Schlafende Frau im Bett
Wissenschaftler sehen eine Verbindung

Studie: Glaube an Gott kann zu besserem Schlaf führen

Schlafen Sie gut oder gar besser als Ihre Zeitgenossen? Eine wissenschaftliche Studie aus den USA nennt jetzt einen möglichen Grund dafür: Ihr Glaube könnte Ihnen helfen.

Bonn - 18.01.2019

Laut einer Studie aus den USA kann ein starker Glaube an Gott der Schlüssel zu gutem Schlaf sein. Wer an die Erlösung glaube und sich in einer "unerschütterlichen Beziehung mit Gott" sehe, schlafe schneller ein und fühle sich am Morgen ausgeruhter, heißt es in einer wissenschaftlichen Studie, die diese Woche im "Journal for the Scientific Study of Religion" veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse bezögen sich auf das religiöse Grundgefühl der 1.410 Teilnehmer und nicht auf Faktoren wie Kirchenbesuch oder private Frömmigkeit, erklärten die Wissenschaftler.

Terrence D. Hill von der University of Arizona School of Sociology zeigt sich gegenüber der Seite "Religion News Service" von den Ergebnissen nicht überrascht. "Wenn man glaubt, dass eine höhere Macht auf einen achtgibt, dann ist das, was man gegenwärtig erlebt, nur provisorisch," so der Co-Autor der Studie mit dem Titel "Schlafqualität und die stresspuffernde Rolle religiöser Grundeinstellung". Der Glaube helfe, sich aufgrund der Hoffnung weniger gestresst zu fühlen und weniger traurig zu sein, was zu einem besseren Schlaf beitrage.

Die Autoren der Studie stellen fest, dass es bislang wenige Forschungsergebnisse zur Beziehung zwischen Religiosität und Schlaf gebe. Allerdings hätten Studien in den vergangenen 30 Jahren gezeigt, dass es Verbindungen zwischen der Religiosität und einer besseren körperlichen und geistigen Gesundheit gebe sowie ein niedrigeres Sterblichkeitsrisiko. (luk)