen Bischofskonferenz eine Erklärung abgegeben, in der sie auf die Synode zurückblicken. Katholisch.de dokumentiert die Erklärung der Bischofskonferenz im Wortlaut:

  Artikel lesen

Sehen, was wirklich los ist

Familiensynode - Mit einem feierlichen Gottesdienst im Petersdom ist die Weltbischofssynode in Rom zu Ende gegangen. In seiner Predigt fand Papst Franziskus gewohnt deutliche Worte: Er rief die Bischöfe zu mehr Realitätssinn auf.

  Artikel lesen

"Gesetze sind für Menschen gemacht - nicht umgekehrt"

Familiensynode - Mit einer programmatischen Rede hat Papst Franziskus die Beratungen der Weltbischofssynode über Ehe und Familie zum Abschluss gebracht. Katholisch.de dokumentiert Auszüge in einer Übersetzung der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

  Artikel lesen

"Wirklicher Schritt nach vorne"

Familiensynode - In ersten Reaktionen sehen die deutsche Bischöfe die katholische Kirche nach der Synode auf einem guten Weg. Doch angesichts der hohen Erwartungen im Vorfeld rechnen sie auch damit, dass manche Gläubige über das Ergebnis enttäuscht sein könnten.

  Artikel lesen

"Sie sollen sich nicht exkommuniziert fühlen"

Familiensynode - Die Abschnitte 84 bis 86 des Schlussdokuments befassen sich mit dem Thema der Synode, das aus deutscher Sicht wohl die größte Rolle gespielt hat - und zugleich eines der umstrittensten war: den wiederverheirateten Geschiedenen.

  Artikel lesen

Zufriedene Gesichter nach langen Debatten

Familiensynode - Auf den ersten Blick fällt die Bilanz bescheiden aus: Konkrete Lösungen für kontroverse Fragen wie den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen bietet das Schlusspapier der Familiensynode nicht. Doch es lässt die Tür einen Spalt breit offen. Entscheiden muss nun der Papst.

  Artikel lesen

Unterscheidung der Geister

Familiensynode - Noch einmal sind 248 Änderungsvorschläge eingearbeitet worden, am Samstag war er fertig, der Abschlusstext der Bischofssynode. Pater Bernd Hagenkord, Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan, hat den Text zusammengefasst.

  Artikel lesen

Zweidrittelmehrheit für alle Textabschnitte

Familiensynode - Die Weltbischofssynode im Vatikan hat ihr Schlussdokument mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit verabschiedet. Das teilte Vatikansprecher Federico Lombardi kurz vor Abschluss des dreiwöchigen Treffens zum Thema Familie am Samstagabend vor Journalisten mit.

  Artikel lesen

Schönborn: Keine Details zu "heißen Eisen"

Familiensynode - Das Abschlussdokument der Synode äußert sich nur allgemein zu wiederverheirateten Geschiedenen und Homosexuellen. Das sagte Kardinal Schönborn am Samstag vor Journalisten. Dennoch solle sich die Kirche in Nordeuropa weiter mit diesen Themen beschäftigen.

  Artikel lesen

"Nie wieder Gewalt, nie mehr Zerstörung"

Familiensynode - In einer eindringlichen Friedensbotschaft hat die Bischofssynode ein Ende der Gewalt im Nahen Osten gefordert. Juden, Christen und Muslime sollten in den anderen Gläubigen Brüder sehen. Auch zu Flüchtlingsproblematik findet der Appell deutliche Worte.

  Artikel lesen

"Sehr ausgewogener Text"

Familiensynode - Die Spekulationen über das Abschlussdokument mehren sich. Laut Kardinalstaatssekretär Parolin versucht das Papier "alle Sichtweisen" zu berücksichtigen - auch in Bezug auf wiederverheiratete Geschiedene. Am Freitag hatte es noch 248 Änderungswünsche gegeben.

  Artikel lesen

"Drei spannende Wochen"

Familiensynode - Kontroverse Diskussionen, spannende Hintergrundgespräche und ein Hauch Nervosität: Im Interview mit katholisch.de ziehen die Journalisten und Vatikankenner Tilmann Kleinjung, Christiane Florin, Bernd Hagenkord und Ludwig Ring-Eifel ein erstes Fazit der Synode.

  Artikel lesen

Bischofssynode diskutiert über Schlussdokument

Familiensynode - Die Teilnehmer der Bischofssynode haben am Freitag intensiv über das Schlusspapier der Versammlung debattiert. Neben zahlreichen schriftlichen Änderungsanträgen ergriffen 51 Synodale das Wort, wie Vatikansprecher Lombardi mitteilte.

  Artikel lesen

#synod15

Familiensynode - Medienereignis Synode: Journalisten und Beobachter berichten täglich aktuell aus Rom und auch einige der Synodenväter melden sich online persönlich zu Wort. Katholisch.de sammelt die besten Bilder, Zitate und Videos aus Social Media.

  Artikel lesen

"Keuschheit in zweiter Ehe nicht zwingend"

Familiensynode - Kardinal Schönborn wünscht sicht einen differenzierten Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Auch die Aufforderung zur Enthaltsamkeit in einer zweiten, zivil geschlossenen Ehe hält er nicht für unbedingt erforderlich.

  Artikel lesen

"Nicht die eigentlichen Themen der Synode"

Familiensynode - An der Synode nehmen zu wenige Familien teil, kritisiert das Oberhaupt der syrisch-katholischen Kirche, Patriarch Ignatius Joseph III. Younan. Kleriker, die in aller Regel zölibatär leben, könnten das Thema Familie nicht ohne Laien angehen.

  Artikel lesen

Papst errichtet Familien-Behörde

Familiensynode - An der römischen Kurie soll bald eine neue Behörde für Laien, Familie und Leben eingerichtet werden. Papst Franziskus hat seinen Entschluss am Donnerstag den Bischöfen bei der Familiensynode mitgeteilt. Der neuen Behörde müssen zwei bestehende Räte weichen.

  Artikel lesen

Entwurf des Abschlussdokuments fertiggestellt

Familiensynode - Die Familiensynode geht in die entscheidende Phase: Am Donnerstagnachmittag hat die Redaktionsgruppe den Bischöfen einen ersten Entwurf für das Abschlussdokument vorgestellt. Die Synodalen sollen am Samstag den fertigen Text verabschieden.

  Artikel lesen

"Sagenhafte Erfahrung"

Familiensynode - Seit knapp drei Wochen sind Petra und Aloys Buch ganz nah dran am Puls der katholischen Kirche: Sie nehmen an der Familiensynode im Vatikan teil. Dort sollen sie ihre Erfahrungen und Ideen als Eheleute einbringen - für beide eine einmaliges Erlebnis.

  Artikel lesen

Kasper: Es geht nicht um Streit mit Ratzinger

Familiensynode - Man dürfe die Familiensynode nicht auf einen Kampf zwischen Ratzinger und Kasper reduzieren, sagt der emeritierte Kurienkardinal Kasper. Ein australischer Kardinal hatte die Synode als "eine weitere Schlacht" zwischen den beiden Theologen gedeutet.

  Artikel lesen

Zwischen Thomas von Aquin und Shakespeare

Familiensynode - Den dritten Zwischenbericht der deutschen Sprachgruppe präsentierte am Mittwoch Kardinal Reinhard Marx der Presse. Zwischen Shakespeare und Thomas von Aquin antwortete der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz gut gelaunt auf die Journalistenfragen.

  Artikel lesen

Vom Alpha-Tier bis zum einsamen Wolf

Familiensynode - Bei der Synode wird mitunter kontrovers diskutiert. Dabei spielen auch die unterschiedlichen Charaktere der Teilnehmer eine Rolle. Vom Alpha-Tier bis zum Paradiesvogel: Katholisch.de präsentiert - mit einem Augenzwinkern - eine Typologie der Synodenväter.

  Artikel lesen

Nicht Sieger und Besiegte

Familiensynode - Der dritte Zwischenbericht überrascht: Die deutsche Sprachgruppe hat sich bei der Frage des Sakramentenempfangs für Wiederverheiratete auf den Vorschlag von Kardinal Kasper geeinigt. Katholisch.de-Mitarbeiter Kilian Martin analysiert die "Relatio".

  Artikel lesen

Synode uneins bei wiederverheirateten Geschiedenen

Familiensynode - Die Synode im Vatikan ist uneins über den künftigen Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Das geht aus den Stellungnahmen der Arbeitsgruppen hervor. Überraschend war dabei vor allem das Votum der deutschen Gruppe.

  Artikel lesen

"Sakrament für die neue Welt"

Familiensynode - Der dritte Zwischenbericht der deutschen Sprachgruppe gleicht einem Parforceritt durch die Synodenthemen. Darin haben sich die Bischöfe auch in der Frage der wiederverheirateten Geschiedenen geeinigt. Katholisch.de dokumentiert den Bericht im Wortlaut.

  Artikel lesen

Napier lobt Debattenkultur

Familiensynode - Der südafrikanische Kardinal Wilfrid Fox Napier zeigt sich zufrieden mit der Arbeit der Familiensynode. Trotz anfänglicher Kritik an der Arbeitsweise blicke er optimistisch auf die Versammlung. Diese Haltung teilen auch andere Teilnehmer.

  Artikel lesen

"Beim Positiven in Partnerschaften ansetzen"

Familiensynode - Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode wünscht sich von der Synode ein Zeichen der Offenheit für Menschen in allen Lebenssituationen. Die Kirche müsse wertschätzen, wenn in Partnerschaften aller Art Liebe und Treue gelebt werden, so Bode.

  Artikel lesen

"Erwarte Loyalität zu Franziskus"

Familiensynode - Das Ende der Synode rückt näher, aber gerade bei heißen Eisen gibt es noch immer unterschiedliche Meinungen. Dennoch erwartet der Erzbischof Heiner Koch, dass die gesamte Kirche dem abschließenden Votum des Papstes folgt.

  Artikel lesen

Manipulationen, Geschiedene und ein Reformer

Familiensynode - Am Rande der Synode in Rom äußerten sich einige Kardinäle zu Wiederverheirateten und den Manipulationsvorwürfen. Zudem wurde ein Schreiben des Papstes veröffentlicht, in dem er einen Vorkämpfer für kollegiale Strukturen in der Kirche würdigt.

  Artikel lesen

Kollegiale Wege der Entscheidung

Familiensynode - Eigentlich war nur eine Rede zu einem Routinetermin erwartet worden. Doch nach den Worten des Papstes, in denen er eine stärkere Ausrichtung der Kirche an synodalen Strukturen forderte, sprachen Beobachter plötzlich von historischen Sätzen.

  Artikel lesen

Tag 15: Heimatbesuch und Stehapplaus

Synodenblog - Am Wochenende hat Abtpräses Jeremias Schröder einen kurzen Abstecher in die Heimat unternommen. Doch auch nach Bayern dringt die Nachricht von der wegweisenden Rede des Papstes zum Jubiläum der Bischofssynoden am Samstag durch.

  Artikel lesen

Pastoral der verschiedenen Wege

Standpunkt - Joachim Frank über die Synoden-Rede des Papstes

  Artikel lesen

Kommunion für Wiederverheiratete nicht ausgeschlossen

Familiensynode - Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller schließt Medienberichten zufolge die Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene "in extremen Einzelfällen" nicht aus. Der Leiter der römischen Glaubensbehörde soll dies nach Angaben des "Focus" gesagt haben.

  Artikel lesen

"Das dritte Jahrtausend braucht eine synodale Kirche"

Bischofssynode - Papst Franziskus will eine stärkere Einbindung der Bischöfe in die Entscheidungen für die Weltkirche - und hat das erneut betont. Die Kirche des dritten Jahrtausends müsse eine synodale sein und geprägt vom gegenseitigen Zuhören, sagte er am Samstag.

  Artikel lesen

"Wir sind vorsichtig optimistisch"

Familiensynode - Das deutsche Ehepaar Buch hält die offene und tabulose Gesprächssituation auf der Familiensynode für eine Sensation. Mit Blick auf das Ergebnis sind sie noch zurückhaltend optimistisch, jedoch voller Vertrauen in Papst Franziskus.

  Artikel lesen

Tag 13: Kardinal Sarah und das Lernen vom Süden

Synodenblog - Am Freitag sprach Abtpräses Jeremias mit Kardinal Sarah über dessen Nazi-Vergleich. Danach ging es wieder ans Zuhören und Lernen: von den Vertretern anderer Kirchen und von den Erfahrungen der philippinischen Kirche mit dem Themengebiet Ehe und Familie.

  Artikel lesen

"Das Sakrament der Versöhnung ermöglichen"

Familiensynode - Nun hat auch Kardinal Reinhard Marx das Wort in der Synodenaula ergriffen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz plädierte dafür, wiederverheiratete Geschiedene in Einzelfällen zur Kommunion zuzulassen. Katholisch.de dokumentiert seine Rede.

  Artikel lesen

Burke für striktes Festhalten an Sexuallehre

Familie - Obwohl er kein Synodaler ist, hat sich US-Kardinal Raymond Burke am Rande der Bischofssynode zum Thema Familie geäußert. Dabei rief er die Kirche dazu auf, strikt an ihrer Sexuallehre festzuhalten. Seine besondere Mahnung galt den katholischen Schulen.

  Artikel lesen

Tag 12: Die Rede kommt auf Sex...

Synodenblog - Während ein lateinamerikanischer Kardinal von Wiederverheirateten "vollkommene Keuschheit" fordert, bieten die anderen Wortbeiträge nicht viel Neues. So bleibt etwas Zeit, die Lateinkenntnisse der Bischöfe in den Blick zu nehmen.

  Artikel lesen

Von Ausschluss bis Einzelfallprüfung

Familiensynode - Am Mittwoch und Donnerstag ergriffen insgesamt 93 Synodenväter im Vatikan das Wort. Das Thema: der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Während viele Redner eine Zulassung zu den Sakramenten ausschlossen, fanden sich auch andere Ansätze.

  Artikel lesen

Für regionale oder nationale Lösungen

Familiensynode - Die Synode solle nicht nur nach allgemeinverbindlichen Lösungen suchen, so Abtpräses Jeremias Schröder in seinem jetzt veröffentlichten Redebeitrag. Schließlich stehe die Familie in den verschiedenen Erdteilen vor ganz unterschiedlichen Herausforderungen.

  Artikel lesen

"Der sogenannte Konzilsgeist"

Liturgie - Die Kardinäle Raymond Leo Burke und Robert Sarah haben bei einer Buchpräsentation die "Banalisierung" der Eucharistiefeier und "mangelnde Ehrfurcht" beklagt. Unterdessen leistete sich Sarah in der Synodenaula einige geschmacklose Vergleiche.

  Artikel lesen

Tag 11: Zwischen Bombendrohung und Konzil

Synodenblog - Am Mittwoch haben die 13 Sprachgruppen ihren zweiten Zwischenbericht zum Arbeitspapier der Synode vorgelegt. Es ging um die Bedeutung der Eucharistie, Johannes XXIII. und die Bombendrohung eines Ordensoberen.

  Artikel lesen

Kritik an vatikanischer Informationspolitik

Familiensynode - Wer bei der Familiensynode im Vatikan was sagt, bleibt strikt vertraulich. Denn die Bischöfe sollen frei reden können. Journalisten macht diese Regelung jedoch die Arbeit schwer. Unter den Berichterstattern wächst der Unmut.

  Artikel lesen

Auf dem Weg zum gemeinsamen Nenner

Familiensynode - Der zweite Zwischenbericht der deutschen Sprachgruppe war der theologisch stärkste Text aus der Synodenaula. Kein Wunder: Denn hier sind herausragende Theologen versammelt - wenn sie auch mitunter sehr gegensätzliche Meinungen vertreten. Eine Analyse.

  Artikel lesen

"Weil Gott Liebe ist..."

Familiensynode - "Weil Gott Liebe ist, fallen in Gott Gerechtigkeit und Barmherzigkeit in eins." So lautet ein Fazit der deutschen Sprachgruppe, die am Mittwoch ihren zweiten Zwischenbericht zum Arbeitspapier der Synode vorgestellt hat.

  Artikel lesen

"Auf Biographie der Menschen eingehen"

Familiensynode - Die Kirche müsse bei Familienthemen die Lebenswirklichkeit der Menschen sehen, mahnte Bischof Franz-Josef Bode vor der Synode im Vatikan an. Nun hat die Deutsche Bischofskonferenz seinen Redebeitrag veröffentlicht. Wir dokumentieren den Text.

  Artikel lesen

Das ist "Synodenbaby" Davide

Familiensynode - An der Familiensynode in Rom nehmen etwa ein Dutzend Ehepaare aus aller Welt teil. Darunter sind auch Massimo und Patrizia Paloni. Die Italiener haben das jüngste ihrer zwölf Kinder jeden Tag bei den Beratungen dabei: den drei Monate alten Davide.

  Artikel lesen

Tag 10: Demut, und Mitleid mit Tebartz

Synodenblog - Statt um das "Klein-Klein" des Arbeitspapieres geht es bei Abtpräses Jeremias diesmal um ein "heißes Eisen": das Thema Homosexualität. Und dann war da noch ein scheinbar harmloses Interview, dass ihn an den ehemaligen Bischof von Limburg denken lässt.

  Artikel lesen

Kardinal Müller sieht "neue Vatileaks-Affäre"

Familiensynode - Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat die Veröffentlichung des Beschwerdebriefes an den Papst als "Skandal" bezeichnet. Während die Existenz des Schreibens mittlerweile bestätigt ist, gibt es aber weiter Widersprüche bezüglich des Inhalts.

  Artikel lesen

"Eine Reihe von Sorgen"

Familiensynode - Mehrere Kardinäle sollen in einem Brief an den Papst den Vorwurf erhoben haben, die Synode werde manipuliert. Die italienische Zeitschrift "L'Espresso" veröffentlichte das Schreiben im Wortlaut. Doch die publizierte Namensliste wirft Fragen auf.

  Artikel lesen

Bischofssynode manipuliert?

Familiensynode - Dreizehn Kardinäle sollen sich in einem Brief an Papst Franziskus über eine angebliche Manipulation der Synode beschwert haben - auch der Vorsitzende der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller.

  Artikel lesen

Die Synode neu denken

Standpunkt - Gudrun Sailer über Laien bei der Familiensynode

  Artikel lesen

"Der Papst will, dass bei der Synode was rauskommt"

Familiensynode - Für Abtpräses Jeremias Schröder ist die Teilnahme des Papstes an den Debattenrunden der Synode wichtig. Warum? Das hat er katholisch.de bei einem Treffen in Rom erzählt. Im Video-Interview spricht er außerdem über den bisherigen Verlauf der Diskussionen.

  Artikel lesen

"Ich sehe nicht, dass es zwei Lager gibt"

Familiensynode - Offener Dialog statt erwartete Konfrontation: Berlins Erzbischof Heiner Koch ist zufrieden mit der Debattenkultur in der deutschen Sprachgruppe. Die erste Woche der Synode sei spannend und arbeitsintensiv gewesen, berichtet er im Interview.

  Artikel lesen

Synode steigt in kontroverse Themen ein

Familiensynode - Bei den jüngsten Beratungen am Freitag und Samstag hat es bei der Synode "kleine Anfänge einer Debatte" über wiederverheiratete Geschiedene gegeben. Offiziell steht dieses Thema jedoch erst in der dritten Woche auf dem Programm.

  Artikel lesen

Die Bischöfe folgen dem Papst

Familiensynode - Die in Rom versammelten Bischöfe sind offenbar in ihrer überwiegenden Mehrheit entschlossen, sich am Papst zu orientieren. Dies geht aus den Berichten der 13 "Sprachzirkel" hervor, in denen rund 270 Oberhirten in dieser Woche in Rom debattiert haben.

  Artikel lesen

Synode wird "ein äußerst mühsamer Weg"

Familiensynode - Der Moderator der deutschen Sprachgruppe, Kardinal Christoph Schönborn, nimmt auf der Familiensynode "ganz große Unterschiede" wahr. Ausgerechnet die deutschsprachige Gruppe fällt für ihn zu homogen aus. Dennoch erwartet er noch intensive Debatten.

  Artikel lesen

"Vielfalt macht reich"

Familiensynode - Das Arbeitspapier der Synode fand bei den Diskutanten der deutschen Sprachgruppe insgesamt Zustimmung, auch wenn man sich an einigen Stellen Ergänzungen wüscht. Katholisch.de dokumentiert den kompletten Bericht im Wortlaut.

  Artikel lesen

Bischof fordert "heilsame Dezentralisierung"

Familiensynode - Der österreichische Bischof Benno Elbs sieht eine kirchenrechtliche Dezentralisierung als mögliche Lösung für die umstrittenen Fragen in der Ehepastoral. Entscheidungen über "Wege der Versöhnung" könne man durchaus dem Ortsbischof überlassen, so Elbs.

  Artikel lesen

Versöhnliche Töne aus Afrika

Familiensynode - Bei der Familiensynode 2014 traten die afrikanischen Bischöfe noch als Hardliner auf. Davon ist diesmal kaum noch etwas zu spüren. Der ghanaische Erzbischof Palmer-Buckle ist etwa sehr darauf bedacht, nicht als Blockierer der Synode zu gelten.

  Artikel lesen

"Von Lagern ist nichts zu merken"

Familiensynode - Die von vielen erwartete Konfrontation sei auf der Synode nicht zu spüren, sagt der Theologe Thomas Schirrmacher. Der Deutsche nimmt als Vertreter der Evangelischen Allianz als Gast an der Synode teil. Die Debatte würde sehr offen geführt.

  Artikel lesen

Erzbischof: Afrikaner blockieren die Synode nicht

Familiensynode - Die afrikanischen Bischöfe haben nicht die Absicht, die Synode zu blockieren, sagte am Donnerstag der ghanaische Erzbischof Palmer-Buckle. Zugleich wies er den Vorwurf zurück, die Synode sei zu sehr von der Kirche im Westen geprägt.

  Artikel lesen

"Aus der Fülle des Lebens und der Liebe"

Familiensynode - Bei seiner Ansprache vor der Synode hat der Berliner Erzbischof Heiner Koch die Probleme der Diaspora in den Blick genommen. Auch das Kommunionverbot für wiederverheiratete Geschiedene sprach er an. Katholisch.de dokumentiert die Rede.

  Artikel lesen

Das ist die deutsche Sprachgruppe

Familiensynode - 14 Teilnehmer diskutieren bei der Familiensynode auf Deutsch. Damit bilden sie die kleinste Sprachgruppe der Synode. Neben den Vertretern der Deutschen Bischofskonferenz gehört der Gruppe auch ein deutsches Ehepaar an.

  Artikel lesen

Kleine Zirkel, große Weltkirche

Familiensynode - Am Mittwoch haben die Sprachgruppen ihre Arbeit bei der Synode begonnen. Die 13 Gruppen diskutieren nun das gesamte Arbeitspapier. Schon jetzt treten immer wieder die soziokulturellen Unterschiede in der Weltkirche zu Tage.

  Artikel lesen

Tag 4: Jeder weiß, was Familie ist?

Synodenblog - Abtpräses Jeremias Schröder sitzt bei der Familiensynode in einer englischen Sprachgruppe. Dort spürt er den positiven Einfluss der mitdiskutierenden Ehepaare und Nichtkatholiken - und der "angelsächsischen Selbstironie".

  Artikel lesen

Raus aus dem Hinterzimmer

Homosexualität - Bei der Bischofssynode im Vatikan soll auch der Umgang der Kirche mit Homosexuellen besprochen werden. In sechs deutschen Bistümern gibt es bereits eigene Beauftragte, die sich mit dem Thema beschäftigen - und für Offenheit plädieren.

  Artikel lesen

Schönborn moderiert deutsche Synodengruppe

Familiensynode - Kardinal Christoph Schönborn wurde zum Moderator der deutschen Sprachgruppe gewählt, Erzbischof Heiner Koch zum Berichterstatter. Doch schon am ersten Tag der Beratungen soll es in der Gruppe "dicke Luft" gegeben haben.

  Artikel lesen

Erzbischof fordert Debatte über Frauendiakonat

Familiensynode - Die Familiensynode müsse sich für die Frauen stark machen, fordert Erzbischof Paul-André Durocher. Die Bischöfe müssten häusliche Gewalt gegen Frauen verdammen. Zu einer Stärkung der Frauen gehöre auch eine neue Debatte über den Zugang zum Weiheamt.

  Artikel lesen

Synode setzt auf Arbeit im kleinen Kreis

Familiensynode - Die Spannung, mit der in der Kirche die Familiensynode erwartet wurde, ist an den ersten Tagen auch bei den Teilnehmern spürbar. Zunächst verlief die Debatte daher noch zurückhaltend. Intensiver dürfte es in der deutschsprachigen Kleingruppe zugehen.

  Artikel lesen

Tag 3: Klärungen

Synodenblog - Wortreiche Beiträge, sprachliche Ausrutscher und schwänzende Seminaristen: Synodenteilnehmer Abtpräses Jeremias Schröder berichtet vom zweiten Arbeitstag der Familiensynode.

  Artikel lesen

"Die Lehre gilt weiterhin"

Familiensynode - Papst Franziskus hat am zweiten Sitzungstag der Bischofssynode erneut das Wort ergriffen. Dabei äußerte er sich deutlich zur katholischen Ehelehre; außerdem mahnte er, die Synode nicht auf den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen zu reduzieren.

  Artikel lesen

Tag 2: Der erste Arbeitstag - eine Synode legt los

Synodenblog - Synodenteilnehmer Abtpräses Jeremias Schröder berichtet vom ersten Arbeitstag der Familiensynode. Es ging um Krieg und Vertreibung im Nahen Osten, kleine und große Familien und das Knistern zwischen Kardinälen.

  Artikel lesen

Marx: Spaltung ist nur inszeniert

Familiensynode - Am Ende des ersten Synodentags hat Kardinal Reinhard Marx die angebliche Spaltung der Synode in unterschiedlige Lager als mediale Inszenierung bezeichnet. Gleichwohl gebe es kontroverse Meinungen. Die Debatte sei bislang jedoch noch abwartend verlaufen.

  Artikel lesen

Papst: Glaubenslehre ist kein Museum

Familiensynode - Zum Auftakt der Synode am Montag betonte Papst Franziskus, dass die kirchliche Lehre kein "Museum" sei, das es zu hüten oder zu beschützen gelte. Der Papst rief die Bischöfe auf, mit "Eifer für Seelsorge und Lehre, Weisheit und Offenheit" zu beraten.

  Artikel lesen

Tag 1: Um wen geht es eigentlich?

Synodenblog - Synodenteilnehmer Abtpräses Jeremias Schröder berichtet ab heute regelmäßig für katholisch.de von der Bischofsversammlung. Im ersten Teil geht es um Flurgespräche und Diskussionsregeln.

  Artikel lesen

Streitfall Kommunionempfang

Familiensynode - Ein Thema wird die Familiensynode bestimmen: Wie geht die Kirche mit wiederverheirateten Geschiedenen und dem Verbot des Kommunionempfangs um? Zu Beginn der Synode beleuchtet katholisch.de noch einmal die unterschiedlichen Positionen.

  Artikel lesen

Barmherzigkeit und Unauflöslichkeit

Familiensynode - Die Familiensynode hat begonnen. Der Papst forderte die Kirche während der Eröffnungsmesse am Sonntag dazu auf, die "Einheit und die Unauflöslichkeit der Ehe" zu verteidigen. Zugleich warnte er aber davor, "mit dem Finger auf die anderen" zu zeigen.

  Artikel lesen

"Könnte verwechselt werden"

Homosexualität - Familienbischof Heiner Koch weiß, dass sich Homosexuelle dadurch diskriminiert fühlen. Dennoch hat er sich gegen eine kirchliche Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren ausgesprochen - weil sie mit einer Eheschließung verwechselt werden könnte.

  Artikel lesen

"Wir brauchen eine Kultur der offenen Arme"

Familiensynode - Die Erwartungen an die Familiensynode sind hoch. Der Präsident des Familienbundes der Katholiken, Stefan Becker, fordert im Interview auch mit Blick auf die wiederverheirateten Geschiedenen und die Homosexuellen "eine Kultur der offenen Arme" statt einer Ausgrenzung.

  Artikel lesen

Synode soll diskussionsfreudiger werden

Familiensynode - Am Freitag hat der Vatikan Informationen zum Ablauf der Familiensynode vorgestellt. Dabei hat sich einiges im Vergleich zum Vorjahr geändert. So wird es 2015 zum Beispiel keinen Zwischenbericht geben. Dafür soll die Synode aber transparenter werden.

  Artikel lesen

Die heilige Familie des Papstes

Familiensynode - Bei den Beratungen über Familienfragen können die Teilnehmer der Bischofssynode nicht von ihren persönlichen Erfahrungen absehen. Bei Papst Franziskus selbst scheinen diese überdurchschnittlich positiv zu sein. Ein Blick auf die päpstliche Familie.

  Artikel lesen

Von der Bedeutung der Hauskirche

Familiensynode - Der wichtigste Ort, um den Glauben weiterzugeben, ist die Familie. Das Zweite Vatikanische Konzil nennt sie deshalb "Hauskirche". Auch in der Vorbereitung der Familiensynode ist davon die Rede. Doch wie können Eltern mit ihren Kindern den Glauben leben?

  Artikel lesen

Polygamie und "Ehe in Etappen"

Familiensynode - Nicht alle Kontinente ticken in Familienfragen wie Europa oder die USA. Deshalb wollen die Afrikaner auf der Synode eigene Themen einbringen - und sich, wie Kurienkardinal Robert Sarah betont, gegen den westlichen "Neokolonialismus" verteidigen.

  Artikel lesen

Hendricks und Nahles gespannt auf Synode

Familiensynode - Auch Mitglieder der Bundesregierung haben ihre Erwartungen an die Familiensynode geäußert: Während Arbeitsministerin Nahles (SPD) hofft, dass Dinge zumindest offen angesprochen werden, fordert Umweltministerin Hendricks (SPD) konkrete Entscheidungen.

  Artikel lesen

Ein römisches Herbstmärchen

Familiensynode - Auf der Familiensynode drohen das "konservative" und das "progressive" Lager die Einheit der Kirche vor eine Zerreißprobe zu stellen. Muss das so sein? Judith Klaiber plädiert für eine andere Lösung: pragmatisches Konfliktmanagement.

  Artikel lesen

Erwartungs-Management vor der Synode

Familiensynode - Papst Franziskus persönlich hat die Erwartungen an die Familiensynode geschürt: Seit er im Herbst 2013 Fragebögen verschicken ließ, kam Unruhe auf. Wollte er etwa per Volksbefragung herausfinden, was die kirchliche Basis wirklich über das Thema denkt?

  Artikel lesen

"Die Ungerechtigkeit endlich beseitigen"

Familie - Eltern wollen vor dem Bundessozialgericht Freibeträge in der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung erstreiten. Der Familienbund der Katholiken unterstützt die Klage. Präsident Stefan Becker zeigt sich im Interview zuversichtlich.

  Artikel lesen

Nicht mehr nur Vater, Mutter, Kind

Statistik - Bei der Bischofssynode im Vatikan geht es um Ehe und Familie. Für Deutschland eher ein "Auslaufmodell", wenn man einigen Skeptikern glaubt. Auch wenn das übertrieben ist: Längst ist die klassische Familie keine Selbstverständlichkeit mehr.

  Artikel lesen

Bode: Hoffe, dass es nicht zur Spaltung kommt

Familiensynode - Am Sonntag beginnt die Familiensynode im Vatikan. Einer der deutschen Teilnehmer ist der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode. Von der Synode erhofft er sich "praktische Folgen", erwartet gleichzeitg aber auch kontroverse Diskussionen.

  Artikel lesen

Erst Glaubenskurs, dann Traualtar

Pastoral - Vor der Familiensynode im Vatikan hat sich Wolfgang Ipolt für eine Reform der katholischen Ehevorbereitung ausgesprochen. Sie müsse "mehr ein Glaubenskurs werden", forderte der Görlitzer Bischof.

  Artikel lesen

"Niemand darf wegen seiner Lebensform diskriminiert werden"

Familie - Der Magdeburger Bischof Gerhard Feige wünscht sich eine barmherzige Kirche. "Niemand darf aufgrund seiner Lebensform oder seines Scheiterns diskriminiert werden", forderte er am Samstag in der Magdeburger Kathedrale Sankt Sebastian.

  Artikel lesen

"Positiver Impuls für die Synode"

Weltfamilientreffen - Am Wochenende wird Papst Franziskus das katholische Weltfamilientreffen in Philadelphia besuchen. Der Münsteraner Weihbischof Theising ist mit einer deutschen Delegation bereits seit einigen Tagen dort. Im Interview mit katholisch.de spricht das Mitglied der Familienkommission der Deutschen Bischofskonferenz über das Treffen, die heutigen Herausforderungen für die Familie und die Synode im Vatikan.

  Artikel lesen

Bischof Zdarsa bemängelt einseitige Erwartungen

Familiensynode - Vor zu hohen und vor allem einseitigen Erwartungen an die Familiensynode hat der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa gewarnt. Denn das eigentliche Thema des Bischofstreffen sei der Sendungsauftrag der Familie in der heutigen Welt.

  Artikel lesen

Sehe ich aus wie Maria?

Familiensynode - Wenn die Theologiestudierende Alina Rafaela Oehler daran denkt, wie sie später Familie und Beruf miteinander vereinbaren soll, sieht sie Probleme auf sich zu kommen. Auch von der Kirche fühlt sie sich in dieser Frage allein gelassen.

  Artikel lesen

"Krude Thesen" oder "schlüssiger Artikel"?

Debatte - Wie steht die Kirche zu Homosexualität? Am Donnerstag skizzierte der Theologiestudierende Simon Linder, was er sich von der Familiensynode zu diesem Thema erwartet - und entfachte eine emotionale Diskussion unter den katholisch.de-Usern. Ein Überblick.

  Artikel lesen

Theologen fordern Änderung des Arbeitspapiers

Familiensynode - Verfälscht das Instrumentum laboris die Lehre der Kirche? Das behaupten 60 Theologen und Philosophen, die deshalb eine Änderung des Arbeitspapiers für die Familiensynode fordern. Die jetzige Version könne die Gläubigen verwirren, heißt es in ihrem Appell.

  Artikel lesen

Was ist eine Bischofssynode?

Einführung - Bischofssynode: Wer sich nicht näher mit Kirchenpolitik befasst, hat den Begriff möglicherweise noch nie gehört. Was das ist, wer dabei ist und was dabei und danach passiert, wird hier im Einmaleins kurz erklärt.

  Artikel lesen

"Mutterschaft muss finanziell honoriert werden"

Bistümer - Mit Blick auf die Familiensynode äußerte sich der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer zu den Themen Mutterschaft, Gender-Theorie und zu wiederverheirateten Geschiedenen. Nach seiner Auffassung sollen Mütter Geld für ihre Erziehungsleistung bekommen.

  Artikel lesen

Die Liebe zählt

Familiensynode - Studierende und ihre Erwartungen an die Familiensynode: In dieser Woche schreibt Simon Linder über das Verhältnis der Kirche zur Homosexualität. Was sagt der Katechismus und welche Fragen stellen sich den Gläubigen heute? Diskutieren Sie mit!

  Artikel lesen

Die Namen sind raus

Familiensynode - Mit Spannung wurde die vollständige Teilnehmerliste zur Familiensynode erwartet. Nun hat der Vatikan bekannt gegeben, wen Papst Franziskus neben den Vertretern der Ortskirchen zur Synode einlädt. Es sind sowohl Reformer als auch Bewahrer dabei.

  Artikel lesen

"Wir sind kein Vorzeigepaar"

Familiensynode - Auf der Synode im Herbst werden nicht nur Bischöfe und Kardinäle über das Thema Ehe und Familie diskutieren. Auch das deutsche Ehepaar Petra und Aloys Buch ist mit dabei. Im Interview verraten sie, was sie zur Synode beitragen wollen.

  Artikel lesen

Mehr als nur Europa

Familie - Vor der Familiensynode sind die Erwartungen in Europa hoch - zum Beispiel mit Blick auf die Wiederverheirateten. Aber was sind die Herausforderungen in den anderen Teilen der Erde? Katholisch.de hat die vier übrigen Kontinente in den Blick genommen.

  Artikel lesen

"Verschiedene Positionen offen aussprechen"

Familiensynode - Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode nimmt im Oktober an der Weltbischofssynode in Rom zum Thema Familie teil. Im Interview spricht er über seine Erwartungen. Außerdem nimmt er Stellung zu einigen "heißen Eisen", die auf der Synode verhandelt werden.

  Artikel lesen

Rebellion im Vatikan?

Kirche - Ist Papst Franziskus im Vatikan "unter Wölfen"? Wie stark der Widerstand gegen den Papst in der Kurie ist, lässt sich schwer abschätzen. Mit Blick auf die jüngste Reform der Ehenichtigkeitsverfahren regt sich im Vatikan jedoch Unmut.

  Artikel lesen

Ehe - wie geht das?

Familiensynode - Katholisch.de und "Christ & Welt" haben Theologiestudierende gefragt, was sie sich von der Familiensynode erhoffen. Den Anfang macht Theresia Lipp: Sie möchte die Kirche als Ehe-Autorität akzeptieren, wünscht sich aber mehr konkrete Hilfe.

  Artikel lesen

Keine "Annullierung light"

Kirchenrecht - Kurz vor der Familiensynode hat Papst Franziskus das Eherecht reformiert. Damit hätte der Leiter des Würzburger Kirchengerichts, Offizial Stefan Rambacher, nicht gerechnet. Er ist gespannt, wie die Reformen wirken werden.

  Artikel lesen

Der Reformdruck wächst

Kirchenrecht - Die Familiensynode im Vatikan steht vor der Tür und wird mit Spannung erwartet. Jetzt erhöht Papst Franziskus sogar noch den Reformdruck, indem er das kirchliche Eherecht schon vorher erneuert hat. In Rom sprießen deshalb nun einige Spekulationen.

  Artikel lesen

Es bleiben offene Fragen

Standpunkt - Felix Neumann über die Reform des Ehenichtigkeitsverfahrens

  Artikel lesen

Kirche als großzügige Mutter

Dokumentation - Der Papst hat das Verfahren für Eheannulierungen vereinfacht. Mit dem Erlass "Mitis Iudex Dominus Iesus" ("Der gütige Richter Jesus") begründet er seine Entscheidung. Wir dokumentieren einige Abschnitte im Wortlaut.

  Artikel lesen

Schneller, einfacher, lokaler

Kirchenrecht - Das kirchliche Ehenichtigkeitsverfahren wird einfacher, schneller und kostenfrei: Papst Franziskus hatte eine entsprechende Reform beschlossen. Künftig kann eine Instanz alleine entscheiden, zudem wird es eine Art Schnellverfahren geben.

  Artikel lesen

"Bischofsamt ist eine der spannendsten Aufgaben"

Bischofsamt - In einem Podiumsgespräch äußerste sich Bischof Franz-Josef Overbeck über sein Verständnis vom Bischofsamt. Bischöfe müssten sich kritisch mit ihrer Macht auseinandersetzen. Mit Blick auf die Synode in Rom warnte er vor zu hohen Anforderungen von allen Seiten.

  Artikel lesen

"Die frohe Botschaft in eine neue Sprache übersetzen"

Familiensynode - Erzbischof Heiner Koch ist in der Bischofskonferenz für Familie zuständig und einer von drei deutschen Bischöfen, die an der Familiensynode teilnehmen. Die Erwartungen sind immens – Erzbischof Koch rechnet mit Enttäuschungen.

  Artikel lesen

Glück hofft auf "praktische Folgen" von Synode

Familiensynode - Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Alois Glück, erwartet sich praktische Folgen von der Bischofssynode. Er hoffe, "dass sie Türen öffnet für regional unterschiedliche Wege in der Seelsorge", so Glück.

  Artikel lesen

"Durch Reformen ändert sich der Glaube nicht"

Kirche - Erneut hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx ein ausführliches Interview gegeben - diesmal dem "Spiegel". Darin geht es um Flüchtlinge, die Familiensynode, mögliche Reformen in der Kirche und die Gesundheit Benedikt XVI.

  Artikel lesen

"Wir müssen auf die Kinder hören!"

Familie - Mitglieder der Bischofskonferenz haben sich am Freitag in Köln mit Kindern getroffen und dabei ungeschminkte Einblicke in deren familiären Alltag erhalten. Die Veranstaltung diente der Vorbereitung der Bischofssynode im Oktober im Vatikan.

  Artikel lesen

"Weniger Lehre, mehr Zuhören"

Familie - Katholiken, die sich nicht ernst genommen fühlen und eine Kirche, die Vertrauen verloren hat: Markus Wonka, Leiter der Familienberatung im Bistum Münster, findet vor der Bischofssynode deutliche Worte zur kirchlichen Ehe- und Sexuallehre.

  Artikel lesen

Weg von der Buchstabentreue

Familiensynode - Vor der Familiensynode im Vatikan ist immer wieder von Barmherzigkeit die Rede. Kann sie eine Antwort sein auf die Frage, wie die Kirche mit wiederverheirateten Geschiedenen umgeht? Kirchenrechtler kommen in der Debatte zu interessanten Ergebnissen.

  Artikel lesen

Schicksalhafte Wochen für Franziskus?

Synode - Familie, Partnerschaft - es sind heiße Eisen, über die die Familiensynode im Herbst diskutiert. Für den Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück geht es letztlich um die Frage, ob sich kirchliche Lehre weiterentwickeln kann.

  Artikel lesen

Jesus war kein "lieblicher Sprücheklopfer"

Kirche - Kardinal Reinhard Marx sprach beim "Kamingespräch" des Fernsehsenders Phoenix nicht nur über Flüchtlinge und Fremdenfeindlichkeit, sondern auch über den Schweizer Bischof Vitus Huonder und die bevorstehende Familiensynode im Vatikan.

  Artikel lesen

Elf Kardinäle gegen Kasper

Familiensynode - Eine Gruppe von elf Kardinälen hat einen Sammelband zur Familiensynode geschrieben. Das Buch soll nach Medienangaben eine kritische Auseinandersetzung mit Walter Kasper sein. Unter den Autoren sind auch Kardinäle Joachim Meisner und Paul Josef Cordes.

  Artikel lesen

Zuhören statt Verurteilen

Umfrage - Auch die Ergebnisse einer neuen Umfrage zu Ehe und Familie zeigen eine tiefe Kluft zwischen der Lebenswirklichkeit von Katholiken und der Lehre der Kirche. Im Interview mit katholisch.de berichten die Autoren von den Ergebnissen ihrer Studie und formulieren ihre Erwartungen an die Kirche.

  Artikel lesen

Afrikanische Theologen kritisieren Synode

Familiensynode - Afrikanische Theologen haben scharfe Kritik an der Familiensynode im vergangenen Jahr geäußert. Diese sei zu sehr auf westliche Fragen ausgerichtet gewesen. Die Kirche müsse sich mehr um afrikanische Themen kümmern.

  Artikel lesen

Weiterentwicklung der Lehre möglich

Familiensynode - Die Bischofssynode im Vatikan kann nach Ansicht des Münchner Kirchenrechtlers Stephan Haering Ausgangspunkt für eine Weiterentwicklung der kirchlichen Lehre zu Ehe und Familie werden. Der Benediktiner verweist auf eine Aussage von Papst Benedikt XVI.

  Artikel lesen

Stärkung der Reformer?

Familiensynode - Die US-Delegation für die Familiensynode im Herbst wird womöglich durch zwei enge Gefolgsleute von Papst Franziskus ergänzt. Die Konservativen könnten damit an Einfluss verlieren, denn die beiden sind als Reformer innerhalb der US-Kirche bekannt.

  Artikel lesen

Heiliger Geist "wird nicht Urlaub machen"

Familiensynode - Trotz mancher Kontroversen blickt der Wiener Kardinal Christoph Schönborn hoffnungsvoll auf die kommende Familiensynode. Die Positionen des Papstes zu Themen wie Homosexualität und Wiederverheirateten lobte der Kardinal als evangeliumsgemäß.

  Artikel lesen

Sensibles Thema

Ehe - Gleich zweimal innerhalb weniger Stunden hat sich Papst Franziskus am Mittwoch zum Thema Ehe geäußert. Nun wird mit Blick auf die Familiensynode gerätselt: Welche Haltung hat Franziskus bei brisanten Fragen rund um die Ehe?

  Artikel lesen

Natürlich oder künstlich?

Familienplanung - "Familie und Kirche. Eine unauflösliche Verbindung", heißt ein neues Buch, das für Aufsehen in Italien sorgt. Der rund 550 Seiten starke Band enthält Beiträge namhafter Theologen und befasst sich mit verschiedenen Formen der Empfängnisverhütung.

  Artikel lesen

Tradition oder Öffnung?

Familiensynode - Synodenteilnehmer Bischof Franz-Josef Bode hat vor verhärteten Lagern in der Kirche gewarnt. Die Kirche müsse außerdem ihre Fokussierung auf das Sexuelle überwinden, sagte er im Interview mit der "Herder Korrespondenz".

  Artikel lesen

Marx: Synode muss Türen öffnen

Familie - Die Familiensynode muss nach den Worten von Kardinal Reinhard Marx das Evangelium "verheutigen". Auch Bischöfe und Priester stünden in der Verantwortung, die frohe Botschaft in der Praxis neu zu erschließen. Menschen zu verurteilen helfe da nicht weiter.

  Artikel lesen

Theologie der Liebe und des Lebens

Familie - Ende Mai sorgte eine Tagung zu Familienthemen in Rom für Aufmerksamkeit. Drei Bischofskonferenzen hatten zu einem Studientag eingeladen, von dem fast nichts nach außen drang. Nun ist bekannt geworden, worum es genau ging.

  Artikel lesen

Umfrage: "Homo-Ehe" kein wichtiges Thema

Gesellschaft - Die "Homo-Ehe" wird gesellschaftlich zwar allgemein anerkannt, steht aber in der Rangliste der wichtigsten Themen für die Bürger an letzter Stelle. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach.

  Artikel lesen

Marx dämpft Erwartungen an Bischofssynode

Familie - Kardinal Reinhard Marx hat vor zu hohen Erwartungen an die Bischofssynode gewarnt. Es werde "nicht einfach und ein langer Weg sein, zu den Themen Ehe, Familie und Sexualität etwas global Verbindliches zu sagen", sagte Marx in München.

  Artikel lesen

"Nein, die gibt es nicht"

Gesellschaft - Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) beschäftigt sich in einer Broschüre mit Genderfragen. Katholisch.de hat mit der Vorsitzenden der Theologischen Kommission des KDFB, Regina Heyder, über das brisante Thema gesprochen.

  Artikel lesen

Online-Gebet für Bischöfe

Hilfswerke - Das katholische Hilfswerk "Kirche in Not" ruft zum Gebet für die Bischöfe der Familiensynode auf. In einem virtuellen Lostopf auf der Homepage des Hilfswerkes sind dafür die Namen von über 120 Bischöfen hinterlegt.

  Artikel lesen

Rohes Dokument für offene Debatte

Familiensynode - Der Vatikan hat das Arbeitspapier für die Familiensynode veröffentlicht. Auch der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen und Homosexuellen wird darin erneut zur Diskussion gestellt. Vatikanjournalist Pater Bernd Hagenkord ordnet das Papier ein.

  Artikel lesen

Mögen die Diskussionen beginnen

Familiensynode - Der Vatikan hat das Arbeitspapier für die Familiensynode im Herbst veröffentlicht. 77 Seiten umfasst das sogenannte Instrumentum laboris - und enthält auch Vorschläge, die bei der Synode 2014 die erforderliche Zweidrittelmehrheit verfehlt hatten.

  Artikel lesen

"Die deutsche Kirche als Buhmann"

Familiensynode - Jeremias Schröder ist Abtpräses der Benediktinerkongregation von St. Ottilien. Im Oktober nimmt er an der Familiensynode teil. Im Interview mit katholisch.de spricht er über die besondere Perspektive, die Ordensleute wie er dort einbringen können.

  Artikel lesen

Was ist Familie? Was braucht Familie?

Standpunkt - Dominik Blum über Familienfragen vor der Synode

  Artikel lesen

Die Vielfalt von Familie

Familiensynode - "Hören! Was Familien sagen" - unter diesem Motto wollten die Deutsche Bischofskonferenz und das ZdK mehr über die unterschiedlichen familiären Situationen erfahren. Am Ende war die Veranstaltung ausgebucht. Die Menschen wollten reden.

  Artikel lesen

Die Vorbereitungen gehen voran

Familiensynode - Die Familiensynode im Herbst rückt immer näher: Nun wurde bekannt gegeben, wann das Arbeitspapier veröffentlicht wird, das die Grundlage für die Debatten bildet. Basis für das Dokument sind die Antworten der Bischofskonferenzen auf den Vatikan-Fragebogen.

  Artikel lesen

Teilnehmerliste fast komplett

Familiensynode - Papst Franziskus billigte die gewählten Vertreter von 36 weiteren Bischofskonferenzen aus allen Kontinenten. Damit stehen nun die Delegierten von 106 der weltweit insgesamt 112 katholischen Bischofskonferenzen fest.

  Artikel lesen

Lehmann für neue Haltung zur Homosexualität

Homosexualität - Kardinal Karl Lehmann fordert einen neuen Umgang der Kirche mit den Fragen rund ums Thema Homosexualität. Für die Familiensynode im Herbst erwartet er hitzige Debatten zum Thema, wie er in einem Beitrag für die Mainzer Bistumszeitung schreibt.

  Artikel lesen

Standesamtliche Heirat in Kirche steht infrage

Irland - Als Konsequenz aus dem Ja zur "Homo-Ehe" steht die in Irland bisher praktizierte standesamtliche Heirat in der Kirche auf dem Prüfstand. Der irische Erzbischof Eamon Martin sagte, er sehe keine Perspektive für Schließungen von "Homo-Ehen" in Kirchen.

  Artikel lesen

Gesucht wird eine Theologie der Liebe

Familiensynode - Es geht mit großen Schritten auf die Weltbischofssynode im Oktober zu: Bei einem Studientag der Bischöfe aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz haben sich die Teilnehmer mit Themen rund um Familie und Ehe beschäftigt. Solche Treffen sorgen für Gesprächsstoff.

  Artikel lesen

Emotionale Diskussionen

Homosexuelle - Der Satz des vatikanischen Kardinalstaatssekretärs Pietro Parolin, die Abstimmung der Iren über die Homo-Ehe sei eine "Niederlage für die Menschheit", sorgt für mächtigen Wirbel. Die Kritik - auch aus der Kirche - hält an.

  Artikel lesen

Ewiger Konflikt zwischen Staat und Kirche?

Ehe - Die Ehe ist eine komplizierte Einrichtung zwischen religiösem Anspruch und staatlichem Regelungsbedürfnis. Schon häufiger sorgte das unterschiedliche Verständnis von Ehe für Konflikte zwischen Staat und Kirche. Katholisch.de beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.

  Artikel lesen

Theologin lobt Gesprächskultur in der Kirche

Vatikan - Der Beginn der Weltbischofssynode rückt immer näher. Bei einem Treffen im Vatikan haben sich nun deutsche, französische und schweizerische Bischöfe mit Theologen beraten. Eine davon war die Exegetin Anne-Marie Pelletier. Sie lobt die neue Gesprächskultur in der Kirche.

  Artikel lesen

Es gibt Diskussionsstoff

Familiensynode - Die Vorbereitungen für die zweite Welt-Bischofssynode zu Fragen der Ehe und Familie stehen kurz vor dem Abschluss. Nun wird das Diskussions-Papier fertiggestellt. Darin werden die Themen und Fragen festgehalten, die für den Verlauf der Synode entscheidend sind.

  Artikel lesen

Ehe, Partnerschaft und der kleine Unterschied

Homosexualität - Das katholische Irland hat Ja zur "Homo-Ehe" gesagt. Was bedeutet das jetzt für Deutschland? Umgehend kommt neue Bewegung in die Diskussion. Und auch in der katholischen Kirche sorgt das Thema im Vorfeld der Bischofssynode für lebhafte Debatten.

  Artikel lesen

Vorbereitungen für Familiensynode schreiten voran

Familie - Die Vorbereitungen auf die Bischofssynode im Oktober im Vatikan schreiten voran. Am Montag tagte der Bischofsrat der Synode gemeinsam mit Papst Franziskus. Außerdem trafen sich Bischöfe aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz zu einer Tagung über Ehe und Familie.

  Artikel lesen

Keine Angleichung an den Mainstream suchen

Familie - Fünf Bischöfe stärken dem Passauer Oberhirten Stefan Oster den Rücken in der Debatte über die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Oster veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite einen von seinen Amtsbrüdern aus Augsburg, Eichstätt, Görlitz, Regensburg und Würzburg unterzeichneten Brief.

  Artikel lesen

"Theologisch nicht akzeptabel"

Familie - Das ZdK hat mit seiner Forderung nach einer Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und wiederverheirateten Geschiedenen für Aufsehen gesorgt. Jetzt reagiert auch Kardinal Reinhard Marx.

  Artikel lesen

Overbeck dämpft Erwartungen

Familiensynode - Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck warnt vor zu hohen Erwartungen an die Familiensynode im Herbst: Man dürfe von dem Bischofstreffen in Bezug auf Wiederverheiratete oder Homosexuelle "keine Wunder erwarten", sagte er bei einer Podiumsdiskussion.

  Artikel lesen

"Zuwendung zur Lehre"

Familie - Mit scharfer Kritik am Zentralkomitee der deutschen Katholiken hat Passaus Bischof Stefan Oster eine rege Debatte über das katholische Familienbild und die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften losgetreten. Jetzt antwortet das ZdK.

  Artikel lesen

Kein Skandal, nur Liebe

Standpunkt - Felix Neumann über den ZdK-Beschluss zur Familiensynode

  Artikel lesen

Oster kritisiert ZdK-Beschluss zu Homo-Paaren

Familie - Über seine Facebook-Seite meldet sich der Passauer Bischof Stefan Oster mit Kritik am Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) zu Wort. Als "nicht nachvollziehbar" bezeichnet er den neuesten Beschluss des Laiengremiums zur Segnung von Wiederverheirateten und Homosexuellen.

  Artikel lesen

Langes Ringen

Verbände  - Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken hat sich zu Ehe und Familie positioniert: Dazu gehört auch der Wunsch nach der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare. Unklar dagegen bleibt, wie der Dialogprozess mit den Bischöfen weitergehen soll.

  Artikel lesen

"Wir wollen gesprächsbereit sein"

Seelsorge - Das Verhältnis der Kirche zu Homosexuellen ist nicht einfach. Katholisch.de hat darüber mit dem Seelsorger Thomas Herkert gesprochen.

  Artikel lesen

Absage an eine "Alles-oder- Nichts-Moral"

Ehe und Familie - Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode ist einer von drei deutschen Bischöfen, die im Oktober zur Familiensynode in den Vatikan reisen. Dann haben sie auch die kritischen Antworten der Gläubigen auf den vatikanischen Fragebogen zu Familienthemen im Gepäck. Im Interview mit katholisch.de spricht Bode über die mitunter komplizierten Formulierungen des Fragebogens, und erläutert, warum sich die Kirche mit kategorischen Verurteilungen keinen Gefallen tut.

  Artikel lesen

Planen statt verhüten

Familie - Die Praxis der "Natürlichen Familienplanung" (NFP) entspricht der Lehre der katholischen Kirche, die in Sachen Sexualität sehr eindeutig ist: künstliche Verhütung ist verboten. Die NFP ist hingegen erlaubt und viele Bistümer bieten dazu Informationen an.

  Artikel lesen

Ein Schritt zurück?

Familiensynode - Was sich bereits Ende vergangenen Jahres angedeutet hat, bewahrheitet sich nun. Ob Erfurt oder Berlin, Rottenburg-Stuttgart oder Essen: In den deutschen Bistümern wird Kritik am jüngsten Familienfragebogen des Vatikans laut. Die Fragen seien zu komplex, die Sprache theologisch überladen. Die Folge war eine deutlich geringere Beteiligung der Gläubigen als bei der ersten Umfrage. Dennoch haben die Diözesen die Antworten nun zusammengefasst.

  Artikel lesen

Dem Volk aufs Maul schauen, aber wie?

Familiensynode - Der Vatikan fragt vor der Familiensynode im Herbst wieder nach der Meinung der Gläubigen. Doch der Fragenkatalog ist komplex und die Sprache nicht immer einfach. Familienreferentin Claudia Leide hat ihn deshalb für die Katholiken im Bistum Dresden-Meißen überarbeitet. Dass das nicht ohne Probleme verlief, erzählt sie im Interview mit katholisch.de. Und auch inhaltlich hat Leide den ein oder anderen Kritikpunkt.

  Artikel lesen

Um Antwort wird gebeten

Familiensynode - Im Dezember hatte der Vatikan eine Umfrage zu Ehe und Familie gestartet, um die Weltkirche in die Vorbereitung der Ordentlichen Bischofssynode kommenden Herbst einzubeziehen. Am Dienstag teilte die Deutsche Bischofskonferenz mit, dass die 27 Diözesen den Fragebogen online stellen und so allen Gläubigen die Möglichkeit geben wollen, sich zu äußern. Einige Diözesen und allen voran der Familienbund der Katholiken, haben dies bereits getan. Denn die Zeit drängt: Mitte März brauchen die Bistümer die Antworten.

  Artikel lesen

Die pastorale Wende fortsetzen

Ehe und Familie - Der Vatikan hat die Weichen für die Fortsetzung seines synodalen Prozesses über Familie und Ehe gestellt. Am Dienstag veröffentlichte er das Vorbereitungsdokument für die nächste Ordentliche Bischofssynode, die vom 4. bis 25. Oktober 2015 im Vatikan zum Thema "Berufung und Mission der Familie in der Kirche und der heutigen Welt" zusammentritt.

  Artikel lesen

Keine Änderungen in Sicht?

Wiederverheiratete - Der Papst hob am Sonntag während des Flugs von Istanbul nach Rom vor Journalisten hervor, dass die Bischofssynode zur Familienpastoral ein "Prozess" und deren Abschlusspapier vom Oktober ein "provisorischer Text" sei. Nun haben sich am heutigen Dienstag mehrere Kardinäle in italienischen Medien zu den verhandelten Themen zu Wort gemeldet, zum Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen und Homosexuellen.

  Artikel lesen

Die Leiblichkeit des Menschen

Ehe und Familie - "Die Leiblichkeit des Menschen und seine seelisch-geistige Ausrichtung sind nicht voneinander zu trennen", sagte Kardinal Gerhard Müller im Hinblick auf die sogenannte "Gender-Theorie". Am Rande eines interreligiösen Treffens sprach der Präfekt der Glaubenskongregation außerdem über feministische Theologie und plädierte für familienfreundlichere Verhältnisse in der Arbeitswelt.

  Artikel lesen

Synode zum Nachlesen

Familiensynode - Mit einem zeitlichen Abstand von fast drei Wochen hat die Deutsche Bischofskonferenz am Donnerstag den offiziellen Abschlussbericht ("Relatio Synodi") der "Familiensynode" in Rom auf Deutsch veröffentlicht. Das 62 Absätze umfassende Dokument war bislang vom Vatikan lediglich in italienischer und in englischer Sprache veröffentlicht worden. Der Bericht liegt nun in deutscher Sprache auf der Internetseite der Bischofskonferenz www.dbk.de vor.

  Artikel lesen

Wenn die Ehe keine war

Kirchenrecht - Behutsam hatte sich die Familiensynode im Vatikan mit der Realität von gescheiterten Beziehungen auseinandergesetzt. Dabei ging es auch um eine geplante Reform des kirchlichen Verfahrens zur Annullierung von Ehen. Kirchenrechtsexperten äußern sich wohlwollend über die bislang vagen Reformpläne.

  Artikel lesen

Kleines Wort mit großen Folgen

Familie - Die deutschen Bischöfe mahnen an, die Ehepastoral nicht auf die Wiederverheirateten-Frage zu begrenzen. Es gehe darum, den Menschen zu helfen, das Ja-Wort zu sprechen und zu halten, sagte der DBK-Vorsitzende Kardinal Reinhard Marx.

  Artikel lesen

Aufbruch oder Stillstand?

Familiensynode - Die Bischofssynode im Vatikan ist am Sonntag zu Ende gegangen. Einig waren sich die Teilnehmer über die herausragende Bedeutung von Ehe und Familie, die es weiterhin zu schützen und zu betonen gilt. Kontrovers diskutiert wurde dagegen über Homosexualität und wiederverheiratete Geschiedene. Der Abschlussbericht der Bischöfe fiel dennoch weitaus zurückhaltender aus, als es das "Halbzeitergebnis" der Synode vermuten ließ. In Deutschland sind die Reaktionen daher unterschiedlich.

  Artikel lesen

"Ihr dürft ruhig streiten"

Familiensynode - Zwei Wochen lang wurde im Vatikan über das Thema Ehe und Familie diskutiert. Die Deutsche Ute Eberl war eine der wenigen Frauen bei der Bischofssynode. Was die Familienseelsorgerin aus dem Erzbistum Berlin dort erlebt hat und welche Schlüsse sie daraus für ihre Arbeit und die Zukunft der Kirche zieht, erzählt sie im Interview mit katholisch.de.

  Artikel lesen

"Kein Ausweg aus der Sackgasse"

Familiensynode - Der Journalist und Theologe Ulrich Ruh zieht ein gemischtes Fazit der Familiensynode: Das Bischofstreffen war vom Stil Papst Franziskus' geprägt durch lebendige und kontroverse Diskussionen – am Ende gab es aber keine Lösung für die Probleme, vor denen die Kirche seit der Enzyklika "Humanae vitae" steht.

  Artikel lesen

Treffen mit deutschem Akzent

Familiensynode - Bei der am Sonntag beendeten Bischofssynode zum Thema Ehe und Familie spielten deutschsprachige Kardinäle eine herausgehobene Rolle. Da ist zunächst der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper (81). Seit Papst Franziskus den Schwaben vom Beginn seines Pontifikats an als besonders geschätzten Theologen benannt hatte, ist Kasper zu einer der zentralen Figuren im Ringen der katholischen Kirche um neue Positionen und Wege geworden.

  Artikel lesen

Zwei Schritte vor, einer zurück

Familiensynode - Kardinal Reinhard Marx hat als Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz an der Bischofssynode zu Ehe und Familie im Vatikan teilgenommen, die am Sonntag zu Ende gegangen ist. Auch wenn die Teilnehmer dort sehr kontrovers diskutiert hätten, zieht Marx im Gespräch mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) eine positive Bilanz.

  Artikel lesen

Ein Plädoyer für Treue und Liebe

Seligsprechung - Kein Papst wird in der öffentlichen Wahrnehmung so stark mit einem seiner Lehrschreiben identifiziert wie Paul VI. mit seiner Enzyklika "Humanae vitae". Diese wird fast ausschließlich auf das Verbot künstlicher Empfängnisverhütung reduziert. Und kaum eine päpstliche Aussage im 20. Jahrhundert ist auf so viel Ablehnung gestoßen wie ebenjenes Verbot.

  Artikel lesen

Bedrohung der Familie

Familiensynode - Katholische Bischöfe aus allen Erdteilen haben zum Abschluss einer zweiwöchigen Sonderversammlung im Vatikan ihre Unterstützung für die christlichen Familien zum Ausdruck gebracht. In einer von rund 190 Oberhirten aus mehr als 120 Ländern mit breiter Mehrheit beschlossenen "Botschaft" wird die Bedrohung der Familie durch einige Tendenzen der modernen Gesellschaft beklagt.

  Artikel lesen

Stotternder Endspurt

Familiensynode - Die Familiensynode nähert sich ihrem Ende, und somit steigt der Termindruck. Nun gab Vatikansprecher Federico Lombardi bekannt, dass der Abschlussbericht womöglich nicht wie geplant am Samstag veröffentlicht wird. Dies sei "unwahrscheinlich", sagte Lombardi am Donnerstagnachmittag bei einer Pressekonferenz. Die Erstellung eines "publizierbaren Textes" werde voraussichtlich mehr Zeit brauchen, so der Sprecher.

  Artikel lesen

Vertiefen, erklären, verdeutlichen

Familiensynode - Bei der Bischofssynode in Rom haben die in zehn Arbeitsgruppen aufgeteilten Synodenväter den am Montag vorgestellten "Zwischenbericht" kontrovers diskutiert. Am Ende ihrer Debatten beschlossen die Gruppen unabhängig voneinander zahlreiche Änderungsvorschläge, die nun in einem komplexen Redaktionsverfahren in einen Abschlusstext der Synode einfließen sollen. Die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) dokumentiert einige Passagen aus den Berichten in eigener Übersetzung:

  Artikel lesen

Ruhigere Töne bei der Synode

Familiensynode - Nach einer zwischenzeitlich erregten Debatte um die Bischofssynode sind im Vatikan wieder ruhigere Töne eingekehrt. Sprachen prominente Synodalmitglieder am Dienstag von ernsten Mängeln, von einseitigen Positionen und gar von Manipulation im vorgelegten Zwischenbericht, so dominieren jetzt wieder diplomatischere Aussagen.

  Artikel lesen

"Jesus hat kein Gesetzbuch geschrieben"

Familiensynode - Im Zwischenbericht zur Familiensynode heißt es unter anderem, dass auch homosexuelle Partnerschaften sittlich wertvoll seien und wiederverheiratete Geschiedene unter bestimmten Voraussetzungen zur Kommunion zugelassen werden könnten. Die FAZ schrieb sogleich von einer "kleinen Sensation" im Vatikan. Nun melden sich die Synodenteilnehmer zu Wort, manche – wie der Münchener Kardinal Reinhard Marx – mit Lob, andere mit Kritik am Dokument.

  Artikel lesen

Die zweite Runde beginnt

Familiensynode - Während der Arbeitskalender für das Wochenende den Teilnehmern der Familiensynode im Vatikan "Vacanza", also Freizeit, verhieß, musste einer ranklotzen: Kardinal Peter Erdö. Der Relator der Bischofsversammlung wird am heutigen Montag die "Relatio post disceptationem", den "Bericht nach der Debatte", vorstellen. Darin ist alles zusammengefasst, worüber die Bischöfe diskutiert und was die eingeladenen Laien berichtet haben.

  Artikel lesen

Pastorales Erdbeben?

Familiensynode - Noch ist nichts entschieden bei der Bischofssynode im Vatikan zur Familienpastoral. Zwar sprechen Beobachter nach dem ersten Zwischenbericht vom Montag bereits von einem "pastoralen Erdbeben". Aber die Debatte der 190 Bischöfe ist erst in der Halbzeit. Und auch das am Samstag erscheinende Schlussdokument hat nur beratenden Charakter.

  Artikel lesen

Der erschwerte Blick

Familiensynode - Transparenz und Effizienz waren die erklärten Vorgaben von Papst Franziskus und seines neuen Synodensekretärs Kardinal Lorenzo Baldisseri für die seit Montag in Rom tagende Bischofssynode : Die Spitzenvertreter der Weltkirche sollten in freier und offener Diskussion über das breite und schwierige Feld von Familie und Ehe diskutieren und der Kirche helfen, ihre Positionen zu klären und in einer verständlicheren Sprache in die Gesellschaft einzubringen.

  Artikel lesen

Letzte Debatte

Familiensynode - Die vatikanische Synode zu Ehe und Familie hat sich am letzten Tag der Generaldebatte weiter mit der Situation wiederverheirateter Geschiedener in der katholischen Kirche befasst. Dabei hätten etliche Redner über Möglichkeiten gesprochen, wie diese Menschen durch Wege der Buße mit Gott versöhnt und dann eventuell auch zur Kommunion zugelassen werden könnten, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi am Freitag.

  Artikel lesen

Kein Konsens in Sicht

Familiensynode - An ihrem dritten und vierten Sitzungstag hat sich die Weltbischofssynode über Ehe und Familie mit jenem Thema befasst, das schon seit Monaten im Mittelpunkt des medialen Interesses steht: dem kirchlichen Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Wie die Debatte im Einzelnen verlaufen ist, blieb offen. Die Redetexte der Bischöfe veröffentlicht der Vatikan bei dieser Synode nicht.

  Artikel lesen

"Liebe ist eine Entscheidung"

Familiensynode - Die Familienynode hat sich mit dem Thema Scheidung auseinandergesetzt. Dazu hörten die Kardinäle und Bischöfe am Mittwoch den Erfahrungsbericht eines südafrikanischen Ehepaars, das nach 21 Ehejahren beinahe die Scheidung eingereicht hätte. Stephen und Sandra Conway hätten laut dem vom Vatikan veröffentlichten Redetext dann aber mit Unterstützung der internationalen christlichen Eheberatungsorganisation "Retrouvaille" einen Neuanfang geschafft.

  Artikel lesen

"Signal der Öffnung"

Familiensynode - Anerkennung für Homosexuelle und Wiederverheiratete oder lieber mehr Familienfreundlichkeit? Vier deutsche Politiker verraten, was sie sich von der Bischofssynode erhoffen. Für Wolfgang Thierse (SPD) ist klar, dass es keine schnelle Lösung geben kann. "Das ist zu ertragen", schreibt der ehemalige Bundestagspräsident im katholisch.de-Standpunkt. Für die Zeit-Beilage "Christ und Welt" verfassten Monika Grütters und Julia Klöckner (beide CDU) sowie Bodo Ramelow (Linke) Gastbeiträge zur Familiensynode.

  Artikel lesen

Wie hältst du's mit der Lehre?

Familiensynode - Auch wenn die Familiensynode erst wenige Tage alt ist, zeichnet sich ab, wo Klärungsbedarf besteht: In welchem Verhältnis stehen Lehre und Seelsorge?

  Artikel lesen

"Medizin der Barmherzigkeit"

Familiensynode - Die kirchliche Lehre zur Ehe ist derzeit ein Schwerpunktthema der Familiensynode im Vatikan. In ihren Redebeiträgen hätten viele Synodenteilnehmer das Verhältnis zwischen katholischer Lehre und dem Gebot der Barmherzigkeit gegenüber Menschen mit gescheiterten Lebensentwürfen und wiederverheirateten Geschiedenen thematisiert, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi am Mittwoch.

  Artikel lesen

"Atmosphäre der Offenheit"

Familiensynode - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, ist zufrieden mit dem Auftakt der Familiensynode im Vatikan. Es habe am ersten Tag eine "Atmosphäre der Offenheit" geherrscht, sagte der Münchner Erzbischof am Montagabend in Rom. Für den weiteren Verlauf der Synode zeigte er sich zuversichtlich.

  Artikel lesen

Wahrheit und Barmherzigkeit

Familiensynode - Die Bischofssynode zu Ehe und Familie hat am Montag ihre Beratungen aufgenommen. In den kommenden zwei Wochen erörtern die Bischöfe, wie die katholische Kirche mit der veränderten Lebenswirklichkeit von Familien umgehen soll und wie diese besser unterstützt werden können. Damit das gelingt, forderte der Papst die Teilnehmer in seiner Eröffnungsansprache erneut auf, ihre Meinung deutlich zu äußern und einander "mit Demut" und "offenem Herzen" zuzuhören.

  Artikel lesen

Das Lehramt hat sich isoliert

Familiensynode - Ein ganzes Kapitel widmet der Vorbereitungstext der Familiensynode dem Thema "Naturrecht". Im Interview mit katholisch.de erläutert der Freiburger Professor für Moraltheologie Eberhard Schockenhoff den Begriff und plädiert für ein neues Nachdenken darüber, wie die Kirche aus der Natur des Menschen und der Vernunft ihre Morallehre entwickelt.

  Artikel lesen

"Schrei des Volkes" hören

Familiensynode - Die schon vorab viel diskutierte außerordentliche Bischofssynode hat am Sonntag im Vatikan begonnen. Mit einer Messe im Petersdom eröffnete Papst Franziskus die zweiwöchige Generalversammlung über "die pastoralen Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung". Bereits am Vorabend hatte er sich mit zehntausenden Familien auf dem Petersplatz getroffen und für die Synode gebetet - mit einer klaren Botschaft.

  Artikel lesen

"Krieg der Theologen"

Familiensynode - In der katholischen Kirche passiert in diesen Tagen bislang Unvorstellbares: Kurz vor Beginn der Weltbischofssynode über die Familie tragen Kardinäle in aller Öffentlichkeit eine Debatte untereinander aus, die so offen, direkt und zuletzt sogar persönlich verletzend geführt wurde, dass sich Beobachter schon mit Blick auf die politische Bühne wähnten. Im Mittelpunkt des Streits steht eine Frage: Soll die katholische Kirche wiederverheirateten Geschiedenen den Empfang der Kommunion erlauben?

  Artikel lesen

Wo steht der Papst?

Familiensynode - Kurz vor Beginn der Weltbischofssynode sind vielerorts die Erwartungen hoch und die Hoffnungen groß - nicht nur in Deutschland. Kardinäle und Bischöfe beziehen Stellung zu kontroversen Themen, vor allem zum Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Doch: Wo steht eigentlich der Papst?

  Artikel lesen

Wer? Wo? Wann? Warum?

Familiensynode - Kaum ein kirchliches Thema wurde in den letzten Monaten so kontrovers diskutiert: An den Ergebnissen der bevorstehenden Bischofssynode zur Ehe- und Familienpastoral sind deshalb alle Gläubigen interessiert. Bei ihrem Treffen im Vatikan arbeiten die Bischöfe allerdings hinter verschlossenen Türen. Der Münchener Kirchenrechtler Stephan Haering erklärt für katholisch.de, was dort ab Sonntag passiert:

  Artikel lesen

Unfehlbarkeit der Gläubigen?

Ehe und Familie - Was kann die katholische Kirche tun, wenn sie merkt, dass eine Mehrheit der Gläubigen ihre offizielle Lehre zu Familie, Ehe und Sexualität in vielen Punkten ignoriert oder gar ablehnt? Welche Bedeutung hat die Lebenspraxis einfacher Katholiken für die kirchliche Morallehre? Hier kommt der Glaubenssinn des Gottesvolkes zum Zug.

  Artikel lesen

Zwischen Norm und Wirklichkeit

Ehe und Familie - Gewusst hat es wohl (fast) jeder. Dennoch hat die von Papst Franziskus im November angeregte weltweite Umfrage in Sachen Ehe und Familie auch in Deutschland einen Realitätsschock ausgelöst. Die kirchliche Lehre zur Sexualität spiele im Alltag vieler deutscher Katholiken kaum noch eine Rolle, räumten die Bischöfe im Februar nach der Auswertung von mehr als 1.000 Seiten Eingaben aus Bistümern und Verbänden freimütig ein.

  Artikel lesen

Neue Methoden, bekannte Themen

Familiensynode - Die öffentlich geführte Theologen-Kontroverse um die wiederverheirateten Geschiedenen hat die Erwartungen an die bevorstehende Bischofssynode nochmals gesteigert. Vom 5. bis 19. Oktober treffen sich in Rom 191 Bischöfe aus aller Welt, um mit dem Papst und der Kurie über "Die pastoralen Herausforderungen der Familie" zu beraten.

  Artikel lesen

"Die fehlerlose Familie gibt es nicht"

Familiensynode - Der Bischof von Dresden-Meißen, Heiner Koch, ist neuer Vorsitzender der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz - als Nachfolger des ehemaligen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst. Im Interview mit katholisch.de und der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) berichtet er von den Herausforderungen in der Ehe- und Familienpastoral und den Erwartungen an die Familiensynode im Vatikan.

  Artikel lesen

Frontenbildung vor Synode?

Familiensynode - Nein zur Kommunion für Geschiedene. Fünf Kardinäle gegen eine Öffnung": So lautete am Mittwoch die Überschrift der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera". Der zweiseitige Artikel bezieht sich auf ein Buch, das fünf römische Kardinäle wenige Tage vor der Bischofssynode zu Fragen der Familie veröffentlichen. Schon der Titel des Buches sage alles, heißt es im Artikel: "In der Wahrheit von Christus bleiben. Ehe und Kommunion in der katholischen Kirche".

  Artikel lesen

"Ich erwarte frischen Wind"

Bischofssynode - Die katholische Familienreferentin Ute Eberl (52) nimmt als einzige "Auditrix" (Gasthörerin) aus Deutschland an der Bischofssynode zum Thema Ehe und Familie im Vatikan teil. Die Diplom-Theologin leitet die Ehe- und Familienseelsorge im Erzbistum Berlin und ist Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung. Zusammen mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, wird sie vom 5. bis 19. Oktober nach Rom fahren.

  Artikel lesen

Nicht entscheiden, nur beraten

Familiensynode - Die Denkschrift des belgischen Bischofs Johan Bonny im Vorfeld der Familiensynode hat für Aufregung gesorgt - in aller Offenheit kritisiert der Oberhirte darin mehrere Lehrschreiben der Kirche und die Synodenstruktur selbst. Übersetzt hat die Schrift Ulrich Ruh, Chefredakteur der Herder Korrespondenz. Im Interview mit katholisch.de erzählt er, warum die Entscheidung, den Text ins Deutsche zu übersetzen, richtig war und was er selbst von der Synode erwartet.

  Artikel lesen

"Das wird viele enttäuschen"

Familie - Die Bischofssynode zur Familienpastoral im Oktober im Vatikan könnte nach Ansicht des Passauer Bischofs Stefan Oster auch die Euphorie gegenüber Papst Franziskus dämpfen. Viele Menschen erhofften sich entscheidende Reformen. "Aber die Kirche wird nicht die Schritte gehen können, die die Mehrheit der Menschen erwartet", sagte Oster der "Augsburger Allgemeinen" am Donnerstag.

  Artikel lesen

"Breit gefächerte Betrachtung"

Familiensynode - Die katholische Kirche will über Konsequenzen aus der Kluft zwischen dem kirchlichem Familienbild und der Lebenspraxis vieler ihrer Gläubigen beraten. Wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Arbeitspapier für die Bischofssynode im Herbst hervorgeht, sehen viele Bischöfe Gesprächsbedarf etwa bei den Themen wiederverheiratete Geschiedene, Homosexualität oder künstliche Empfängnisverhütung.

  Artikel lesen

Worum geht es eigentlich?

Familie - Was ist aus den Ergebnissen der vatikanischen Umfrage über Familie, Ehe und Sexualität geworden? Mit dieser Frage richten sich die Augen am Donnerstag nach Rom, wo das Arbeitspapier für die bevorstehende Familiensynode vorgestellt wird. Das Dokument bildet eine Art inhaltlichen Leitfaden für die zweiwöchigen Beratungen von Bischöfen aus aller Welt, die im Oktober im Vatikan tagen.

  Artikel lesen

Was kann die Kirche tun?

Wiederverheiratete - Was kann die Kirche tun, wenn ein Wiederverheirateter die Kommunion empfangen will? Da gibt es die Dogmatik, deren Aufgabe es ist, die christliche Lehre zu bewahren und zu vergegenwärtigen. Und die besagt, dass die sakramentale Ehe unauflöslich ist. Konfrontiert wird die Lehre mit der tatsächlichen Lebenssituation vieler Christen und einer "Pastoral der Barmherzigkeit". Jedoch muss sich beides nicht ausschließen. Dabei spielt auch das kirchliche Eherecht eine wichtige Rolle.

  Artikel lesen

Allenfalls in Einzelfällen

Familie - Hinter verschlossenen Türen hat das erste Außerordentliche Konsistorium von Papst Franziskus über aktuelle Fragen der Kirche beraten, vor allem über die Familienpastoral samt dem dornigen Thema der wiederverheirateten Geschiedenen. Zwei Stunden und mehr als 20 Seiten lang war der Vortrag, mit dem der frühere deutsche Kurienkardinal Walter Kasper (80) vergangene Woche in jenes Thema einführte, mit dem sich die beiden kommenden Bischofssynoden befassen wollen.

  Artikel lesen

Neue Ansätze für Ehe- und Sexualmoral

Bischofskonferenz - Neue Ansätze in der katholischen Sexualmoral hat die Deutsche Bischofskonferenz in einem Schreiben an den Vatikan vorgeschlagen. Die Vorschläge gehören zu der am Montag in Bonn veröffentlichten Auswertung eines vatikanischen Fragebogens , der zur Vorbereitung der nächsten Weltbischofssynode auch in Deutschland verschickt wurde.

  Artikel lesen

Den Konzilsgeist weiterführen

Dossier: Bischofssynode - Kurz vor Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) äußerten die Teilnehmer den Wunsch, den "Geist der Kollegialität" dieser Kirchenversammlung in irgendeiner Form fortzusetzen. Papst Paul VI. griff die Idee auf und richtete mit einem Schreiben "Apostolica sollicitudo" vom 15. September 1965 die Bischofssynode ein.

  Artikel lesen

"Da wird Klartext geredet"

Dossier: Bischofssynode - Erzbischof Robert Zollitsch ist einer von drei deutschen Teilnehmern (neben den Bischöfen Franz-Josef Bode und Franz-Peter Tebartz-van Elst) der Weltbischofssynode vom 7. bis 28. Oktober im Vatikan. Die 13. Ordentliche Synode widmet sich dem Thema "Neuevangelisierung". Im Interview erzählt Zollitsch von seinen Erwartungen vor der Synode.

  Artikel lesen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2016