Russischer Patriarch ruft Vatikan zur Zusammenarbeit auf
Bild: © KNA
Kyrill I.: Frieden ist auch für die Christen in der Region wichtig

Russischer Patriarch ruft Vatikan zur Zusammenarbeit auf

Bei einem Treffen mit Kardinal Kurt Koch hat der russische Patriarch Kyrill I. die katholische Kirche zur Zusammenarbeit für Frieden in Syrien aufgerufen. Dies sei auch für die Christen der Region wichtig.

Moskau - 22.11.2016

Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. hat die katholische Kirche zur Zusammenarbeit für Frieden im Kriegsgebiet Syrien aufgerufen. "Das ist auch für die Christen wichtig, damit ihre Kirchen wieder aufgebaut werden und die Menschen wieder zu ihrem normalen religiösen Leben zurückkehren können", sagte Kyrill bei einem Treffen mit dem Schweizer Kurienkardinal Kurt Koch am Dienstag in Moskau. Bereits bei ihrem historischen Gespräch in Kuba im Februar hatten Kyrill und Papst Franziskus vor der Verfolgung von Christen in Nahost und der Gefahr durch islamistische Terrorgruppen gewarnt.

Das russische Kirchenoberhaupt appellierte auch an Russland und die USA, ihre Kräfte im Kampf gegen Terroristen zu vereinen. Russische Kampfjets unterstützen seit 2015 die syrische Armee. Der Westen wirft Moskau vor, dabei auch moderate Rebellen und Zivilisten zu treffen. Die USA führen eine Koalition im Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) an. Patriarch Kyrill gilt als enger Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putin. Kritiker halten dem Geistlichen vor, Putins Politik mit seiner kirchlichen Autorität zu stützen. Zuletzt hatte sich Kyrill selbst gegen eine zu enge Partnerschaft von Kirche und Staat ausgesprochen. (dpa)

Linktipp: Putinfreund mit eigenem Kopf

Er gilt als ein Gefolgsmann des russischen Präsidenten, verfolgt aber auch klar seine eigenen Ziele: Der Moskauer Patriarch Kyrill I. Doch nicht nur Wladimir Putin darf auf seine Unterstützung bauen, sondern auch Papst Franziskus. (Artikel von Februar 2016)