Papst Franziskus steigt in ein Flugzeug, um am 6. Juni 2015 nach Sarajevo zu reisen
Bild: © KNA
Zwölfte Auslandsreise von Franziskus beginnt mit historischem Treffen

Papstreise nach Mexiko startet mit Verspätung

Mit Verspätung ist Papst Franziskus zu seiner Auslandsreise nach Mexiko aufgebrochen. Bei einem Zwischenstopp auf Kuba wird es zu einem historischen Treffen kommen: Zur Begegnung mit Patriarch Kyrill I. wurden weitere Details bekannt.

Bonn/Rom/Washington/Mexiko-Stadt/Bogota - 12.02.2016

Mit mehr als halbstündiger Verspätung startete der Papst um 8.25 Uhr an Bord eines Airbus 330 der italienischen Fluggesellschaft Alitalia von Rom-Fiumicino zum zwölfstündigen Flug nach Kuba. Auf dem Flughafen in Havanna wird er von Staatspräsident Raul Castro und den Bischöfen des Landes begrüßt. Die Begegnung mit dem Moskauer Patriarchen findet in der Flughafen-Lounge des Präsidenten statt.

Geplant ist ein etwa zweistündiges persönliches Gespräch. Anschließend wollen die beiden eine gemeinsame Erklärung unterzeichnen. Themen dürften die großen Weltfragen wie Frieden, Gerechtigkeit und Umweltschutz, aber auch die verzweifelte Lage der Christen im Nahen Osten sein. An der Unterredung von Franziskus und Kyrill I. nehmen auch der vatikanische Ökumene-Beauftragte Kardinal Kurt Koch, der Außenamtschef des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion, sowie zwei Dolmetscher teil. Koch und Hilarion hatten im Wesentlichen die Verhandlungen zum Zustandekommen des historischen Kirchengipfels geführt.

Linktipp: "Ein ganz großartiges Ereignis"

Es ist nicht weniger als eine Sensation: Am Freitag werden sich mit Papst Franziskus und Kyrill I. erstmals ein römischer Bischof und ein Moskauer Patriarch gegenüberstehen. Für den Chef-Ökumeniker des Vatikan, Kardinal Kurt Koch, ist damit nach langen Jahren der Vorbereitung ein Durchbruch in der Ökumene gelungen.

Anschließend begleitet Castro den Gast zum Flugzeug, wo er nach gut dreistündigem Aufenthalt die Insel wieder verlässt. In Mexiko-Stadt wird Papst Franziskus nach dreistündigen Flug um 2.30 Uhr deutscher Zeit erwartet. Im bevölkerungsreichsten Land der spanischsprachigen Welt besucht Franziskus auf seiner zwölften Auslandsreise fünf symbolträchtige Orte, darunter die "Unruheprovinz" Chiapas und die Grenzstadt Ciudad Juarez, wo er unmittelbar am Grenzzaun zu den USA eine Messe feiert.

Donald Trump kritisiert Papstmesse an der Grenze

Mit Blick auf diesen Programmpunkt warf der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump dem Papst vor, die Probleme der USA nicht zu begreifen. In einem Interview des TV-Senders FOX Business sagte Trump am Donnerstag (Ortszeit), der Papst betreibe mit seinem Besuch der Grenzstadt das Geschäft der mexikanischen Regierung. "Ich denke, Mexiko hat ihn dazu bewegt, weil es möchte, dass die Grenze so bleibt, wie sie ist. Die machen damit ein Vermögen, und wir verlieren", so der Milliardär. Der Papst zeige wenig Verständnis für "die Gefahren, die von unserer offenen Grenze mit Mexiko ausgehen".

Aus Mexiko wird unterdessen gemeldet, dass der anstehende Papstbesuch sich bereits wirtschaftlich bemerkbar mache. Wie das Nachrichtenportal "azteca noticias" (Donnerstag Ortszeit) unter Berufung auf die Handelskammer von Mexiko-Stadt berichtet, rechnen die Gastgeber mit Einnahmen von umgerechnet rund 40 Millionen Euro, überwiegend im Hotel- und Gaststättengewerbe. Nach seiner Ankunft am Freitagabend will Franziskus am Samstag unter anderem in der weltberühmten Basilika der Jungfrau von Guadalupe beten. Beim Besuch der Kathedrale von Mexiko-Stadt erwarten Franziskus Spuren eines seiner Vorgänger: In der Sakristei der Bischofskirche soll er auf dem gleichen Stuhl sitzen wie sein Vorgänger Papst Johannes Paul II. (1978-2005) im Jahr 1979. Der Sessel sei neu gepolstert und angestrichen, berichtet die mexikanische Nachrichtenagentur "Notimex" (Donnerstag Ortszeit).

Themenseite: Papstreisen

Als Oberhaupt der katholischen Kirche absolviert Papst Franziskus regelmäßig Reisen innerhalb Italiens und in andere Länder. Diese Themenseite bündelt die Berichterstattung von katholisch.de zu den Reisen des Heiligen Vaters.

Eine schlechte Nachricht bringt der Papstbesuch bereits vorab für den mexikanischen Fußballclub "Monarcas de Morelia". Das Team ist vom nationalen Fußballverband mit umgerechnet 1.900 Euro Strafe wegen "unerlaubter Werbung" belegt worden. Die "Monarcas" hatten laut Medienberichten vom Donnerstag (Ortszeit) im Meisterschaftsspiel gegen Leon den Schriftzug #PapaenMorelia getragen. Laut den Verbandsstatuten sind religiöse oder politische Botschaften jedoch verboten und kommerzielle Werbung genehmigungspflichtig. Papst Franziskus wird am Dienstag in der Hauptstadt des Bundesstaates Michoacan erwartet. Die unerlaubte Werbung brachte den "Monarcas" übrigens Glück: Sie gewannen das Spiel mit 2:1 und kletterten in der Tabelle auf Rang acht.

Kolumbianischer Präsident bestätigt Papstbesuch 2017

Noch vor Ankunft des Pontifex am Zielort seiner zwölften Auslandsreise konkretisieren sich zudem die Pläne für eine seiner nächsten Reisen: Kolumbiens Staatspräsident Juan Manuel Santos bestätigte am Donnerstag (Ortszeit) den für 2017 erwarteten Besuch von Papst Franziskus in seinem Land. "Eine Nachricht, die ganz Kolumbien erfreut: Ich habe die offizielle Bestätigung des Besuchs des Papstes im ersten Quartal 2017 erhalten", twitterte Santos. Schon im Januar hatte der Vorsitzende der nationalen Bischofskonferenz, Erzbischof Luis Augusto Castro, nach einem Treffen mit Franziskus im Vatikan den anstehenden Kolumbien-Besuch angekündigt. (kim/KNA)

Das Programm der Papstreise nach Mexiko

Papst Franziskus besucht vom 12. bis 18. Februar Mexiko. Katholisch.de dokumentiert das vatikanische Reiseprogramm. Alle Angaben in Ortszeit sowie (in Klammern) in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ).

Freitag, 12. Februar

  • 14.00 Uhr (20.00 Uhr): Ankunft auf dem Flughafen "Jose Marti" von Havanna
  • 14.15 Uhr (20.15 Uhr): Privates Treffen von Papst Franziskus mit Patriarch Kyrill I.
  • 16.30 Uhr (22.30 Uhr): Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung. Rede von Papst Franziskus und Rede von Patriarch Kyrill I.
  • 17:10 Uhr (23.10 Uhr): Verabschiedung von Papst Franziskus und Patriarch Kyrill I.
  • 17.30 Uhr (23.30 Uhr): Abflug nach Mexiko-Stadt
  • 19.30 Uhr (2.30 Uhr): Ankunft auf dem Internationalen Flughafen "Benito Juarez" von Mexiko-Stadt
    Offizielle Begrüßung

Samstag, 13. Februar

  • 9.30 Uhr (16.30 Uhr): Begrüßungszeremonie im Nationalpalast
    Höflichkeitsbesuch beim Präsidenten der Republik
  • 10.15 Uhr (17.15 Uhr): Treffen mit den Autoritäten der Zivilgesellschaft und mit dem Diplomatischen Corps
  • 11.30 Uhr (18.30 Uhr): Treffen mit den Bischöfen Mexikos in der Kathedrale
  • 17.00 Uhr (1.00 Uhr): Heilige Messe in der Basilika von Guadalupe

Sonntag, 14. Februar

  • 9.20 Uhr (16.20 Uhr): Hubschrauberflug nach Ecatepec
  • 10.30 Uhr (17.30 Uhr): Heilige Messe auf dem Gelände des Studienzentrums von Ecatepec
  • 12.50 Uhr (19.50 Uhr): Hubschrauberflug nach Mexiko-Stadt
  • 13.10 Uhr (20.10 Uhr): Ankunft in Mexiko-Stadt
  • 16.30 Uhr (23.30 Uhr): Besuch des Kinderkrankenhauses "Federico Gomez"
  • 18.00 Uhr (1.00 Uhr): Treffen mit der Welt der Kultur im nationalen Auditorium

Montag, 15. Februar

  • 7.30 Uhr (14.30 Uhr): Abflug nach Tuxtla Gutierrez
  • 9.15 Uhr (16.15 Uhr): Hubschrauberflug nach San Cristobal de Las Casas
  • 10.15 Uhr (17.15 Uhr): Heilige Messe mit den indigenen Gemeinschaften von Chiapas im städtischen Sportzentrum
  • 13.00 Uhr (20.00 Uhr): Mittagessen mit Vertretern der indigenen Bevölkerung und dem päpstlichen Gefolge
  • 15.00 Uhr (22.00 Uhr): Besuch der Kathedrale von San Cristobal del las Casas
  • 15.35 Uhr (22.35 Uhr): Hubschrauberflug nach Tuxtla Gutierrez
  • 16.15 Uhr (23.15 Uhr): Treffen mit Familien im Stadion "Victor Manuel Reyna" in Tuxtla Gutierrez
  • 18.10 Uhr (1.10 Uhr): Abflug nach Mexiko-Stadt
  • 20.00 Uhr (3.00 Uhr): Ankunft auf dem Flughafen von Mexiko-Stadt

Dienstag, 16. Februar

  • 7.50 Uhr (14.50 Uhr): Abflug nach Morelia
  • 10.00 Uhr (17.00 Uhr): Heilige Messe mit Priestern, Ordensleuten, Geweihten und Seminaristen
  • 15.15 Uhr (22.15 Uhr) Besuch der Kathedrale
  • 16.30 Uhr (23.30 Uhr): Treffen mit Jugendlichen im Stadion "Jose Maria Morelos y Pavon"
  • 18.55 Uhr (1.55 Uhr): Abflug nach Mexiko-Stadt
  • 20.00 Uhr (3.00 Uhr): Ankunft in Mexiko-Stadt

Mittwoch, 17. Februar

  • 8.35 Uhr (15.35 Uhr): Abflug nach Ciudad Juarez
  • 10.00 Uhr (18.00 Uhr): Ankunft auf dem Internationalen Flughafen "Abraham Gonzalez" von Ciudad Juarez
  • 10.30 Uhr (18.30 Uhr): Besuch der Haftanstalt
  • 12.00 Uhr (20.00 Uhr): Treffen mit der Welt der Arbeit im Kolleg von Bachilleres im Bundesstaat Chihuahua
  • 16.00 Uhr (24.00): Heilige Messe auf dem Messegelände von Ciudad Juarez
  • 19.00 Uhr (3.00 Uhr): Abschiedszeremonie auf dem Internationalen Flughafen von Ciudad Juarez
  • 19.15 Uhr (3.15 Uhr): Abflug nach Rom-Ciampino

Donnerstag, 18. Februar

  • 14.45 Uhr: Ankunft auf dem Flughafen Rom-Ciampino