Die Geburtskirche in Betlehem steht über der vermuteten Geburtsstätte Jesu Christi. Sie gehört zu den wichtigsten Gebäuden in der 25.000-Einwohner-Stadt.
Bild: © KNA
Geistlicher wollte Touristen schützen - Mutmaßlicher Täter festgenommen

Messerangriff auf Priester in Bethlehem

Der Franziskaner gewährte Touristen Zuflucht, die von zwei Palästinensern belästigt worden waren. Als er die Männer zur Rede stellen wollte, zog einer von ihnen ein Messer.

Bethlehem/Jerusalem - 04.06.2018

In Bethlehem ist ein Priester von einem muslimischen Angreifer mit einem Messer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter so wie dessen Begleiter wurden laut Mitteilung der israelischen Polizei von Sonntagnachmittag festgenommen und den jeweiligen Behörden zur Vernehmung überführt. Medienberichten zufolge ereignete sich der Angriff auf den Franziskaner bereits am Freitag in der Milchgrotte nahe der Geburtskirche in der Bethlehemer Altstadt.

Demnach hatte der Geistliche mehreren Touristen Zuflucht in einem Hof geboten, die von zwei Palästinensern belästigt worden waren. "Israel unwired" berichtet, dass es sich unter anderem um sexuelle Belästigung einer christlichen Pilgerin gehandelt habe. Als der Priester die Männer vor dem Tor zur Rede stellen wollte, zückte einer ein Messer und stach ihm durch das Gitter des Tores hindurch in den Bauch. Eine Sicherheitskamera filmte die Attacke. Der aus Nordisrael stammende Geistliche erstattete laut Polizeiangaben Anzeige. Die Untersuchungen dauern laut Polizei an.

Vertreter der griechisch-orthodoxen Kirche, des Lateinischen Patriarchats, der Franziskanerkustodie sowie der Palästinenserbehörden verurteilten laut arabischen Medienberichten die Tat. (bod/KNA)