München, Kirche, Liebfrauendom
Erzbistum München gibt Start von Pilotprojekten bekannt

Erzbistum will Gemeindeleitung durch Laien erproben

Das Erzbistum München und Freising wagt ein Experiment: In Pilotprojekten sollen neue Modelle für die Leitung von Gemeinden erprobt werden. Und darin spielen Laien eine zentrale Rolle.

München - 16.03.2017

Im Erzbistum München und Freising sollen neue Modelle zur Leitung von Pfarreien erprobt werden. Dazu starten auch Pilotprojekte, bei denen Teams aus haupt- und ehrenamtlichen Laien die Gemeinden leiten sollen, wie das Erzbistum am Donnerstag mitteilte. Grundlage dafür ist das 2013 von Erzbischof Reinhard Marx initiierte Projekt "Pastoral planen und gestalten".

In einem Schreiben vom Mai 2016 hatte der Kardinal angekündigt, dass Pastoralkonzepte erarbeitet werden sollen, die offen seien "für neue Wege und Experimente gemäß dem Blick auf die vor Ort vorhandenen Ressourcen und Charismen". Weiter hatte er wissen lassen, es werde nötig sein, verschiedene Leitungsmodelle und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Beteiligung von Haupt- und Ehrenamtlichen an der pastoralen Arbeit in der praktischen Umsetzung zu prüfen. (KNA)

Linktipp: Erzdiözese befragt Gläubige zum Stand der Seelsorge

Das Erzbistum will es wissen: Wie kamen die Strukturreformen der vergangenen Jahre bei den Gläubigen in München und Freising an? Eine groß angelegte Studie soll das nun herausfinden. (Artikel von Juli 2016)