FPÖ-Kandidat wirbt mit "So wahr mir Gott helfe"

Norbert Hofer, Kandidat für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten, ist nach eigenen Angaben aus der katholischen Kirche ausgetreten. Nun macht er Wahlwerbung - mit christlichem Bekenntnis.

Politik | Wien - 21.10.2016

Norbert Hofer (FPÖ), Kandidat für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten, wirbt mit dem Satz "So wahr mir Gott helfe". Dieser Satz soll auf seinen 1.800 Plakaten für die Wahl am 4. Dezember stehen, wie Hofer bei der Präsentation am Freitag in Wien sagte. Der 45-jährige Politiker ist nach eigenen Angaben seit seinem Austritt aus der katholischen Kirche evangelisch. Jedoch schätze er "die katholische Kirche sehr, meine Kinder sind katholisch, meine Frau ist katholisch".

Zwei Varianten des Plakates wird es laut FPÖ geben. Darauf zu sehen sei Hofers Konterfei und alternativ die Slogans "In eurem Sinne entscheiden" und "Für Österreich mit Herz und Seele", jeweils daneben in kleinerer Schrift: "So wahr mir Gott helfe". Hofer steht laut der rechtpopulistischen FPÖ für ein starkes persönliches Bewusstsein für eine christlich-abendländische Geschichte. Bei seiner Angelobung zum Bundespräsidenten werde Hofer bei seiner Gelöbnisformel "So wahr mir Gott helfe" sprechen, kündigte Wahlkampfleiter Herbert Kickl an. Hofer werde in seinen Entscheidungen auf allgemeine Prinzipien setzen, die auf einem christlichen Gewissen beruhen. (KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018