Benedikt XVI. unterzeichnet die Enzyklika "Spe salvi"
Bild: © KNA
Theologen treffen sich im Vatikan zum 10. Jubiläum von "Deus caritas est"

Tagung widmet sich erster Enzyklika Benedikts XVI.

Vor zehn Jahren veröffentlichte Papst Benedikt XVI. seine erste Enzyklika. Eine Fachtagung im Vatikan soll sich nun noch einmal intensiv mit "Deus caritas est" beschäftigen. Zwei Tage lang sollen die 200 Teilnehmer das Rundschreiben diskutieren.

Vatikanstadt - 23.02.2016

Die Konferenz will theologische und pastorale Erkenntnisse aus dem Lehrschreiben vertiefen und sie im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit auf die Welt von heute anwenden. Die am 25. Januar 2006 veröffentlichte Enzyklika befasst sich mit dem Begriff der Liebe zwischen Gott und den Menschen sowie der Nächstenliebe. Der einladende Rat "Cor unum" koordiniert die internationale humanitäre Hilfe des Heiligen Stuhls und begleitet sie theologisch.

Unter den angekündigten Rednern sind Rabbiner David Rosen, Direktor für interreligiöse Angelegenheiten des American Jewish Committee, und der Islamgelehrte Saeed Ahmed Khan von der Wayne State University. Sie erläutern die Bedeutung von Liebe und Barmherzigkeit aus der Perspektive ihrer Religionen. Außerdem werden der Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, sowie der Präsident von Caritas Internationalis, Kardinal Luis Antonio Tagle, erwartet. Geladen ist auch ein Vertreter der Syrischen Gesellschaft für soziale Entwicklung. (KNA)

Dossier Benedikt XVI.: Wir waren Papst

Joseph Ratzinger war als Papst Benedikt XVI. acht Jahre lang das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Katholisch.de blickt in einem Dossier auf das Pontifikat des "deutschen Papstes" zurück.