Evangelische Kirche: Leichter Mitgliederrückgang
Ähnliche Entwicklungen wie bei Katholiken

Evangelische Kirche: Leichter Mitgliederrückgang

Auch die evangelische Kirche hat am Freitag ihre aktuelle Statistik veröffentlicht. Dabei lassen sich ähnliche Entwicklungen ausmachen wie in der katholischen Kirche.

Hannover - 21.07.2017

Einen Rückgang der Kirchenmitgliederzahlen von 1,57 Prozent verbucht die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) für das vergangene Jahr. Wie aus der am Freitag in Hannover veröffentlichten Kirchenstatistik hervorgeht, gehörten zum Stichtag 31.12.2016 gut 21,9 Millionen Menschen einer der 20 Gliedkirchen der EKD an. Im Jahr davor waren es noch fast 22,3 Millionen.

Zurückzuführen sei der Rückgang vor allem auf den demografischen Wandel – 2016 seien rund 340.000 Mitglieder der evangelischen Kirche verstorben, hieß es. Die Zahl der Kirchenaustritte belief sich 2016 auf rund 190.000 und lag damit etwa zehn Prozent unter der Vorjahreszahl von 210.000. Im selben Zeitraum seien durch Taufe 180.000 und durch Aufnahme 25.000 Personen hinzugekommen.

In der katholischen Kirche erklärten 2016 in Deutschland insgesamt 162.093 Menschen ihren Austritt, wie die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) am Freitag in Bonn bekanntgab. Das entspricht einem Rückgang von ebenfalls ungefähr zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr (2015: 181.925). Bestattungen gab es 243.323 (2015: 254.260), Taufen 171.531 (2015: 167.226). Die Zahl der Wiedereintritte lag bei 6.461 (2015: 6.474), die der Neueintritte bei 2.574 (2015: 2.685). Am 31.12.2016 hatte die katholische Kirche in Deutschland damit insgesamt 23.581.549 Mitglieder (2015: 23.761.806).

Von den im Jahr 2016 82,7 Millionen in Deutschland lebenden Menschen gehören 57,9 Prozent einer christlichen Kirche an. Zu den Zahlen der katholischen Kirche und der EKD kommen noch 292.000 Mitglieder von evangelischen Freikirchen, 1,5 Millionen Orthodoxe sowie 559.000 Angehörige anderer christlicher Kirchen oder Gemeinschaften hinzu. (tmg/KNA)

21. 7. 2017, 13:45 Uhr: Ergänzt um letzten Absatz.

22. 7. 2017, 10.10 Uhr: Prozentsätze korrigiert. (fxn)