Missbrauch

Der Missbrauchsskandal erschütterte die katholische Kirche in ihren Grundfesten. Seit 2010 die ersten Fälle bekannt wurden, bemüht sich die Kirche um Aufarbeitung der Geschehnisse. Katholisch.de dokumentiert die wichtigsten Etappen.

Rörig kritisiert kirchlichen Umgang mit Missbrauch

Rörig kritisiert kirchlichen Umgang mit Missbrauch

Politik - Die Namen derer zu nennen, die die Täter schützten - das fordert der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung von der katholischen Kirche. Überhaupt habe sie die falschen Schlüsse aus dem Missbrauchsskandal gezogen.

  Artikel lesen

Gestörte Täter, verstörte Opfer

Gestörte Täter, verstörte Opfer

Missbrauch - Aufwendige Studien untersuchen den sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche. Erste Ergebnisse zeigen nun, dass das Phänomen in der Kirche sich von den Vorfällen in anderen Institutionen unterscheidet.

  Artikel lesen

Papst laisiert verurteilten Aachener Priester

Papst laisiert verurteilten Aachener Priester

Missbrauch - Georg K. darf nicht mehr als Priester wirken: Franziskus hat den früheren Krefelder Pfarrer aus dem Klerikerstand entlassen. Anfang 2015 wurde K. wegen sexuellen Missbrauchs zu einer Haftstrafe verurteilt.

  Artikel lesen

Wie transparent und unabhängig ist der Vatikan?

Wie transparent und unabhängig ist der Vatikan?

Missbrauch - Für die Vertuschung von sexuellem Missbrauch können Bischöfe künftig leichter bestraft werden. Doch der Jesuit Klaus Mertes fordert im Interview mit katholisch.de noch mehr.

  Artikel lesen

Ein weiteres Signal aus Rom

Ein weiteres Signal aus Rom

Standpunkt - Stefan Orth über den Kampf der Kirche gegen Missbrauch

  Artikel lesen

"Nicht mehr nur als westliches Problem abgetan"

"Nicht mehr nur als westliches Problem abgetan"

Missbrauch - Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen findet nicht in der ganzen Welt statt. Doch eines ist tatsächlich von der Kultur abhängig, sagt Experte Hans Zollner: Der Umgang mit dem heiklen Thema.

  Artikel lesen

"Mit dem Missbrauch dürfen wir nie abschließen"

"Mit dem Missbrauch dürfen wir nie abschließen"

Weltkirche - Ein Thema, das die Abgründe der menschlichen Existenz zeige, so Hans Zollner, Präsident des päpstlichen Kinderschutzzentrums. Vertreter katholischer Organisationen diskutierten über Kinderschutz in der Kirche.

  Artikel lesen

Klosterinternat: Missbrauchsfälle bestätigt

Klosterinternat: Missbrauchsfälle bestätigt

Missbrauch - Der Verdacht gegen einen bereits verstorbenen Pater des Klosters Sankt Benedikt hat sich bestätigt: Es gab sexuelle Grenzverletzungen und körperliche Gewalt im Klosterinternat Damme.

  Artikel lesen

Wurde Kardinal Pell von Mitarbeitern getäuscht?

Wurde Kardinal Pell von Mitarbeitern getäuscht?

Missbrauch - Der australische Kardinal George Pell hatte früheren Mitarbeitern vorgeworfen, einen Missbrauchsskandal vertuscht zu haben. Diese wehren sich gegen diese Aussage. Ihre Reaktion fällt eindeutig aus.

  Artikel lesen

Ermittlungen gegen Würzburger Priester eingestellt

Ermittlungen gegen Würzburger Priester eingestellt

Justiz - Die Staatsanwaltschaft Würzburg hat die Ermittlungen gegen einen ehemaligen Priester der Diözese Würzburg wegen sexuellen Missbrauchs eines Mädchens eingestellt. Die Vorwürfe seien verjährt, hieß es.

  Artikel lesen

Ermittlungen gegen Priester wegen Kinderpornografie

Ermittlungen gegen Priester wegen Kinderpornografie

Bistum Magdeburg - Die Staatsanwaltschaft Halle hat Ermittlungen gegen einen Priester des Bistums Magdeburg aufgenommen. Dem Geistlichen wird vorgeworfen, im Besitz von Kinderpornografie gewesen zu sein. Hinweise hatten die Behörden vom FBI erhalten.

  Artikel lesen

Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf

Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf

Missbrauch - Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen hochrangigen Priester der Diözese Würzburg, dem sexueller Missbrauch einer Minderjährigen vorgeworfen wird. Dabei geht es vor allem um die wahrscheinliche Verjährung des Geschehens, das sich 1988 zugetragen haben soll.

  Artikel lesen

Von Anfang an saubere und minuziöse Aufarbeitung

Von Anfang an saubere und minuziöse Aufarbeitung

Missbrauch - Das Bistum Würzburg hat einen "Spiegel"-Bericht zurückgewiesen, wonach die Diözese einen des sexuellen Missbrauchs beschuldigten Geistlichen geschützt hat.

  Artikel lesen

Kirche kommt bei Missbrauchsaufklärung voran

Kirche kommt bei Missbrauchsaufklärung voran

Missbrauch - Bei der Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs kommt die Kirche nach den Worten ihres Missbrauchsbeauftragten voran. Bislang hätten sich rund 1.600 Betroffene gemeldet und Anträge auf Anerkennung gestellt, so Bischof Ackermann.

  Artikel lesen

Abtei will Missbrauchsvorwurf aufklären

Abtei will Missbrauchsvorwurf aufklären

Missbrauch - Die Benediktinerabtei Münsterschwarzach will ehemalige Schüler ihres Internats in Damme um Hilfe bei der Klärung von Missbrauchsvorwürfen bitten. Ein inzwischen verstorbener Pater soll in den 1960er und 1970er die Taten begangen haben.

  Artikel lesen

"Das Gottesbild verdunkelt"

"Das Gottesbild verdunkelt"

Missbrauch - Seit sechs Jahren bemüht sich die katholische Kirche in Deutschland darum, den Missbrauchsskandal aufzuklären und neue Übergriffe zu verhindern. Jetzt hat sie sich bei einer Fachtagung erstmals mit den pastoralen und spirituellen Herausforderungen befasst.

  Artikel lesen

Den Schmerz der Opfer ertragen

Den Schmerz der Opfer ertragen

Standpunkt - Gudrun Sailer über Kardinal Pells Anhörung zum Missbrauch

  Artikel lesen

Aussage Pells mit Spannung erwartet

Aussage Pells mit Spannung erwartet

Missbrauch - Der australische Kurienkardinal George Pell soll ab Sonntag vor der australischen Missbrauchskommission aussagen. Die Erwartungen an seinen Bericht sind hoch. Pell hatte in den 1970ern freundschaftlichen Kontakt zu einem mittlerweile verurteilten Täter.

  Artikel lesen

Ackermann lädt Experten zu Fachtagung ein

Ackermann lädt Experten zu Fachtagung ein

Missbrauch - Anfang März veranstaltet die Deutsche Bischofskonferenz in Köln die sechste Fortbildungstagung zur Prävention sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich. In diesem Jahr soll es vorrangig um den Zusammenhang von Missbrauch und Spiritualität gehen.

  Artikel lesen

Kirche plant Weltgebetstag für Missbrauchsopfer

Kirche plant Weltgebetstag für Missbrauchsopfer

Missbrauch - Die vatikanische Kinderschutzkommission möchte Papst Franziskus die Einführung eines Weltgebetstags für die Opfer sexuellen Missbrauchs vorschlagen. Auch eine eigene Bußliturgie sei denkbar, hieß es von dem Gremium am Montag.

  Artikel lesen

Kardinal soll per Videoschalte zu Missbrauch aussagen

Kardinal soll per Videoschalte zu Missbrauch aussagen

Missbrauch - Kurienkardinal George Pell wird per Videoübertragung vor der australischen Missbrauchskommission aussagen. Als Begründung für das persönliche Fernbleiben von der Verhandlung nannten die Verteidiger den gesundheitlichen Zustand des Kardinals.

  Artikel lesen

Opfervertreter nimmt Auszeit von Kinderschutzgremium

Opfervertreter nimmt Auszeit von Kinderschutzgremium

Missbrauch - Der Brite Peter Saunders nimmt eine Auszeit von der vatikanischen Kinderschutzkommission. Saunders, der als Kind selbst missbraucht wurde, hatte in der Vergangenheit unter anderem Vorwürfe gegen einen australischen Kardinal erhoben.

  Artikel lesen

Gespräche über Missbrauch bei Domspatzen

Gespräche über Missbrauch bei Domspatzen

Bistum Regensburg - Von Schlägen bis hin zu Vergewaltigung lauten die Vorwürfe: Hunderte Missbrauchsfälle soll es bei den Regensburger Domspatzen gegeben haben. Nun traf sich erstmals das sogenannte "Beratungskuratorium".

  Artikel lesen

Ein schrecklicher Verdacht

Ein schrecklicher Verdacht

Missbrauch - Die Vorwürfe sind ungeheuerlich: Ein katholischer Priester soll 100 indigene Kinder und Jugendliche missbraucht haben. Der Fall sorgt in Mexiko kurz vor dem Papstbesuch für Schlagzeilen.

  Artikel lesen

Voderholzer lobt Aufklärung bei den Domspatzen

Voderholzer lobt Aufklärung bei den Domspatzen

Missbrauch - Bischof Rudolf Voderholzer hat die Arbeit des Sonderermittlers für den Missbrauch bei den Regensburger Domspatzen gelobt. Am Sonntag erklärte er, er sei froh, dass ihm viele Opfer vertrauen würden und so den Mut gefasst hätten, sich zu melden.

  Artikel lesen

"Es stehen grundsätzliche theologische Fragen an"

"Es stehen grundsätzliche theologische Fragen an"

Missbrauch - Die Theologie geht zu bei der Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in der Kirche vor, sagt der Freiburger Theologe Magnus Striet. Vor diesem Hintergrund formuliert er im Interview mit katholisch.de Anfragen an das katholische Amts- und Kirchenverständnis.

  Artikel lesen

Bistum Hildesheim zahlt Geld an Missbrauchsopfer

Bistum Hildesheim zahlt Geld an Missbrauchsopfer

Missbrauch - Das Bistum Hildesheim zahlt einer jungen Frau, die als Kind Missbrauchsopfer geworden war, Geld in Anerkennung des erlittenen Leids. Die zuständige Staatsanwaltschaft hatte die Ermittlungen gegen den Täter eingestellt.

  Artikel lesen

Wo bleibt die Hilfe der Theologen?

Wo bleibt die Hilfe der Theologen?

Missbrauch - Ein Problem in allen Teilen der Welt: Sexuelle Gewalt gegen Kinder. Der Jesuit Hans Zollner leitet in Rom das vatikanische Zentrum für Kinderschutz. Im Interview spricht er über hohe Rückfallquoten und neue Aufgaben der Theologie.

  Artikel lesen

Domspatzen: 60 weitere Missbrauchsfälle

Domspatzen: 60 weitere Missbrauchsfälle

Bistum Regensburg - Der Zwischenbericht zu den Misshandlungs- und Missbrauchsfällen bei den Regensburger Domspatzen hat offenbar noch mehr Betroffene ermutigt, sich beim zuständigen Juristen Ulrich Weber zu melden. Der Bericht war am 8. Januar veröffentlicht worden.

  Artikel lesen

Neuer Weg der Aufarbeitung

Neuer Weg der Aufarbeitung

Missbrauch - Sechs Jahre nach Bekanntwerden der Missbrauchsfälle hat das Bonner Aloisiuskolleg einen neuen Weg der Aufarbeitung beschritten: Mit Mitgliedern einer Opfergruppe sowie einer Beratungsstelle hat die Schule eine Erklärung erarbeitet.

  Artikel lesen

Ratzinger begrüßt Aufklärung von Missbrauchsvorwürfen

Ratzinger begrüßt Aufklärung von Missbrauchsvorwürfen

Missbrauch - Georg Ratzinger hat sich hinter die Untersuchung der Prügel- und Missbrauchsvorwürfe bei den Regensburger Domspatzen gestellt. Zuvor hatte der Bruder von Benedikt XVI. mit widersprüchlichen Aussagen für Irritationen gesorgt.

  Artikel lesen

Ratzinger: Habe nichts von sexuellem Missbrauch gehört

Ratzinger: Habe nichts von sexuellem Missbrauch gehört

Missbrauch - Der langjährige Leiter der Regensburger Domspatzen Georg Ratzinger hat sich in einem Interview zu neuen Erkenntnissen über Missbrauch im weltberühmten Knabenchor geäußert. Er beteuerte, von sexuellem Missbrauch in seiner Zeit nichts gewusst zu haben.

  Artikel lesen

Mehr Misshandlungen bei den Domspatzen

Mehr Misshandlungen bei den Domspatzen

Bistum Regensburg - Bei den Regensburger Domspatzen hat es mehr Misshandlungen gegeben als bisher angenommen. Das sagte Rechtsanwalt Ulrich Weber bei der Vorstellung seines Zwischenberichts. Mindestens 231 Kinder seien verprügelt oder sexuell missbraucht worden.

  Artikel lesen

Keine Hinweise auf weitere Straftaten

Keine Hinweise auf weitere Straftaten

Missbrauch - Die Berliner Staatsanwaltschaft rollt den Missbrauchsfall eines Mädchens aus dem Bistum Hildesheim nicht wieder auf. Nach der erneuten Prüfung des Sachverhalts hätten sich laut Oberstaatsanwalt keine Hinweise auf weitere Straftaten ergeben.

  Artikel lesen

Vatikan: Wesolowski starb natürlichen Tod

Vatikan: Wesolowski starb natürlichen Tod

Vatikan - Ein neuer Befund bestätigt: Der wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen angeklagte frühere Vatikandiplomat Jozef Wesolowski starb an einem Herzinfarkt. Ein Prozess gegen ihn konnte nicht mehr durchgeführt werden.

  Artikel lesen

Glaubwürdigkeit in Gefahr

Glaubwürdigkeit in Gefahr

Missbrauch - Demonstrationen in Chile, ein hartes Gerichtsurteil in Kolumbien, heftige Erschütterungen in El Salvador: Der Missbrauchsskandal hat nun auch die Kirche in Lateinamerika erreicht. Auf dem Spiel steht die Glaubwürdigkeit.

  Artikel lesen

"Das Kapitel wird nie zu Ende sein"

"Das Kapitel wird nie zu Ende sein"

Missbrauch - Die Missbrauchs-Aufarbeitung in der Kirche ist laut Bischof Ackermann noch nicht abgeschlossen. Es gebe immer noch Menschen, die sexuelle Übergriffe meldeten, so der Missbrauchsbeauftragte der Bischofskonferenz.

  Artikel lesen

Bistum Hildesheim weist Vorwürfe zurück

Bistum Hildesheim weist Vorwürfe zurück

Missbrauch - Das Bistum Hildesheim hat Anschuldigungen zurückgewiesen, 2010 einen Missbrauchsvorwurf zu spät an die Staatsanwaltschaft weitergegeben zu haben. Die Diözese reagierte mit ihrer Stellungnahme auf eine ARD-Dokumentation.

  Artikel lesen

Missbrauchsprävention teilweise mangelhaft

Missbrauchsprävention teilweise mangelhaft

Missbrauch - Die Prävention sexuellen Missbrauchs in der Kirche funktioniert europaweit sehr unterschiedlich. Zu diesem Schluss kamen Experten aus 14 Ländern bei einer Konferenz in Trier und Luxemburg. Besonders das Problembewusstsein sei unterschiedlich ausgeprägt.

  Artikel lesen

Trelle: Missbrauchsvorwüfe differenziert betrachten

Trelle: Missbrauchsvorwüfe differenziert betrachten

Bistum Hildesheim - Der Bischof von Hildesheim, Norbert Trelle, plädiert für einen differenzierten Umgang mit den Missbrauchsvorwürfen gegen seinen Vorgänger Heinrich Maria Jansen. Auch wenn die Vorwürfe plausibel seien, blieben "Reste von Unsicherheit, Skepsis und Zweifel".

  Artikel lesen

"Die Nachricht bestürzt mich"

"Die Nachricht bestürzt mich"

Missbrauch - Angesichts des Missbrauchsverdachts gegen den ehemaligen Hildesheimer Bischof Heinrich Maria Janssen hat sich dessen Nach-Nachfolger, Bischof Norbert Trelle, in einem Brief an die Gemeinden des Bistums gewandt.

  Artikel lesen

Erstmals Missbrauchsvorwurf gegen deutschen Bischof

Erstmals Missbrauchsvorwurf gegen deutschen Bischof

Missbrauch - Zum ersten Mal richten sich gegen einen Bischof in Deutschland Missbrauchsvorwürfe. Der frühere und 1988 verstorbene Hildesheimer Bischof Heinrich Maria Janssen soll in den 1950er- und 1960er-Jahren einen Jungen missbraucht haben.

  Artikel lesen

US-Bistum muss Millionen zahlen

US-Bistum muss Millionen zahlen

Missbrauch - 37 Jahre nach dem sexuellen Missbrauch durch einen Priester ist das US-Bistum Duluth zur Zahlung von weiteren 4,8 Millionen US-Dollar Schmerzensgeld verurteilt worden. Insgesamt sprach das Gericht dem Opfer 8 Millionen Dollar zu.

  Artikel lesen

Die Schatten des Missbrauchsskandals

Die Schatten des Missbrauchsskandals

Missbrauch - Das irische Bistum Ferns wurde als eines der ersten weltweit einer staatlichen Untersuchung zu Kindesmissbrauch unterzogen. Im Jahr 2005 kamen dadurch mehr als 100 Missbrauchsfälle von 1962 bis 2002 ans Licht. Die Folgen sind bis heute spürbar.

  Artikel lesen

"Alle Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen"

"Alle Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen"

Missbrauch - Papst Franziskus ist in den USA mit Missbrauchsopfern zusammengetroffen und hat umfassenden Schutz von Schutzbefohlenen gelobt. Gott "weine" über den sexuellen Missbrauch von Kindern, sagte Franziskus vor rund 300 Bischöfen.

  Artikel lesen

Ex-Nuntius Wesolowski gestorben

Ex-Nuntius Wesolowski gestorben

Vatikan - Jozef Wesolowski, wegen sexuellen Missbrauchs angeklagter früherer Vatikanbotschafter in der Dominikanischen Republik, wurde am am Freitag in seiner vatikanischen Wohnung tot aufgefunden. Die Behörden leiteten umgehend eine Untersuchung ein.

  Artikel lesen

Innerkirchliche Kritik an Umgang mit Missbrauch

Innerkirchliche Kritik an Umgang mit Missbrauch

Australien - Der emeritierte Weihbischof von Sydney, Geoffrey Robinson, hat vor einer staatlichen australischen Missbrauchskommission ausgesagt. Das Vorgehen des früheren Erzbischofs Kardinal George Pell verurteilte er scharf – und erhob auch Vorwürfe gegen einen Papst.

  Artikel lesen

Sexualität nicht tabuisieren

Sexualität nicht tabuisieren

Missbrauch - Die Nachricht über sexuelle Gewalt unter Kindern in einer Mainzer Kita ließ in der vergangenen Woche aufschrecken. Dabei sind die Bistümer bereits gut aufgestellt, was die Prävention von Missbrauch angeht. Konsequenzen müssen nun dennoch gezogen werden.

  Artikel lesen

Missbrauchsprozess im Vatikan

Missbrauchsprozess im Vatikan

Vatikan - Er ist der bislang ranghöchste kirchliche Würdenträger, gegen den der Vatikan wegen sexuellen Missbrauchs vorgeht: Dem ehemaligen Nuntius Jozef Wesolowski wird ab 11. Juli im Kirchenstaat der Prozess gemacht. Die Vorwürfe wiegen schwer.

  Artikel lesen

Bischöfe sind verantwortlich

Bischöfe sind verantwortlich

Missbrauch - Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch in ihren eigenen Reihen hat die katholische Kirche nach Skandalen in vergangenen Jahren viel unternommen. Jetzt wird eine weitere Lücke geschlossen: Der Vatikan richtet ein eigenes Gericht für Bischöfe ein, die Missbrauch vertuschen.

  Artikel lesen

Konsequent gegen die Vertuschung

Konsequent gegen die Vertuschung

Missbrauch - In Zukunft soll konsequenter verhindert werden, dass Bischöfe sexuellen Missbrauch durch Priester vertuschen. Der Vatikan plant die Einsetzung einer entsprechenden Justizstelle.

  Artikel lesen

Vatikan nimmt Kurienkardinal Pell in Schutz

Vatikan nimmt Kurienkardinal Pell in Schutz

Missbrauch - Peter Saunders von der vatikanischen Kinderschutzkommission bezeichnete Kurienkardinal George Pell wegen seiner Rolle im Missbrauchsskandal Australiens als "unhaltbar" im Vatikan. Nun widerspricht ihm Vatikansprecher Federico Lombardi.

  Artikel lesen

Missbrauchsopfer erfährt Anerkennung

Missbrauchsopfer erfährt Anerkennung

Erzbistum Freiburg - Das Erzbistum Freiburg hat das Leid einer Frau anerkannt, die angibt, von einem Priester über Jahre sexuell missbraucht worden zu sein. Der Beschuldigte weist die Vorwürfe zurück. Nach Angaben des Bistums Münster, wo der Pfarrer arbeitet, stehen noch weitere Befragungen aus.

  Artikel lesen

"Es ist höchste Zeit"

"Es ist höchste Zeit"

Missbrauch - Das Bistum Regensburg will Glaubwürdigkeit zurückgewinnen. Deshalb lässt es die Fälle von sexuellem Missbrauch bei den Domspatzen von einem unabhängigen Fachmann untersuchen.

  Artikel lesen

Aufbrechen der Sprachlosigkeit

Aufbrechen der Sprachlosigkeit

Missbrauch - Bilanz, nicht Schlussstrich: Der Jesuit Klaus Mertes, der vor fünf Jahren den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Deutschland ins Rollen brachte , spricht im Interview über fünf Jahre Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in der Kirche. Und er hofft auf weitere Reformen der Kirche, um Machtmissbrauch wirksam zu bekämpfen.

  Artikel lesen

Am Anfang stand ein Brief

Am Anfang stand ein Brief

Missbrauch - Es war wohl eines der schwärzesten Jahre in der jüngeren Geschichte der katholischen Kirche in Deutschland. Vor fünf Jahren, im Januar 2010, kam der Missbrauchsskandal ins Rollen und stürzte Bischöfe, Priester und Laien in eine tiefe Vertrauenskrise. Der Skandal öffnete zugleich den Weg für eine neue kirchliche Dialogkultur und stieß eine Reformdebatte an. Am Anfang stand ein Brief. Den schrieb Pater Klaus Mertes , der damalige Rektor des Berliner Jesuiten-Gymnasiums Canisius-Kolleg, an 600 Ehemalige.

  Artikel lesen

"Entschlossen gegen Kindesmissbrauch"

"Entschlossen gegen Kindesmissbrauch"

Kinderrechte - Mit großer Entschlossenheit geht der Vatikan weltweit gegen sexuellen Kindesrmissbrauch durch Geistliche und andere Kirchenangehörige vor. Das sagte der Botschafter des Vatikanstaates, Silvano Tomasi, am Donnerstag vor dem UN-Komitee für die Rechte des Kindes (UNCRC) in Genf.

  Artikel lesen

Schmerzhafter Prozess zur Heilung

Schmerzhafter Prozess zur Heilung

Missbrauch - Mit 61 Jahren ist einem schon so Einiges untergekommen. Doch über 2010, als die deutsche Kirche über Monate von immer neuen Missbrauchsfällen erschüttert wurde, sagt der Münchner Kardinal Reinhard Marx noch heute: "Das war das schlimmste Jahr, das ich erlebt habe. Es war aber auch eine Wende."

  Artikel lesen

119 Täterseit 1942

119 Täterseit 1942

Missbrauch - Das Erzbistum Freiburg hat am Freitag einen Bericht über die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen im kirchlichen Raum vorgelegt. Die Statistik führt alle Taten auf, die von der unabhängigen Missbrauchsbeauftragten, der Freiburger Rechtsanwältin Angelika Musella, im Auftrag der Diözese untersucht wurden. Zwischen 1942 und 2013 missbrauchten demnach 119 Täter 185 Opfer.

  Artikel lesen

"Eigene Berufung vergewaltigt"

"Eigene Berufung vergewaltigt"

Missbrauch - Zum ersten Mal in seiner Amtszeit hat sich Papst Franziskus mit Opfern sexuellen Missbrauchs getroffen, darunter auch zwei Deutsche. Die Opfer waren in der Vergangenheit von Priestern sexuell missbraucht worden.

  Artikel lesen

Das Misstrauen nachdem Missbrauch

Das Misstrauen nachdem Missbrauch

Katholikentag - Vier Jahre schon ringt die katholische Kirche in Deutschland mit dem Missbrauchsskandal. Seit Jesuitenpater Klaus Mertes im Januar 2010 Fälle am Berliner Canisius-Kolleg öffentlich machte, setzen sich Bischöfe und Experten, aber auch Kirchen- und Katholikentage mit dem düsteren Thema auseinander. So geschehen auch in Regensburg, wo derzeit Zehntausende Katholiken über Kirche und Glauben nachdenken und streiten.

  Artikel lesen

Veränderte Leitlinien

Veränderte Leitlinien

Missbrauch - Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat ihre Arbeitshilfe "Dokumente zum Umgang mit sexuellen Missbrauch im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" überarbeitet und aktualisiert. Die Neufassung sei nun unter anderem um Präventionsmaßnahmen ergänzt worden, teilte die Bischofskonferenz in Bonn mit.

  Artikel lesen

"Missbrauch weltweit bekämpfen"

"Missbrauch weltweit bekämpfen"

Missbrauch - Sexueller Missbrauch muss aus Sicht des US-Kardinals Sean Patrick O'Malley stärker als weltweites Problem wahrgenommen werden. "Viele sehen es immer noch als spezifische Angelegenheit einiger Ortskirchen. Doch es ist ein menschliches Problem, das wir auf der ganzen Welt bekämpfen müssen", sagte der Erzbischof von Boston.

  Artikel lesen

"Das tut mir leid"

"Das tut mir leid"

Bistum Limburg - Erstmals nach dem Rücktritt des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst hat sich nun dessen ehemaliger Generalvikar Franz Kaspar zu Wort gemeldet. In einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben äußerte er sein "tiefes Bedauern", dass das Bauprojekt auf dem Domberg das Bistum in die Krise gestürzt habe. Er hoffe, dass es nun zu einem "guten und erfolgreichen Neuanfang" komme.

  Artikel lesen

Studie belastetEx-Generalvikar

Studie belastetEx-Generalvikar

Missbrauch - Diese neue Untersuchung setzt den ehemaligen Limburger Generalvikar Franz Kaspar (75) unter Druck: Auch nach 1970 und damit in der Amtszeit Kaspars als Direktor hat es in den katholischen Einrichtungen Sankt Vincenzstift in Rüdesheim-Aulhausen sowie in der benachbarten Jugendhilfe Marienhausen Fälle von Gewalt und Missbrauch gegeben. Das belegt eine im Auftrag des Behindertenheims Vincenzstift durchgeführte telefonische Erhebung, deren Ergebnisse das Stift am Donnerstag vorlegte.

  Artikel lesen

Wer, was, wie viel?

Wer, was, wie viel?

Missbrauch - Nach einer einjährigen Unterbrechung führen die Deutschen Bischöfe ihr Forschungsprojekt über sexuellen Missbrauch in der Kirche weiter. In Bonn stellten sie am Montag das neue Team von Kriminologen, Soziologen und Medizinern vor. Doch was ist das Besondere an dem Projekt und wieviel kostet es? Katholisch.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu der neuen Missbrauchsstudie.

  Artikel lesen

Gegen sexuellenMissbrauch

Gegen sexuellenMissbrauch

Vatikan - Ich war gerade 13 Jahre alt und war besonders hilflos, weil ich im Krankenhaus lag, als mich ein Priester sexuell missbrauchte. Obwohl seither über 50 Jahre vergangen sind, ist es mir unmöglich, das zu vergessen und den Folgen der Tat zu entkommen." Betroffenes Schweigen herrschte unter den Kardinälen und Bischöfen, als die Irin Marie Collins vor zwei Jahren ihre Leidensgeschichte während eines Kongresses über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche in Rom schilderte.

  Artikel lesen

Ein Skandalzieht Kreise

Ein Skandalzieht Kreise

Missbrauch - Im Januar 2010 informierte der Jesuit Klaus Mertes mit einem Brief an ehemalige Schüler über Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg. Er löste damit eine Lawine weiterer Enthüllungen über sexuellen Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen aus. Katholisch.de nennt wichtige Stationen in der Geschichte des Missbrauchsskandals:

  Artikel lesen

Zweiter Anlauf

Zweiter Anlauf

Missbrauch - Diese Baustelle gibt es schon viel zu lange. Doch jetzt nehmen die katholischen Bischöfe einen neuen Anlauf, um das versprochene Forschungsprojekt zu sexuellem Missbrauch in der Kirche auf den Weg zu bringen. Am Montag geben sie in Bonn bekannt, welcher interdisziplinäre Forschungsverbund unter den Bewerbern den Zuschlag erhält.

  Artikel lesen

"Die Schamüberwinden"

"Die Schamüberwinden"

Missbrauch - Der Tod der Mutter bedeutete für Heidelore Rampp den tiefsten Einschnitt ihres Lebens. Bis dahin wuchs das Einzelkind behütet im Schoß der Familie in Karlsruhe auf. "1957 wurde auf Knopfdruck alles anders", erzählt die 68-Jährige, die heute in Stuttgart lebt. Damals war sie zwölf Jahre alt und kam auf Wunsch ihres Vaters in ein Heim. Die nächsten viereinhalb Jahre waren eine Tortur: Sie wurde nicht nur erniedrigt und ausgebeutet, sondern auch geschlagen und vergewaltigt.

  Artikel lesen

Gegen den Missbrauch

Gegen den Missbrauch

Kardinalsrat - Papst Franziskus will eine vatikanische Kommission zum Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch errichten. Der Papst habe einen entsprechenden Vorschlag des derzeit im Vatikan tagenden Kardinalsrates für die Kurienreform angenommen, teilte der Bostoner Kardinal Sean Patrick O'Malley am Donnerstag vor Journalisten mit.

  Artikel lesen

Leitlinien zu Missbrauch überarbeitet

Leitlinien zu Missbrauch überarbeitet

Bischofskonferenz - Die Deutsche Bischofskonferenz hat ihre Leitlinien zum Umgang mit sexuellem Missbrauch überarbeitet und teilweise verschärft. Nach der am Montag in Bonn veröffentlichten Neufassung sollen Kleriker, die Schutzbefohlene missbraucht haben, nicht mehr in den Seelsorgedienst zurückkehren dürfen, wenn "dieser Dienst eine Gefahr für Minderjährige oder erwachsene Schutzbefohlene darstellt oder ein Ärgernis hervorruft".

  Artikel lesen

Missbräuche werden nochmal neu untersucht

Missbräuche werden nochmal neu untersucht

Missbrauch - Die Deutsche Bischofskonferenz wird das im Januar vorläufig gestoppte Forschungsprojekt zur Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche neu ausschreiben. Das beschlossen die Bischöfe bei der jüngsten Sitzung des Ständigen Rats, wie die Bischofskonferenz am Mittwoch in Bonn mitteilte.

  Artikel lesen

"Es hat sich gelohnt, Geduld zu haben."

"Es hat sich gelohnt, Geduld zu haben."

Missbrauch - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hat eine positive Bilanz der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche gezogen. Die Kirche in Deutschland habe etwas geschafft, was "keine andere Gruppe in gleicher Weise bisher geschafft hat", sagte der Freiburger Erzbischof am Wochenende im Deutschlandradio Kultur, ohne konkret auf die Pädophilie-Debatte bei Grünen und FDP einzugehen. "Es hat sich gelohnt, hier Geduld zu haben."

  Artikel lesen

"Denunzianten finden Gehör"

"Denunzianten finden Gehör"

Missbrauch - Dreieinhalb Jahre ist es her, dass der Jesuitenpater Klaus Mertes den sexuellen Missbrauch am Canisius-Kolleg in Berlin publik machte und einen der größten Skandale der katholischen Kirche ans Licht brachte. In seinem neuen Buch "Verlorenes Vertrauen" zieht Mertes Bilanz. Er kritisiert das Versagen kirchlicher Vertreter gegenüber den Opfern und diagnostiziert eine Vertrauenskrise, die für ihn vor allem mit einem falschen Verständnis von Macht in der katholischen Kirche zusammenhängt. Im Interview mit katholisch.de erklärt Mertes auch, warum die Krise ihn in seinem Glauben bestärkt hat.

  Artikel lesen

"Aufarbeitung geht weiter"

"Aufarbeitung geht weiter"

Missbrauch - Die deutschen Bischöfe wollen sich weiter für eine konsequente Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche einsetzen. Die Kirche werde sich "mit gleichbleibender Intensität und Konsequenz um eine gründliche und transparente Aufarbeitung bemühen", sagte der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Stephan Ackermann, am Donnerstag in Trier.

  Artikel lesen

"Es geht nicht um Zensur"

"Es geht nicht um Zensur"

Missbrauch - Nach dem Trierer Bischof Stephan Ackermann sind Kommunikationsprobleme die Hauptursache für das Stocken des Forschungsprojekts zum Missbrauch in der katholischen Kirche. Die inhaltlichen Differenzen hätten sich lösen lassen, sagte der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz am Mittwoch in einem Interview. Darin erklärt er auch, wie es mit dem Projekt weitergehen könnte.

  Artikel lesen

Sinnkrisen als Ursache?

Sinnkrisen als Ursache?

Missbrauch - Was läuft falsch bei Priestern, die Schutzbefohlene sexuell missbrauchen? Gab es Probleme in der sexuellen Entwicklung? Wurden bei der Ausbildung Fehler gemacht? Oder ist die Nähe zwischen Seelsorger und Schutzbefohlenem problematisch? Schwierige Fragen, denen sich Norbert Leygraf, Direktor des Instituts für Forensische Psychiatrie der Universität Essen-Duisburg, gewidmet hat.

  Artikel lesen

Folgen Sie katholisch.de via     Facebook     Twitter     YouTube     Newsletter

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutzerklärung  |  © 2016