Theologe Joachim Gnilka bei einer Podiumsdiskussion in Krakau.
Bild: © KNA
Neutestamentler starb im Alter von 89 Jahren

Bibelwissenschaftler Joachim Gnilka ist tot

Er war ein Wissenschaftler von weltweitem Ansehen und mit hohen kirchlichen Ehren ausgestattet: Joahim Gnilka ist tot. Der Experte für das Neue Testament starb im Alter von 89 Jahren.

München - 21.01.2018

Der international renommierte Neutestamentler Joachim Gnilka ist tot. Er starb bereits am Donnerstag im Alter von 89 Jahren in München, wie das Portal "mk-online" am Wochenende via Twitter mitteilte. Der Autor zahlreicher Kommentare zum Neuen Testament lehrte an den Universitäten Münster (1962-1975) und München (1975-1997). Gnilka war Mitglied der Päpstlichen Bibelkommission (1972-1989) und der Internationalen Theologenkommission (1985-1994). Von Johannes Paul II. wurde er 1992 zum Päpstlichen Ehrenprälaten ernannt.

Gnilka stammte aus Leobschütz in Schlesien. Er studierte Philosophie, Theologie und orientalische Sprachen in Eichstätt, Würzburg und am Bibelinstitut in Rom. 1953 wurde er vom späteren Kardinal Julius Döpfner in Würzburg zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in seiner fränkischen Diözese setzte er sein Studium in Rom fort. Später arbeitete er zunächst erneut an der Universität Würzburg, bevor er nach Promotion und Habilitation Professor für Neutestamentliche Exegese in Münster wurde.

Wissenschaftlich widmete er sich vor allem der Paulus- und Jesus-Forschung. Seine Bibelkommentare und sein Buch "Jesus von Nazareth" wurden in viele Sprachen übersetzt. Zu seinen bedeutenden Werken gehört auch ein Kommentar zum Matthäus-Evangelium. Gnilka hatte auch an der Erstellung der neuen Einheitsübersetzung der Bibel mitgewirkt. (kim/KNA)