Malteser

Der Malteser Hilfsdienst ist eine Sanitäts- und Katastrophenschutz-Organisation der katholischen Kirche in Deutschland. Katholisch.de stellt die "Malteser" vor.

Verbände | Köln - 04.05.2015

Der Malteser Hilfsdienst (MHD) ist eine Sanitäts- und Katastrophenschutz-Organisation der katholischen Kirche in Deutschland. Eine der größten karitativen katholischen Organisationen ist aus der Tradition des 1099 in Jerusalem gegründeten "Ritterlichen Ordens des Heiligen Johannes vom Spital in Jerusalem" entstanden, der sich im Mittelalter in Jerusalem zur Pflege kranker Pilger und einheimischer Christen gründete.

1953 durch den Malteserorden und den Deutschen Caritasverband gegründet, steht der christliche Dienst am Bedürftigen im Mittelpunkt der Arbeit. "Tuitio fidei et obsequium pauperum", das heißt "Bezeugen des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen" - seit Jahrhunderten bestimmt dieses Leitmotiv das Handeln des Malteserordens.

Zu den Maltesern gehören die Deutsche Assoziation des Malteserordens, Malteser Hilfsdienst, Malteser Werke, Malteser Jugend und Malteser International. Bundesweit sind die Malteser an mehr als 500 Orten in Deutschland vertreten mit mehr als 35.000 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Sie engagieren sich im Zivil- und Katastrophenschutz, in der Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe, in der Jugendarbeit, bei Auslandseinsätzen und bieten Freiwilligendienste an.

Sie leisten Besuchs- und Betreuungsdienste für alte, kranke und behinderte Menschen und begleiten Sterbende. Sie bieten ambulante Pflegedienste an, Behindertenfahrdienste, Essen auf Rädern und Hausnotruf. Sie betreuen und versorgen Asylbewerber, Aussiedler und Flüchtlinge. Sie tragen Krankenhäuser, Einrichtungen der Altenhilfe und stationäre Hospize. (gam)

Grüdung: 1953

Präsident: Constantin von Brandenstein-Zeppelin

Sitz: Köln

www.malteser.de

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017