Player wird geladen ...

"Leben retten"

Pünktlich zum Weltflüchtlingstag war es so weit: Eine Delegation aus 35 Jungen und Mädchen war nach Brüssel gereist, um die Botschaften der Sternsinger-Aktion "Leben retten!“ ins Europaparlament zu tragen.

Ihre Botschaft ist einfach und hat dennoch einen hohen Anspruch: "Leben retten!" heißt die Flüchtlingsaktion für Kinder, die das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" zum Weltflüchtlingstag 2015 gestartet hat und am Weltflüchtlingstag 2016 in Brüssel den Politikern beim Europäischen Parlament übergeben wurde. Mädchen und Jungen aus ganz Deutschland haben ein riesiges Boot aus bemalten Holzplanken gestaltet. "Wir wollen, dass keine Menschen auf der Flucht sterben!" lautet eine der Kernbotschaften der Kampagne. Und die Kindern haben den EU-Politikern damit auch ihre Sorge um Menschen auf der Flucht vorgetragen.  Empfangen wurden sie vom stellvertretenden Parlamentspräsidenten, Alexander Graf Lambsdorff, und seinen Mitabgeordneten Sabine Verheyen und Arne Lietz. Prälat Klaus Krämer, der Präsident des Kindermissionswerkes "Die Sternsinger", freut sich über die Ergebnisse der Mitmachaktion.

Mehr zur Aktion "Leben retten!" des Kindermissionswerks "Die Sternsinger" unter lebenretten.sternsinger.org

Mehr zum Thema Flucht und Asyl unter www.weltkirche.katholisch.de

katholisch.de

Video teilen:

"Es gibt diese Übergriffe"

"Es gibt diese Übergriffe"

Werden Christen und andere religiöse Minderheiten in deutschen Flüchtlingsunterkünften diskriminiert? Menschenrechtler Martin Lessenthin sagt ja und fordert konkrete Schritte.

  Video ansehen

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

“Dialogue leads to spiritual solidarity”

Die muslimische Theologin Nayla Tabbara setzt sich für den interreligiösen Dialog im Libanon ein. Für die Christen und Muslime in Europa hat sie zwei Botschaften.

  Video ansehen

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

„Es gibt keinen Dialog mit Dschihadisten“

Wo stößt interreligiöser Dialog an seine Grenzen? Für den Islamkenner Timo Güzelmansur ist klar: Mit religiösen Extremisten kann man nicht reden.

  Video ansehen

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017