Kardinal Sarah: Tablets nicht in Liturgie benutzen
Bild: © KNA
Präfekt der Gottesdienstkongregation kritisiert elektronische Geräte in der Messe

Kardinal Sarah: Tablets nicht in Liturgie benutzen

Geistliche beten das Stundengebet auf dem Smartphone, Priester lesen Predigten von Tablets vor - digitale Geräte sind zunehmend auch in Gottesdiensten zu finden. Kardinal Robert Sarah würde das gern unterbinden.

Rom - 15.09.2017

Smartphones und Tablet-Computer seien zwar sehr praktisch, aber für liturgische Zwecke ungeeignet: Das sagte der Präfekt der vatikanischen Gottesdienstkongregation, Kardinal Robert Sarah, am Donnerstagabend bei einem theologischen Kongress in Rom.

Bild: © KNA

Mexikanische Bischöfe schauen auf ein Smartphone.

Sarah: Besonders schlimm, wenn Priester es tun"

"Diese Geräte sind keine geweihten und für Gott reservierten Instrumente; wir benutzen sie für Gott und für andere, profane Dinge", so Sarah bei der Veranstaltung zum zehnten Jahrestag des Papstdekrets "Summorum Pontificum". Mit diesem Dokument hatte Benedikt XVI. 2007 die Feier der älteren Form der Liturgie weitgehend freigegeben.

Zum Breviergebet oder einem Gottesdienst sollten solche elektronischen Geräte abgeschaltet oder am besten ganz zu Hause gelassen werden, empfiehlt der Kurienkardinal. Nur dann könne sich der Gläubige ganz auf Gott konzentrieren und auf ihn hören. Aus dem selben Grund äußerte sich Sarah kritisch über Fotografieren im Gottesdienst. Besonders schlimm sei, wenn Priester dies tun. (KNA)