Keine Experimente
Das Fernsehprogramm an den Weihnachtstagen setzt auf Bewährtes

Keine Experimente

Für die Deutschen ist Weihnachten das Fest der Traditionen. Das spiegelt sich einmal mehr auch im Fernsehprogramm wider - mit vielen Gottesdiensten, Klassikern und beliebten Unterhaltungssendungen.

Von Angelika Prauß (KNA) |  Bonn - 21.12.2016

Warum wir Weihnachten feiern - die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender rufen es mit vielen Gottesdienstübertragungen in Erinnerung. Allen voran die Übertragungen der Christmette mit Papst Franziskus und des traditionellen Segens "Urbi et orbi".

23. Dezember

Schon am 23. Dezember überträgt das MDR-Fernsehen um 17 Uhr live eine Weihnachtliche Vesper vom Vorplatz der Dresdner Frauenkirche. Tausende Menschen, darunter viele Gäste aus dem In- und Ausland, nehmen jedes Jahr an diesem Open-Air-Gottesdienst teil - seit 1993 weit über 400.000 Besucher. Die ARD läutet am Vorabend von Heiligabend die Feiertage um 20.15 Uhr mit dem Klassiker "Der kleine Lord" ein.

Player wird geladen ...
Video: © katholisch.de

Zwischen Mittag und Abendessen noch Zeit an den Weihnachtsfeiertagen? Dann hat "Filmdienst"-Redakteur Jörg Gerle die passende Auswahl zusammengestellt: Die zehn besten Weihnachtsfilme für die ganze Familie.

24. Dezember (Heiliger Abend)

Am 24. Dezember heißt es um 15 Uhr im Bayerischen Fernsehen "Weihnachten mit Carolin Reiber". In ihrer Weihnachtsstube stellt sie traditionelle und originelle Bräuche vor und lässt mit prominenter Unterstützung die schönsten Lieder und Melodien der Weihnachtszeit erklingen. Die ARD überträgt um 16.10 Uhr eine evangelische Christvesper aus der Stadtkirche Langen. Ab 21.25 Uhr sendet das Bayerische Fernsehen unter dem Titel "Heilige Nacht in Rom" die Christmette mit Papst Franziskus. Das Erste zeigt um 23.15 Uhr live die katholische Christmette aus dem Hildesheimer Dom mit Bischof Norbert Trelle. Das ZDF sendet an Heiligabend um 22.30 Uhr eine evangelische Christvesper mit Margot Käßmann aus der Schlosskirche in Wittenberg, an deren Tür Martin Luther vor 500 Jahren seine 95 Thesen geheftet haben soll. Dazwischen wiederholt die ARD um 20.15 Uhr den nachdenklich stimmenden Weihnachtsfilm "Stille Nächte" mit Katharina Thalbach und Hanns Zischler aus dem Jahr 2014 und im Anschluss um 21.45 Uhr ein Weihnachtsspecial der Ärzteserie "In aller Freundschaft" in Spielfilmlänge. Das ZDF lädt um 19.15 Uhr zu "Weihnachten in Bethlehem" mit Markus Lanz, danach sendet das Zweite um 20.15 Uhr "Heiligabend mit Carmen Nebel".

25. Dezember (Erster Weihnachtstag)

Am ersten Weihnachtstag überträgt das Bayerische Fernsehen um 10 Uhr live aus der Münchner Matthäuskirche einen evangelischen Weihnachtsgottesdienst, der dem Thema Versöhnung gewidmet ist. "Jesus, der Retter ist da!" ist der katholische Weihnachtsgottesdienst aus dem Martinsdom in Eisenstadt im Burgenland überschrieben, den das ZDF am 25. Dezember um 10.45 Uhr sendet. Im Anschluss überträgt das Zweite um 12 Uhr aus Rom den traditionellen Weihnachtssegen des Papstes "Urbi et orbi" und seine Friedensbotschaft an die Welt. Am Nachmittag entführt das ZDF die Zuschauer um 16.40 Uhr in ein Sehnsuchtsland vieler Deutscher. "Ausgerechnet Neuseeland. Eine Farm am grünen Ende der Welt" heißt die Dokumentation über einen einstigen deutschen Backpacker, der dort heute mit seiner Frau lebt. Royal geht es um 19.10 Uhr im Ersten weiter mit dem Start der dreiteiligen Dokumentation "Die Windsors - 100 turbulente Jahre". Der ARD-Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert führt mit ARD-Moderatorin Mareile Höppner durch die bewegte Zeit des britischen Königshauses (Teil 2 läuft am 26.12. um 19.15 Uhr). Um 20.15 Uhr strahlt das Erste den Spielfilm "Der Beobachter" von Charlotte Link aus, während das Zweite um 20.15 Uhr zur "Helene Fischer-Show" lädt. Um 21.45 Uhr startet das Erste die deutsche Erstausstrahlung des österreichischen Event-Vierteilers "Mörderisches Tal - Pregau", das an den drei Folgetagen jeweils um 21.45 Uhr fortgesetzt wird.

26. Dezember (Zweiter Weihnachtstag)

Am Abend des 26. Dezembers begibt sich zunächst Moderatorin Petra Gerster um 18.15 Uhr im ZDF auf die Spuren der Zisterzienser. "Das Imperium der weißen Mönche" lautet der Titel der Dokumentation, die vom spektakulären Aufstieg eines Ordens zum Wirtschaftsimperium erzählt. Um 19.15 Uhr folgt "Album 2016 - Bilder eines Jahres. Der politische Jahresrückblick". Im ARD-"Tatort: Klingelingeling" stört ab 20.15 Uhr der Fall um ein totes Baby den Weihnachtsfrieden der Kommissare Batic und Leitmayr. Derweil legt zur selben Sendezeit das ZDF-"Traumschiff" ab, Traumschiff-Kapitän Viktor gerät beim Tauchen vor Palau in eine Bootsschraube. Im Anschluss startet um 21.45 Uhr die "Kreuzfahrt ins Glück - Hochzeitsreise nach Apulien".

Bild: © dpa

Auch dieser Klassiker darf an Weihnachten nicht fehlen: "Die Feuerzangenbowle" mit Heinz Rühmann.

Klassiker und Wiederholungen an den Feiertagen

Freunde von Wiederholungen kommen an den Festtagen auf ihre Kosten. An Heiligabend sendet das Erste den tschechischen Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" aus dem Jahr 1973 (Wiederholung am ersten Weihnachtstag um 10.15 Uhr), um 16.55 Uhr folgt der Filmklassiker "Die Feuerzangenbowle" mit Heinz Rühmann von 1944. Das Erste zeigt auch die Sissi-Trilogie mit Romi Schneider von 1957, Teil 1 am 25. Dezember um 17.30 Uhr, Teil 2 und 3 am 26. Dezember ab 15.40 Uhr.

Kinder- und Jugendprogramm an den Feiertagen

Für junge Zuschauer hält das Erste an den beiden Weihnachtsfeiertagen in den Mittagsstunden beliebte Märchen bereit. In der Reihe "Sechs auf einen Streich" sind unter anderem jeweils zwei Neuverfilmungen zu sehen. Am 25. Dezember wird um 13.45 Uhr "Prinz Himmelblau und Fee Lupine" und im Anschluss um 14.35 Uhr "Das singende, klingende Bäumchen" gezeigt. Einen Tag später laufen um 13.35 Uhr "Das Märchen vom Schlaraffenland" und um 14.35 Uhr "Hans im Glück".

Von Angelika Prauß (KNA)

Livestreams auf katholisch.de

An den Weihnachtstagen überträgt katholisch.de zahlreiche Gottesdienste aus ganz Deutschland. Unter anderem zeigen wir mit freundlicher Genehmigung des Norddeutschen Rundfunks (NDR) am Heiligen Abend ab 23.15 Uhr die Christmette aus dem Hildesheimer Dom mit Bischof Norbert Trelle. Alle Livestreams finden Sie in der Übersicht.