Erzbischof Ludwig Schick bei der morgendlichen Joggingrunde.
Er ist für seine Sportbegeisterung bekannt

Erzbischof Schick: Ich habe einige "Trimm Dich"-Pfade bewältigt

Er joggt gern und absolviert das Deutsche Sportabzeichen: Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick ist für seine Sportbegeisterung bekannt. Jetzt berichtet der 70-Jährige von deren Anfängen – und die haben auch etwas mit der "Trimm Dich"-Bewegung zu tun.

Bamberg - 15.03.2020

Die Anfänge der "Trimm Dich"-Bewegung des Deutschen Sportbundes (DSB) vor 50 Jahren haben den Bamberger Erzbischof Ludwig Schick in seiner Sportbegeisterung unterstützt. "Ich erinnere mich gut an den Aufbau eines 'Trimm-Dich'-Pfades vor 50 Jahren in einem Waldstück bei Fulda", erinnerte sich Schick. Er habe den neuen Parcours gleich ausprobiert. "Ich war damals 20 Jahre alt, sportlich und sportinteressiert seit meiner Kindheit", sagte der 70-Jährige der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Immer wieder habe er in der Folgezeit "Trimm-Dich-Pfade" bewältigt.

Sportabzeichen in Gold

Schick joggt noch heute regelmäßig früh morgens durch Bamberg, geht schwimmen und trainiert für das Deutsche Sportabzeichen. Im vergangenen Jahr absolvierte er es zum 24. Mal in Gold und erreichte dabei die Höchstpunktzahl mit überdurchschnittlich guten Leistungen.

Vor 50 Jahren, am 16. März 1970, startete das Projekt des Sportbundes, der heute Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) heißt. 24 Jahre lang animierte der Verband mit der "Trimm Dich"-Aktion die Bevölkerung zum Sport. Untrennbar ist die Kampagne mit den "Trimm-Dich-Pfaden" verbunden, jedoch gehörten die Areale im Freien mit Stationen zur Körperertüchtigung gar nicht zum Angebot des Sportbundes. Sie hielten zufällig parallel Einzug in Deutschland und wurden ungewollt mit der "Trimm Dich"-Aktion assoziiert. (gho/KNA)

Linktipp: Ein Tag mit Erzbischof Ludwig Schick

4.45 Uhr: Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick beginnt seinen Tag mit einer Joggingrunde. Wie das restliche Programm aussieht? Katholisch.de hat ihn von morgens bis abends begleitet.