Neues Programm löst Vorgänger von 1998 ab

BDKJ mahnt in neuem Programm Reformen in der Kirche an

Aktualisiert am 07.05.2022  –  Lesedauer: 

Düsseldorf ‐ Der BDKJ wird 75 – und gibt sich zum Jubiläum ein neues Programm. Darin bekennt sich der Verband weiter zur Botschaft des Evangeliums, erwähnt jedoch auch Spannungen mit der Amtskirche. Reformen sind ein entscheidendes Thema.

  • Teilen:

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat sich zum 75-jährigen Bestehen ein neues Grundsatzprogramm gegeben. Das auf der Hauptversammlung beschlossene Programm nehme das Drängen auf kirchliche Reformen auf, teilte der BDKJ am Freitagabend in Düsseldorf mit. Damit solle die Spannung berücksichtigt werden "zwischen kirchlichen Erfahrungen und den Lebenswelten junger Menschen". Der Dachverband bekenne sich klar zur Botschaft des Evangeliums, lasse jedoch Spannungen mit der Amtskirche nicht unerwähnt.

"Wir sind als Jugendverbände demokratisch organisiert und deshalb leben wir Kirche auch dialogisch und partizipativ", sagte BDKJ-Bundespräses Stefan Ottersbach. Der Einsatz für das Reich Gottes sei weitreichender als ein Engagement für die Institution Kirche. Die Jugendverbände seien zudem Lernorte gelebter Demokratie, politische Bildung sei daher ein zentraler Teil der katholischen Jugendverbandsarbeit. "Mit dem neuen Grundsatzprogramm übernehmen wir Verantwortung für die kommende Generation der katholischen Jugendverbandsarbeit und legen uns auf gemeinsame Werte fest", sagte Ottersbach.

Letztes Programm von 1998

Das Grundsatzprogramm löst seinen Vorgänger aus dem Jahr 1998 ab. Es wurde den Angaben zufolge in einem zweijährigen Prozess erarbeitet. Aktive von Ortsgruppen hätten daran ebenso mitgearbeitet, wie Verantwortliche auf Bundesebene. Als grundlegende Prinzipien würden christlicher Glaube, Lebensweltbezug, Partizipation, Selbstorganisation, Demokratie, Freiwilligkeit und Ehrenamtlichkeit genannt.

Der im März 1947 gegründete katholische Jugendverband vertritt als Selbstorganisation die Interessen von Kindern und Jugendlichen in Politik, Kirche und Gesellschaft. Nach eigenem Angaben sind aktuell rund 660.000 Mitglieder in dem Dachverband der 17 Jugendverbände organisiert. (epd)