Unsere Gebete

Wir beten, weil wir Gott danken möchten. Aber auch, weil wir ihn um Hilfe in Notsituationen und Lebenskrisen bitten dürfen. Katholisch.de stellt zentrale Gebete vor.

Gebete für jeden Tag

Gebete für jeden Tag

Dossier: Unsere Gebete - Morgens, abends und auch zwischendurch mal beten: ein Vorsatz, der oft daran scheitert, dass manchen Gläubigen außer dem Vaterunser oder dem Ave Maria kein Gebet einfällt. Katholisch.de hat einige der schönsten Gebete zusammengestellt - zum Nachbeten und Nachdenken.

  Artikel lesen

Das Rosenkranzgebet

Das Rosenkranzgebet

Dossier: Unsere Gebete - Viele Katholiken halten an dem schönen alten Brauch fest, im Mai und Oktober, den beiden Marienmonaten, Rosenkranzandachten zu besuchen. Das Rosenkranzgebet gibt Kraft für den Alltag, Trost in Krankheit, Trauer und Leid. Dieses Gebet ist uralt, es geht bis zu den Anfängen des Christentums zurück.

  Artikel lesen

Das Ave Maria

Das Ave Maria

Dossier: Unsere Gebete - Viele Katholiken verehren die Mutter Gottes. Sie bitten sie um Fürsprache bei ihrem Sohn Jesus Christus. Maria ist für viele ein Vorbild im Glauben. Sie befolgt den Willen Gottes, nimmt großes Leid auf sich und weiß, wie es um uns bestellt ist, wenn wir selber unser Kreuz tragen müssen.

  Artikel lesen

Das Vaterunser

Das Vaterunser

Dossier: Unsere Gebete - Das Arbeitsministerium erschwert ab dem 1. Juni Fahrten mit dem Paternoster. Christen haben Glück. Denn beten können sie das "Paternoster" - das "Vaterunser" - natürlich noch. Hier gibt es alles Wissenswerte zum wichtigsten Gebet der Christen.

  Artikel lesen

Ehre sei dem Vater

Ehre sei dem Vater

Dossier: Unsere Gebete - Wer einmal beim Stundengebet der Ordensschwestern und –brüder dabei war, hat festgestellt: Auf jeden gebeteten Psalm folgt ein "Ehre sei dem Vater...". Wie lässt sich diese Gebetsformel, die auch zum Rosenkranzgebet dazu gehört, deuten? Eine besonders schöne Auslegung stammt von Schwester Angela Gamon OSB von der Abtei Herstelle:

  Artikel lesen

Das Kreuzzeichen

Das Kreuzzeichen

Dossier: Unsere Gebete - Nach, bisweilen auch vor Gebeten, sowie beim Betreten einer Kirche machen wir ganz automatisch das Kreuzzeichen. Auch als Schutzzeichen wird es verwendet. Was aber bedeutet diese Symbolhandlung? Wofür steht sie, und wie ist sie überhaupt entstanden? Der folgende Artikel geht diesen Fragen auf den Grund.

  Artikel lesen

Folgen Sie katholisch.de via     Facebook     Twitter     YouTube     Newsletter

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutzerklärung  |  © 2015