Am 4. September 2016 soll die selige Mutter Teresa von Kalkutta im Vatian heiliggesprochen werden.
Die Vatikan-Marke soll ab dem 2. September erhältlich sein

Mutter Teresa: Briefmarke zur Heiligsprechung

Die "Mutter der Armen" wird ab September auf einer 95-Cent-Briefmarke zu sehen sein. Auch den Heiligen Maximilian Kolbe will das vatikanische Amt für Philatelie und Numismatik mit einer Marke ehren.

Vatikanstadt - 23.08.2016

Ein Bogen besteht aus zehn Marken; die Höchstauflage liegt bei 150.000 kompletten Serien. Papst Franziskus wird Mutter Teresa (1910-1997) am 4. September auf dem Petersplatz heiligsprechen. Sie ist als "Mutter der Armen" weltweit bekannt.

Den heiligen Maximilian Kolbe (1894-1941) ehrt der Vatikan anlässlich seines 75. Todestags mit einer Wertmarke und einer Postkarte, die am 13. September erscheinen. Die Höchstauflage liegt bei 150.000 kompletten Serien für die Briefmarke und bei 13.000 Exemplaren der Karte mit Wertaufdruck in Höhe von 2,30 Euro. Der polnische Franziskaner war im deutschen NS-Vernichtungslager Auschwitz im Austausch für einen Familienvater gestorben. Auf der von Marco Ventura gestalteten Briefmarke im Wert von einem Euro ist der Heilige zu sehen, um in herum knien unter anderen ein Soldat und ein Mann in Häftlingskleidung.

Vier weitere Sondermarken im September

Ebenfalls am 13. September gibt das Numismatik-Amt weitere vier Sondermarken heraus: Zwei Marken im Wert von 95 Cent; eine ist dem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit gewidmet; eine weitere Papst Innozenz III. (1198-1216), der vor genau 800 Jahren starb. An die Reisen von Papst Franziskus im Jahr 2015 erinnert eine Briefmarke im Wert von vier Euro. Darüber hinaus bringt der Vatikan ein Postwertzeichen (Nennwert ein Euro) zum 350. Jubiläum Mariens, "Trösterin der Betrübten" und Patronin von Luxemburg heraus. (KNA)