15.000 neue Mitglieder für die kfd
Werbekampagne des Frauenverbands läuft über drei Jahre

15.000 neue Mitglieder für die kfd

Die Bundesvorsitzende der kfd ist zufrieden: Der katholische Frauenverband hat seit Anfang 2015 bereits zahlreiche neue Mitglieder gewonnen. Das Ziel ist aber noch nicht ganz erreicht.

Mainz/Düsseldorf - 31.10.2016

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) hat seit Beginn des letzten Jahres 15.000 neue Mitglieder gewonnen. "Ich bin stolz auf unsere kfd und die große Gemeinschaft", sagte die Bundesvorsitzende, Maria Theresia Opladen, am vergangenen Freitag in Mainz. Bei der Abschlussveranstaltung des diesjährigen kfd-Aktionsjahres mit dem Titel "Häng Dich rein ins Netz, das Frauen trägt!" zeigte sich Opladen beeindruckt: "15.000 neue Mitglieder bisher zeigen unsere Stärke."

Lob von Politik und Kirche

Der Oberbürgermeister von Mainz, Michael Ebling, lobte die kfd für ihren Einsatz zum Wohle des Zusammenhalts der Gemeinschaft und forderte die Frauen auf, "nicht locker" zu lassen. Der Diözesanadministrator des Bistums Mainz, Dietmar Giebelmann, ging auf die Rolle von Frauen für die Kirche ein. Er sagte mit Blick auf die zahlreichen Frauen in Ehrenamt und pastoralem Dienst: "Diese Frauen braucht die Kirche."

Im Rahmen der seit Anfang 2015 laufenden dreijährigen Mitgliederwerbekampagne "Frauen.Macht.Zukunft" sollen bis Oktober 2017 mindestens 20.000 neue kfd-Mitglieder gewonnen werden. Das Symbol des deutschlandweiten Aktionsjahres 2016 waren rote Netze in die neu geworbene Mitglieder in den einzelnen Kirchengemeinden einen Stern mit ihrem Namen heften konnten. Bei der Veranstaltung in Mainz wurden die Netzte aus den Pfarreien zu einem 625 Quadratmeter großen Netz zusammengefügt und über den Mainzer Marktplatz gespannt. (rom)