Papst Franziskus zeigt "Daumen-hoch".
Bild: © KNA
Spekulationen um Papstbesuch zum Reformationsgedenken

Kirchen laden Papst gemeinsam nach Deutschland ein

Die beiden großen Kirchen in Deutschland haben Papst Franziskus gemeinsam nach Deutschland eingeladen. Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm sprachen die Einladung am Montag im Vatikan aus.

Vatikanstadt - 06.02.2017

Katholische und evangelische Kirche haben Papst Franziskus gemeinsam nach Deutschland eingeladen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, sprachen die Einladung am Montag bei ihrem Besuch im Vatikan aus.

Es war zuletzt immer wieder spekuliert worden, ob Franziskus in diesem Jahr Deutschland besuchen könnte, da dort vor 500 Jahren durch Martin Luther die Reformation ausgelöst wurde. Bereits 2015 hatten die katholischen Bischöfe den Papst offiziell in die Bundesrepublik eingeladen. Marx hatte die Erwartungen auf einen baldigen Besuch von Franziskus in Deutschland allerdings mehrfach gebremst. (KNA)

Themenseite: Papstreisen

Als Oberhaupt der katholischen Kirche absolviert Papst Franziskus regelmäßig Reisen innerhalb Italiens und in andere Länder. Diese Themenseite bündelt die Berichterstattung von katholisch.de zu den Reisen des Heiligen Vaters.