Player wird geladen ...

Welchen Sinn hat Leid? Glaube.Leben.

Das Leben ist voll von Leid und niemand kann sich davor schützen. Aber welchen Sinn hat das? Und wie kann ich mit dieser Tatsache umgehen? Kaplan Christian Olding erzählt von Erkenntnissen, die sich aus dem Leid ziehen lassen.

Das Leid gehört zum Leben dazu. Niemand kann sich davon befreien und jeder muss damit leben. Aber welche Sinn kann das haben? Wie kann ich das akzeptieren und annehmen? Und was kann ich daraus lernen? Kaplan Christian Olding erzählt von Erkenntnissen, die sich aus dem Leid ziehen lassen.

Im neuen Video-Format  "Glaube.Leben."  beantwortet Christian Olding Fragen, die sich jeder irgendwann mal stellt. Die neue katholisch.de-Serie will Orientierung für das eigene Leben mit dem Glauben geben. Aus seiner persönlichen und beruflichen Erfahrung heraus, nimmt Christian Olding den Zuschauer an die Hand. Dabei bedient er sich in gewohnter Manier klarer Worte und Bilder. Jeden zweiten Dienstag erscheint eine neue Folge auf katholisch.de und in unserem Youtube-Kanal.

katholisch.de

Wie kann ich vergeben? Glaube.Leben.

Wie kann ich vergeben? Glaube.Leben.

Zu diesem Leben gehört es dazu, dass ich verletzt werde. Das man mir wehtut. Wie kriege ich es hin, dass ich das nicht ein Leben lang mit mir herumtragen muss? Wer verzeihen kann, lebt gesünder.

  Video ansehen

Darf ich Nein sagen? Glaube.Leben.

Darf ich Nein sagen? Glaube.Leben.

Du bist immer für alle da: bei Beziehungsproblemen deiner besten Freundin oder Unzulänglichkeiten deines Partners. Aber muss man jede Baustelle immer zu seiner eigenen machen? Kaplan Christian Olding sagt: Nein. Und er erklärt auch, warum.

  Video ansehen

Was bedeutet Christ sein? Glaube.Leben.

Was bedeutet Christ sein? Glaube.Leben.

Worum geht es beim Christ sein? Um die Teilnahme am sonntäglichen Gottesdienst und um moralische Verpflichtungen? Nicht in erster Linie, sagt Kaplan Olding. Es steckt mehr hinter dem Glauben an Jesus Christus.

  Video ansehen

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018